Freitag, 02. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 137493

"Für Miriam", "Wir sind schon mittendrin" und "Lebensader" mit Förderpreisen bei der Filmschau Baden-Württemberg ausgezeichnet: Preisregen über Ludwigsburg

(lifePR) (Ludwigsburg, ) Zum Abschluss der 15. Filmschau Baden-Württemberg sind am Wochenende in Stuttgart wieder die "Förderpreise der baden-württembergischen Filmindustrie" vergeben worden. Dabei gingen alle drei Auszeichnungen an Studierende bzw. Absolventen der Filmakademie Baden-Württemberg. So konnte sich Regie-Student Lars-Gunnar Lotz über den Förderpreis für seinen Drittjahresfilm "Für Miriam" in der Rubrik Kurzfilm freuen. Filmakademie-Absolvent Elmar Szücs stand mit "Wir sind schon mittendrin" im Bereich Dokumentation ganz oben auf dem Siegertreppchen. Und Angela Steffen, Diplomandin des Instituts für Animation, Visual Effects und digitale Postproduktion der Filmakademie, bekam den Animationsfilmpreis für "Lebensader". Der "Förderpreis der baden-württembergischen Filmindustrie" wird jedes Jahr in den Kategorien Kurzspielfilm, Dokumentarfilm und Animationsfilm vergeben. Die Preisträger erhalten Sachleistungen für ein nächstes Filmprojekt.

Um einen Verkehrsunfall mit Folgen geht es in dem knapp 60-minütigen Kurzfilm "Für Miriam": Die Mathematiklehrerin Franziska wird unverschuldet in einen Verkehrsunfall verwickelt, bei dem eine Mopedfahrerin stirbt. Gequält von Schuldgefühlen und Selbstvorwürfen, lässt sich die junge Frau auf eine selbstzerstörerische Beziehung mit dem Bruder der Toten ein. "Durch die schonungslose Nähe, die der Regisseur in dem Film zu seinen hervorragend inszenierten Figuren aufbaut, fühlt auch der Zuschauer, wie entstehen kann, was nicht entstehen darf. Ein lupenreines Melodram, das am Ende viele Fragen offen lässt - einen jedoch zu keinem Zeitpunkt loslässt", begründet die Jury ihre Entscheidung.

In seiner Dokumentation "Wir sind schon mittendrin" begibt sich Jungregisseur Elmar Szücs gemeinsam mit seinen drei engsten Schulfreunden auf die Suche nach dem verbindenden Generations-Gefühl der heute Dreißigjährigen. Wie sind sie aufgewachsen, wie erzogen worden? Was waren die Vorstellungen ihrer Eltern und Lehrer Welche Erwartungen hatten sie selbst an das Leben? Und warum ist alles ganz anders gekommen Während einer Reise nach Amrum, der Insel ihrer Jugend, versuchen die vier Protagonisten diese Fragen zu beantworten. Dabei machen sie, wie die Wettbewerbsjury feststellte, Entdeckungen über sich selbst - und ein Gefühl für die «Generation der Entscheidungslosen» beginnt sich abzuzeichnen.

Die Vision eines Kindes ist es, die Filmakademiestudentin Angela Steffen in ihrem poetischen 2D-Animationsfilm "Lebensader" entwirft. "Ihre Bilder sind Animation im besten Sinne: animiert und animierend. Natürliche Formen und Bewegungen stilisiert sie zu etwas Höherem, umgesetzt in immer neuer, raffinierter Gestaltung. Großer emotionaler Unterbau, der Raum lässt für eigene Interpretationen. Über keinen Wettbewerbsbeitrag wurde so angeregt diskutiert wie über diesen in jeder Hinsicht farbenfrohen Film", fand die Jury einstimmig.

Die Filmschau Baden-Württemberg soll Produzenten und Filmschaffenden ein Austauschforum bieten und darüber hinaus Filminteressierten Einblicke in die baden-württembergische Filmlandschaft geben. In diesem Rahmen wird der "Förderpreis der baden-württembergischen Filmindustrie" vergeben, der bereits zum fünften Mal vom Filmbüro Baden-Württemberg e.V. und der Film Commission Region Stuttgart ausgelobt wurde. Der Preis, der mit Sach- und Dienstleistungen dotiert ist, soll die Verbindung junger, engagierter Filmemacher zum Medienstandort Baden-Württemberg erleichtern.

Ausführliche Informationen zur Filmschau Baden-Württemberg gibt es im Internet unter www.filmbuerobw.de

Für Miriam, 58 Min.
Drehbuch: Anna Praßler
Regie: Lars-Gunnar Lotz
Kamera: Jan Prahl
Producer: Manuel Challal, Sebastian Sawetzki
Produktionsleiterin: Lan Hirche
Schnitt: Julia Böhm
Visual Effects/VFX Producer: Johannes Richter
Szenenbildnerin: Anna Luise Weinkamm
Darsteller: Franziska Petri, Vincent Redetzki, Marita Breuer, u.a.

Wir sind schon mittendrin, 61 Min.
Idee/Regie: Elmar Szücs
Kamera: Niclas Reed Middleton
Producerin: Sophia Rosa Schwert
Schnitt: Simon Blasi/Elmar Szücs
Filmmusik: Torsten Knoll
Ton: Elmar Szücs
Sounddesign/Mischung: Konken Studios - Simone Weber
Farbkorrektur: Jan Raiber

Lebensader, 6 Min.
Regie/Animation: Angela Steffen
Kreative Beratung: Ged Haney
Animation Assistant: Conrad Tambour
Producer: Sinje Gebauer, Claudia Krüger
Color Art: Angela Steffen, Conrad Tambour, Eva Reusch, Dominique Geisler
Musik: Nils Frahm, F.S. Blumm
Sounddesign: Andy Mühlschlegel
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer