Sonntag, 04. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 540384

DVB Bank erzielte im ersten Quartal 2015 ein starkes Ergebnis

(lifePR) (Frankfurt am Main, ) Die auf internationale Verkehrsfinanzierungen fokussierte DVB Bank SE (ISIN DE0008045501) konnte das Konzernergebnis im ersten Quartal 2015 um mehr als das Doppelte von 33,9 Mio EUR auf 74,9 Mio EUR steigern.

Die Ergebnisse (bestehend aus: Zinsüberschuss nach Risikovorsorge, Provisionsüberschuss, Ergebnis aus at Equity bewerteten Unternehmen, Sonstigem betrieblichem Ergebnis und Ergebnis aus Finanzinstrumenten gemäß IAS 39) konnten um 68,0 % auf 140,6 Mio EUR verbessert werden (erstes Quartal 2014: 83,7 Mio EUR).

Wolfgang F. Driese, Vorsitzender des Vorstands der DVB Bank SE, kommentiert das Konzernergebnis der DVB wie folgt:

"Die DVB ist mit einem exzellenten Ergebnis ins Geschäftsjahr 2015 gestartet. Zu dem Ergebnissprung haben im Wesentlichen drei Faktoren beigetragen:

Neben dem durch höheres Neugeschäftsvolumen gestiegenen Zinsüberschuss und den sich ebenfalls positiv entwickelnden Provisionserträgen, erzielte der Geschäftsbereich Investment Management durch die Teilveräußerung einer Beteiligung an der Wizz Air Holdings Plc, einer osteuropäischen Fluglinie, einen substanziellen Einmalertrag aus Finanzanlagen.

Das Geschäftsjahr 2015 sehen wir weiter vorsichtig positiv. Wir streben ein Ergebnis an, das über dem des Vorjahres liegen sollte. Die Risikokosten sehen wir aufgrund der schwierigen Lage einzelner Schifffahrtssegmente auf dem Niveau der letzten Jahre."


Der Zinsüberschuss erhöhte sich von 56,9 Mio EUR um 13,9 % auf 64,8 Mio EUR. Im ersten Quartal 2015 konnte die DVB in der Schiffs-, Flugzeug-, Offshore- und Landtransportfinanzierung 51 neue Transaktionen mit einem Volumen von 1,7 Mrd EUR abschließen (erstes Quartal 2014: 40 Transaktionen mit einem Volumen von 1,1 Mrd EUR). Die Netto-Risikovorsorge belief sich auf 13,4 Mio EUR (erstes Quartal 2014: -2,2 Mio EUR). Dabei wurde Risikovorsorge in Höhe von 26,1 Mio EUR zugeführt, davon 19,6 Mio EUR in Shipping Finance - bedingt durch anhaltend schwierige Rahmenbedingungen in einzelnen Teilsegmenten der internationalen Schifffahrt. Im Gegenzug konnten insgesamt 15,5 Mio EUR an Risikovorsorge aufgelöst werden (davon in Shipping Finance: 10,8 Mio EUR). Der Zinsüberschuss nach Risikovorsorge belief sich auf 51,4 Mio EUR und lag damit unter dem Vorjahreswert (erstes Quartal 2014: 59,1 Mio EUR).

Der Provisionsüberschuss, der im Wesentlichen Provisionen aus dem Neugeschäft des Transport Finance sowie aus dem Asset Management und aus Beratungsmandaten enthält, konnte mit 26,2 Mio EUR gegenüber dem sehr guten Vorjahresniveau um 13,4 % verbessert werden (erstes Quartal 2014: 23,1 Mio EUR).

Die Verwaltungsaufwendungen nahmen um 7,7 % auf 46,0 Mio EUR zu (erstes Quartal 2014: 42,7 Mio EUR). Dabei stiegen die Personalaufwendungen um 1,2 % auf 25,8 Mio EUR (erstes Quartal 2014: 25,5 Mio EUR). Der Sachaufwand (inklusive Abschreibungen) lag bei 20,2 Mio EUR (erstes Quartal 2014: 17,2 Mio EUR).

