Samstag, 01. Oktober 2016


Digitaldruckveredelung und Individualisierung mit Mehrwert

(lifePR) (Zell/Mosel, ) Der Digitaldruck macht vor Value Added Printing noch lange nicht halt. Das stellt eine neue Roadshow der Brancheninitiative PRINT digital! in Kooperation mit der Digital-to-Business (d2b) Initiative von Antalis unter Beweis.

Printprodukte führen vor allem dann zum Erfolg, wenn Sie mehr zu bieten vermögen als die reine Information. Der Digitaldruck hat in dieser Hinsicht mit den zahlreichen Aspekten der Individualisierung und Personalisierung bereits einiges in petto. Doch gehört eine höchstpersönliche Ansprache für viele Konsumenten bereits zum Standard. Die Druckveredelung ergänzt den persönlichen Aspekt an dieser Stelle perfekt um eine emotionale Komponente. Kommt dann noch die Möglichkeit hinzu, zu anderen Medien und neuen Informationen zu vernetzen, gewinnt der Konsument ganz neue Erlebniswelten.

Wie Digitaldruck diese drei Aufgaben bravourös in einem Printprodukt lösen kann, zeigt die neue "PRINT digital!"-Seminarreihe "Digitaldruckveredelung und Individualisierung - Wertschöpfung für Printprodukte". Am 19. Mai in Köln, 21. Mai in Augsburg und dem 9. Juni 2015 in Hamburg und schließlich am 11. Juni in Darmstadt werden die vielfältigen Potenziale und Funktionsweisen der Druckveredelung, die in Kombination mit dem Digitaldruck zur Verfügung stehen, vorgestellt.

"Es ist die Domäne der Printveredelung, Mehrwerte zu schaffen. Dazu gehören die Individualisierung genauso wie die Möglichkeiten der klassischen Druckveredelung und der Kreation von Medienbrücken", erklärt Rüdiger Maaß, Mitinitiator der Brancheninitiative PRINT digital! und Geschäftsführer des Fachverbands Medienproduktioner e.V. (f:mp.).

Die Teilnahmegebühr beträgt 295 Euro. Von ermäßigten Gebühren in Höhe von 195 Euro profitieren Mitglieder des f:mp. "Geprüfte Medienproduktioner/f:mp.®" zahlen lediglich 150 Euro. Alle Preise verstehen sich zuzüglich Mehrwertsteuer und enthalten bereits ausführliche Seminarunterlagen, Getränke und Mittagessen.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.print-digital.biz/...
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Über Fachverband Medienproduktioner e.V. (f:mp.)

Als zentrale Schnittstelle im gesamten Publishingprozess spielt der Medienproduktioner eine entscheidende Rolle. Der f:mp. ist ein unabhängiger Berufsverband, der den Medienproduktioner in seiner täglichen Arbeit unterstützt. Als wesentliche Aufgabe übernimmt der f:mp. den Part der beruflichen Weiterbildung in allen Belangen des Medien- und Managementwissens rund um die Medienproduktion. Mit der Ausbildung zum "Geprüften Medienproduktioner/f:mp.®" bietet der Verband die in Deutschland einzigartige Möglichkeit, ein anerkanntes Zertifikat für verschiedene Fachkompetenzen zu erlangen.

Darüber hinaus arbeitet der f:mp. maßgeblich an der Entwicklung von Branchentrends mit und bietet Möglichkeiten, die technische Basiskompetenz und altbewährtes Fachwissen der Medienproduktioner weiter auszubauen und im Berufsalltag anzuwenden. Doch auch im gesamten Kampagnenprozess einer Dialogmaßnahme spielt besonders die Medienproduktion und Kommunikation eine wichtige Rolle.

Mittlerweile unterstützen über 40 Fördermitglieder den f:mp. und seine Aktivitäten. Die Liste der Fördermitglieder finden Sie unter http://www.f-mp.de/....

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer