Dienstag, 06. Dezember 2016


"Liquid Youth" - Stille Revolutionäre mit zukunftsweisenden Kompetenzen

(lifePR) (Marburg, ) "DIE Jugend gibt es nicht mehr". Das jedenfalls ist die These, die Autor Christian Schuldt gleich zu Beginn der Jugendstudie "Youth Economy" des Zukunftsinstituts aufstellt. Gemeint ist: Jugendliche als homogene Bewegung gibt es nicht mehr. Statt "digital Natives" sind heutige Jugendliche "transformational Natives": Profis des Wandels, die unsere Gesellschaft, so das Zukunftsinstitut, viel stärker verändern werden als vorherige Generationen.

Heutige Jugendliche leben nicht nur einen bestimmten Lebensstil, sie verbinden verschiedene und kombinieren sie flexibel miteinander. Selbst der Begriff "Jugendlichkeit" hat eine neue Bedeutung. Er hat nichts mehr mit dem Alter zu tun, sondern ist die Voraussetzung für "attraktives" Leben. Heißt: Ältere leben oft jugendlicher als die Jugendlichen selbst.

Insgesamt macht es diese flexible Lebensweise, die fließenden Übergänge von einem Lebensstil zu einem anderen, nicht leicht, diese Jugendlichen zu erfassen. Das Zukunftsinstitut wendet für die Studie eine neue Herangehensweise an, um sich der "Liquid Youth", der "flüssig" gewordenen Jugend, angemessen zu nähern. Es betrachtet sie im größeren gesellschaftlichen Rahmen und schafft so eine neue Blickrichtung, eine ganz andere Perspektive, nämlich die ihrer Rolle im Kontext der Digitalisierung und des demographischen Wandels.

Dieser offene Blick auf eine Generation, die oft als angepasst und "ego-taktisch" verschrien ist, macht mit ebendiesen Vorurteilen Schluss und zeigt, dass die "Liquid Youth" sich wandelnden Umwelten anpassen kann und über eine aktive, hochentwickelte Anschlussfähigkeit verfügt.

Die Fähigkeit, im Einklang mit den großen Wandlungsprozessen der Gesellschaft zu stehen, macht sie zu einem unschätzbaren Wert - besonders für Unternehmen.

Die Studie des Zukunftsinstituts stellt dar, welchen enormen Einfluss die Jugend auf die Wirtschaft, vor allem auf die Arbeitswelt und Bereiche wie Marketing und Konsum haben wird. Unternehmen, die auch in Zukunft erfolgreich sein wollen, sollten sich auf diese Generation einstellen und überlegen, wie sie sie erreichen und konstruktiv einbinden können.

Die "Liquid Youth" sind keine Revolutionäre, wie andere Generationen, aber sie werden die Gesellschaft auf andere Weise beeinflussen. Mit ihren zukunftsweisenden Kompetenzen werden sie Vorreiter für neue Lebensweisen, Werte und Normen sein.

Gerade diese Generation, die oftmals wegen ihre indifferenten Haltung kritisiert wird, so stellt die Studie dar, hat das Potenzial, die Welt zu verbessern. Denn sie stellt sich Fragen, die sich alle vielleicht häufiger stellen sollten:

Wie und wofür wollen wir arbeiten? In welcher Gesellschaft wollen wir leben?

Die Jugend gibt es nicht mehr? - Doch, und wir, respektive Unternehmen, sollten in der Zukunft auf sie hören!

die kommunikatöre sind eine integrative Agentur für Kommunikation. In dem innovativen Netzwerkteam finden sich Experten für strategisches Marketing, Markenführung und Imagesteigerung sowie für Schulungen in den Bereichen Führungskräftetraining und Kommunikation.

Daneben bieten sie ein großes Spektrum an Führungs- und Mitarbeiterseminaren wie z. B. "Gesund führen - sich und andere", Generationen wertschätzend führen, Wertschätzende Kommunikation im Unternehmen und Gesundheits- und Stressmanagement.

Regionale und nationale Mittelständler zählen ebenso zu den Kunden der Agentur wie internationale Konzerne.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

die kommunikatöre Frieg und Hummel GbR

die kommunikatöre sind eine integrative Agentur für Kommunikation mit Sitz in Marburg. In dem innovativen Netzwerkteam finden sich Experten für strategisches Marketing, Markenführung, Employer Branding, Markenbildung und Imagesteigerung.
Daneben bieten sie ein großes Spektrum an Führungs- und Mitarbeiterseminaren wie z. B. „Gesund führen – sich und andere“, Generationen wertschätzend führen, Kommunikation im Unternehmen und Gesundheits- und Stressmanagement.
Regionale und nationale Mittelständler zählen ebenso zu den Kunden der Agentur wie internationale Konzerne.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer