Montag, 05. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 150833

Fotosafari in uriger Wildnis - mit Erfolgsgarantie:

Die Großen Fünf der finnischen Wälder

(lifePR) (Burgwedel,, ) Plötzlich hörst du ein schwaches Geräusch. Wie das Knacken dünner Äste. Keine 100 Meter von der Holzhütte entfernt. Darauf hast du gewartet. Schnell schaust Du aus dem schmalen Sichtfenster. Bodennebel steigt in den Morgenhimmel. Tau tropft von den Birken auf das Gras am Seeufer. Dann siehst du den Bär. Stolz und erhaben bewegt sich das Tier langsam in Richtung Ufer. Du schaust durch den Sucher deiner Kamera und weisst, dass ist ein ganz besonderer Moment. Ein Moment in dem du spürst, dass du lebst.

Wer solche Momente erleben möchte, muss nach Finnland fahren. Die Region Kainuu gilt als eine der schönsten Landschaften Skandinaviens und bietet weltweit eine der letzten Möglichkeiten, die "Großen Fünf" Raubtiere Nordeuropas - Bär, Wolf, Vielfraß, Luchs und Seeadler - in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten.

Und anders als bei ihren Artgenossen Nashorn, Elefant, Büffel, Löwe, und Leopard - den "Großen Fünf" Afrikas - hat man bei einer Fotosafari in Finnland garantiert Erfolg, die Tiere auch tatsächlich zu Gesicht und vor die Kamera zu bekommen.

Diese Möglichkeit, Raubtiere regelmäßig so hautnah erleben zu können, haben Besucher in Kainuu in erster Linie Lassi Rautiainen zu verdanken. In jungen Jahren hat der finnische Fotograf begonnen, die Tiere zu studieren, hat ihre Wanderrouten und Fressgewohnheiten kennengelernt. Er baute sich Fotoverstecke und lockte die Tiere mit Ködern vor die Kamera. Im Laufe der Jahre wurde er zu einem der erfolgreichsten Tierfotografen Nordeuropas. Seit kurzem bietet er auch Naturfreunden Fotosafaris in diesem Gebiet an.

"Das Beobachten und Fotografieren der Raubtiere erfolgt mitten in der Wildnis von einer kleinen, sehr einfachen Holzhütte aus", beschreibt Tina Lang vom Reisespezialisten fintouring das Verfahren. Doch die Einfachheit und unmittelbare Naturnähe zahlen sich aus: "Wir hörten das Geheul der Wölfe, das Nagen des Vielfraßes, das Rascheln der Kleintiere." Zum Glück sind die finnischen Sommernächte sehr hell, so dass Fotos problemlos möglich sind.

Nach einer solchen aufregenden Nacht können Sie sich in den gemütlichen Unterkünften ausruhen. Bei einem belebenden Saunabad und anschließendem Essen kommen Sie wieder zu Kräften. Nachmittags fährt ein kleines Boot zur nahe gelegenen Biberhütte. Auch dort kommen Naturliebhaber und Fotografen zu einmaligen Erlebnissen.

"In dem Naturschutzgebiet an der russischen Grenze wurde noch nie ein Baum gefällt", weiß Landschaftsfotograf Markus Mauthe, der Referent für Greenpeace zum Wald- und Klimaschutz ist und nebenbei ebenfalls Reisegruppen betreut. "Hier ist es regelrecht spürbar, dass die Kreisläufe intakt sind." Der Naturexperte ist überzeugt: "Auch wenn man kein Fotograf ist, sollte jeder Mensch einmal ein paar Tage in solch einer Wildnis verbringen. Um zu sehen und zu spüren, wie einmalig schön diese Erde ist."

Die "Großen Fünf" der finnischen Wälder können Sie zusammen mit Lassi Rautiainen organisiert vom Finnland Veranstalter fintouring vom 19. - 25. Juli 2010 erleben. Nähere Informationen erhalten Sie unter www.fintouring.de oder Telefon 05135-929030.
Diese Pressemitteilung posten:

fintouring GmbH Reiseveranstalter

fintouring hat sich ausschließlich auf Reisen nach Finnland spezialisiert. Ob im Sommer Ferienhaus, Rund- oder Kulturreisen oder im Winter verschiedene Aktivitäten wie Husky- oder Schneemobilsafaris oder das ganze Jahr Städtereisen,...Die ausführlichen Broschüren bieten dem Interessierten eine vielzahl von Reiseideen - alles, was das exotische Land zu bieten hat.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer