Sonntag, 04. Dezember 2016


Online Ticketvertriebe und Veranstalter in gemeinsamer Mission

(lifePR) (München, ) Seit der Jahrtausendwende hat sich das Blatt der Ticketvertriebe komplett gewendet. Damals gab es vorsichtige Prognosen von 50 Prozent für den Ticketabsatz via Internet - mittlerweile spielt sich der Ticketvertrieb nahezu vollständig online ab.

Denn der Schwerpunkt richtet sich heute auf alles, was online und mobile ist. Alles andere verschwindet in rasanter Geschwindigkeit vom Markt, um Platz zu machen für die zahlreichen neuen Geschäftsmodelle für die Eigenvermarktung von Tickets. So kann nun auch jeder Veranstalter den Service des Ticketvertriebes anbieten - die Barrieren hierfür sind drastisch gesunken.

Direct-to-Fan Ticketing, ursprünglich von Szenebands genutzt, um die Karten, wie der Name schon verrät, direkt an die Fans zu verkaufen, ist längst zu einer gängigen Methode geworden und entwickelt sich auch ständig weiter.

Die Vernetzung mit sozialen Medien steht immer mehr im Fokus. Innovative Tools erleichtern den Umgang hierbei. Ein ganz neuer Trend zeichnet sich auf diese Art ab: Mobile-Shared-Buying-Prozesse. Durch die Integration des entsprechenden Tools in den Online-Verkaufsprozess auf der Website des Veranstalters wird es möglich, nicht nur den Käufer der Tickets zu erreichen, sondern auch die tatsächlichen Besucher. Denn Karten werden meist in Mengen ab zwei Tickets verkauft. Wer aber schon einmal beauftragt war, für eine Gruppe von Leuten beispielsweise Eintrittskarten zu besorgen, weiß, wie kompliziert es sein kann, Geld einzusammeln und die Tickets zu verteilen. Gerade bei Mobile-Ticketing ist das nicht einfach zu bewerkstelligen. In manchen Systemen ist es deshalb nun auch möglich bei einer Buchung über Facebook, Nebenplätze für Freunde kostenfrei und unverbindlich zu reservieren. Dadurch kann der Käufer seine potentiellen Begleiter mit einem Link auf ein Event aufmerksam machen - die Plätze neben ihm können unkompliziert von den Freunden gebucht werden und wieder weitere Plätze können ebenfalls gratis und risikofrei geblockt werden.

Der Ticketing Markt wächst und ist ständig in Bewegung! Doch eines ist klar: die Tickethändler sehen sich als Partner der Veranstalter - gemeinsam wird nach optimalen Geschäftsmodellen gesucht.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

ebam GmbH

Die ebam Business Akademie für Medien, Event und Kultur bietet seit 1993 berufsbegleitende Fortbildungen an. Sie zählt heute zu den führenden Anbietern für Weiterbildung in der Musik-, Medien-, Event- und Kulturbranche im deutschsprachigen Raum.

Zunächst behandelten die beiden Geschäftsführer Georg Löffler und Michèle Claveau ausschließlich Themen der Musikwirtschaft. Bald stellte sich jedoch heraus, dass der Informationsbedarf weit über dieses eine Segment hinausreichte. Die Interessen erstreckten sich von rechtlichen Fragen über Pressearbeit bis hin zu Kultur- und Eventmanagement. Mit dem Know How branchenerfahrener Referenten erweiterte die ebam Akademie schrittweise ihre Angebotspalette.

Mittlerweile zählt die ebam Business Akademie über 20.000 Teilnehmer. Allein den Kurs „Eventmanager/-in(ebam)“ haben 3.500 Teilnehmer besucht. Diese arbeiten erfolgreich in bekannten Event- und Veranstaltungsagenturen oder haben den Sprung in die Selbständigkeit geschafft. Teilnehmer des Kurses „Music Business Manager/-in (ebam)“ sind heute erfolgreiche Produktmanager bei namhaften Labels, Musikverleger und Künstlermanager oder betreiben ihr eigenes Label. Die ebam-Zertifikate und –Diplome sind unter Branchenkennern als Beleg für fundiertes Praxiswissen anerkannt.

Ihren Geschäftssitz hat die ebam Business Akademie in München. Die ebam- Seminare und -Lehrgänge finden jedoch an acht Kursstandorten im gesamten deutschsprachigen Raum statt: München, Berlin, Hamburg, Köln, Frankfurt, Stuttgart, Wien und Baden bei Zürich. Im Frühsommer 2009 wurde das neue ebam-Seminarzentrum in Berlin Mitte eröffnet.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer