Mittwoch, 07. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 41321

Für ihre Berichterstattung über den Siemens-Skandal: Mike Esterl und David Crawford vom Wall Street Journal Europe wurden als "Best Corporate Team" bei den Business Journalists of the Year Awards 2008 in London ausgezeichnet

(lifePR) (London, ) Ein Journalistenteam des Wall Street Journals Europe, bestehend aus Mike Esterl und David Crawford, wurde letzte Woche bei den Business Journalists of the Year Awards 2008 in London als "Best Corporate Team" ausgezeichnet. Die Awards werden vom World Leadership Forum vergeben und haben das Ziel, Top-Finanz- und Wirtschaftsjournalisten von Print- und Broadcastmedien auszuzeichnen. Esterl und Crawford erhielten ihre Auszeichnung für ihre Berichterstattung über den Schmiergeldskandal bei Siemens.

"Die Artikelserie von Mike und David ist ein glänzendes Beispiel für investigativen Journalismus erster Güte. Es ist das, was wir beim Journal unseren Lesern weltweit bieten wollen, hinzu kommen der neue Blickwinkel, die Hintergründe und die Analyse", sagte Daniel Hertzberg, International Editor des Wall Street Journals Europe.

Autoren des Wall Street Journals Europe, von Wall Street Journal Online, Barron's und Dow Jones Newswires erhielten insgesamt elf Nominierungen in acht Kategorien.
Diese Pressemitteilung posten:

Dow Jones & Company

WSJ., ein Lifestyle-Magazin, das vom Wall Street Journal herausgegeben wird, bietet Einsichten darüber, wie man das Leben voll ausschöpft. Von Automobilen bis zu Mode,, von Immobilien bis zu philanthropischen Fragen, von Persönlichkeiten bis zu Reisen, von Sammelobjekten bis zu Investitionen, erforscht WSJ. die klügsten und anspruchsvollsten Optionen in der ganzen Welt. WSJ. erreicht eine weltweite Auflage von 960.000 Wall Street Journal Abonnenten in den USA, Europa und Asien. Die Erstausgabe erscheint im September 2008. WSJ. wird im Jahr 2008 vierteljährlich aufgelegt und im Jahr 2009 zu einer monatlichen Erscheinungsweise wechseln. Die Inhalte von WSJ. sind kostenfrei unter The Wall Street Journal Online (www.wsj.com) verfügbar.

Disclaimer