Das grundsätzlich volatile Ergebnis aus Finanzinstrumenten gemäß IAS 39 (Handelsergebnis, Ergebnis aus Sicherungsbeziehungen, Ergebnis aus der Fair Value Option, Ergebnis aus ohne Handelsabsicht abgeschlossenen Derivaten und Ergebnis aus Finanzanlagen) stieg auf 60,8 Mio EUR (erstes Quartal 2014: 1,2 Mio EUR). Es enthielt unter anderem einen aus der normalen Geschäftstätigkeit generierten substanziellen Einmalertrag aus Veräußerungen von Finanzanlagen - dem Teilverkauf einer Beteiligung an der Wizz Air Holdings Plc. Das Ergebnis aus Finanzanlagen konnte demnach um 44,1 Mio EUR auf 46,7 Mio EUR gesteigert werden (erstes Quartal 2014: 2,6 Mio EUR).

Das Konzernergebnis vor Steuern belief sich auf 84,3 Mio EUR (erstes Quartal 2014: 40,1 Mio EUR). Hiervon war bereits zu Jahresbeginn die voraussichtliche Bankenabgabe für das Geschäftsjahr 2015 in Höhe von 10,3 Mio EUR abzuziehen (2014: tatsächlich abgeführte Bankenabgabe in Höhe von 3,6 Mio EUR). Das Konzernergebnis (nach Steuern) erhöhte sich auf 74,9 Mio EUR (erstes Quartal 2014: 33,9 Mio EUR).

Im Vergleich zum Jahresende 2014 stieg die Bilanzsumme der DVB zum 31. März 2015 - im Wesentlichen währungsbedingt - insgesamt um 10,6 % auf 27,1 Mrd EUR (31. Dezember 2014: 24,5 Mrd EUR). Das nominale Kundenkreditvolumen (Forderungen an Kunden, Garantien und Bürgschaften, unwiderrufliche Kreditzusagen und Derivate) legte ebenfalls deutlich um 12,0 % auf 26,1 Mrd EUR zu (auf US-Dollar-Basis: leichter Rückgang um 0,4 % auf 28,2 Mrd USD).

Aufgrund des starken Konzernergebnisses stieg der Return on Equity vor Steuern um 12,7 Prozentpunkte auf 25,2 % (erstes Quartal 2014: 12,5 %), wohingegen die Cost-Income-Ratio um 16,9 Prozentpunkte auf 36,6 % sank (erstes Quartal 2014: 53,5 %). Der risikoadjustierte Economic Value Added, der jetzt auch die operativen Erträge aus dem Ergebnis aus Finanzanlagen enthält, belief sich auf 45,4 Mio EUR (erstes Quartal 2014: 15,8 Mio EUR).

Seit dem Jahr 2014 berichtet die DVB Kapitalquoten, die nach den Basel-III-Grundsätzen (Advanced Approach) und jeweils nach Gewinnfeststellung ermittelt werden. Danach belief sich die harte Kernkapitalquote zum 31. März 2015 auf 15,9 % (31. Dezember 2014: 18,7 %), während die Gesamtkapitalquote 22,5 % (31. Dezember 2014: 21,6 %) betrug.

Einen Videokommentar von Herrn Wolfgang F. Driese, Vorsitzender des Vorstands der DVB Bank SE, zum Dreimonatsergebnis finden Sie auf unserer Homepage unter www.dvbbank.com.

Dokument: http://n.equitystory.com/...
Diese Pressemitteilung posten:

DVB Bank SE

Die DVB Bank SE, mit Sitz in Frankfurt am Main, ist der führende Spezialist im internationalen Transport Finance-Geschäft. Die Bank bietet ihren Kunden integrierte Finanz- und Beratungsdienstleistungen in den Segmenten Shipping Finance, Aviation Finance, Offshore Finance und Land Transport Finance an. Die DVB ist an wesentlichen internationalen Finanz- und Verkehrszentren vertreten: am Firmensitz in Frankfurt am Main, an weiteren europäischen Standorten (Amsterdam, Athen, Hamburg, London, Oslo und Zürich), in Amerika (New York und Curaçao) und in Asien (Singapur und Tokio). Die Aktien der DVB Bank SE sind an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (ISIN: DE0008045501). Weitere Informationen erhalten Sie unter www.dvbbank.com

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer