Mittwoch, 28. September 2016


  • Pressemitteilung BoxID 530932

Wozu braucht es Intelligenz?

Lebt es sich dümmer einfach glücklicher?

(lifePR) (Melle, ) .
- Wozu braucht es Intelligenz?
Lebt es sich dümmer einfach glücklicher?

Vor einem Jahr informierte mich ein hochrangiger Politiker über den Unternehmensstaat BRD. "Sie werden im Bundestag und auch sonst wo in der BRD keine staatlichen Institutionen mehr finden. Hier interessieren auch nicht die Bedürfnisse der Bürger, hier geht es rein um Umsatz und Profit." Einem Schock folgte intensive Recherche, die bestätigte, dass nicht nur unsere BRD Finanzagentur GmbH ein Unternehmen ist. Auch, dass Jung und Alt mit Zahnamalgam und Impfstoffe, übersäuerte Nahrungsmittel und Chemikalien in Trendgetränken wohl den Verstand verlieren sollen. Ganz öffentlich werden die Pläne einer Weltherrschaft kommuniziert. Aber die Presse schweigt. Die Masse der Journalisten schreiben wie bestochen oder bezahlt im Chor der Weltelite. Da ist es auch egal, dass der Regisseur Aaron Russo über seine Freundschaft mit Nick Rockefeller erstaunliches aus dem Nähkästchen plaudert: "Das letztendliche Ziel, das diese Leute im Sinn haben, ist die Erschaffung einer Weltregierung. Angeführt von der Bankenindustrie, von den Bankern. Das ganze wird in Abschnitten durchgezogen. Die europäische Währung, der Euro und die europäische Verfassung, sie sind ein Teil davon. Die Agenda ist es, eine Weltregierung zu schaffen und jedem Bürger ein Chip zu implantieren." Aaron Russo ist nicht der Einzige der offen spricht. Der US-Militärstratege Thomas P. M. Barnett leitet ein Forschungsprojekt über globale Militärstrategien und veröffentlichte schon 2004/5 in seinen Büchern die strategischen Ziele der Globalisierung und Weltherrschaft. Die Reduzierung der Menschheit auf ein Drittel und deren IQ auf 90 zu senken, die Mischung der Europäer zu einer hellbraunen Rasse durch jährlich 1,5 Millionen Einwanderer aus der Dritten Welt, ist ebenso ein strategisches Ziel, wie die "die Gleichschaltung aller Länder der Erde". Damit wären die europäischen Länder als Konkurrenten ausgeschaltet und eine tausendjährige Kultur vernichtet. Zum Zwecke der Machterhaltung wird man die Weltbevölkerung auf ein Minimum reduzieren. Das geschieht mittels künstlich erzeugter Krankheiten, hierbei werden Biowaffen als solche deklariert aber auch mittels gezielter Hungersnöte und Kriege. Den Amerikanern rät Barnett aufzuhören zu jammern, denn es gehe ihnen doch gut, sei der Rest der Welt doch sinngemäß dumm genug, für kleine Fetzen Papier deren Herstellung fast kostenlos wäre, Videorecorder, PKWs und Computer zu liefern. So soll die Welt darauf kommen, dass die Amerikaner mit einer ungedeckten Währung ein Luftgeschäft betreiben. Barnett beschreibt die amerikanische Verschwörung nicht nur, sondern sagt voraus, dass diese künftig auch von der EU betrieben werde. So getäuscht, werden wir von der privaten Europäischen Zentralbank und privaten Federal Reserve der USA. Erfüllt sich Barnett's Plan, nachdem unsere Jugend sich um mehr Spaß bemüht und mit Soaps aus Hollywood ohne Aufbegehren und Nachdenken zu Arbeitsrobotern werden? Wozu braucht es also Intelligenz? Lebt es sich vielleicht dümmer einfach glücklicher?
Allein der naive Glaube, dass die Machthabenden es gut mit uns meinen, hat gereicht, zu vergessen, dass wir seit Ende des ersten Weltkrieges ohne Friedensverträge im besetzen Land leben. Sichtbar für alle ist die BRD als Unternehmen und NRO bei der UNO eingetragen. Die Schokolade und das eigene Auto haben uns Erinnerungen verblassen lassen, dass die Besetzungsmächte hier noch "das" sagen haben und nicht nur unsere Gesetze bestimmen sondern auch, wer den Staat hier führt. Die Kriegslist ist erlaubt und so bleibt das Spiel "Lügen und Betrügen" unbestraft.
Blind vor Eifer, lassen sich nicht nur unsere Jurastudenten nicht mal die Gesetze zeigen, die Ihren Status bestimmen, denn § 15 GVG "Alle Gerichte sind Staatsgerichte" existiert nicht mehr. Wir trotten artig weiter und zahlen Steuern die verboten sind, an einen Staat der eine Firma ist. Wir gehorchen und dienen Körperschaften, bauen unter der Herrschaft dieser ganze Berufsgruppen auf, ohne deren Staatsbefugnis je gesehen zu haben. Wir wissen noch nicht einmal ob uns Unternehmen oder Staaten besetzt halten. Wir nehmen Kredite für Studium, Haus und Urlaub auf, werden mit Fiat-Zahlen bedient und zahlen das Scheingeld sogar nebst Zinsen zurück und sichern es zudem, mit der, aus unseren Händen geschaffene Materie.
Glücklich und dankbar nehmen wir Kindergeld an und verkaufen dafür, das neu geborene Leben als Bond an die Börse, ohne zu wissen, dass nach sieben Jahren See-Handelsrecht nur eine rechtliche PERSONA übrigbleibt.
Aber wer das nicht weiß, braucht auch nicht Verschwörungstheorien zu ergründen, und zusehen, wie deren Wirkung die griechischen Kinder in die Waisenhäuser und die spanische Jugend auf die Straße treibt. Dann kann man auch der Tagesschau glauben, dass der 3. Weltkrieg mit unserer Einwilligung geschieht. Da geben wir unseren Segen, wenn unsere Söhne als Söldner an der Seite der Kriegshetzer USA für das Gute kämpfen, auch wenn hier keine Staaten sondern Unternehmen um Öl, Bankenmacht und Diamanten kämpfen.
Wer es nicht weiß, den stört es nicht, den beschleicht vielleicht eine Schwere, eine Traurigkeit und ein Sehnen nach vergangenen Zeiten, in denen wir die Muße hatten uns auszutauschen und unsere Kinder zu erziehen.

Als Nick Rockefeller seinem Freund Aaron Russo fragte: "Um was, glaubst du, ging es bei der Frauenbefreiung?" beantwortet er selbst seine Frage so: "Wir, die Rockefellers haben das finanziert. Wir, die Rockefellerstiftung waren diejenigen, die die Bewegung überall ins Fernsehen und in die Zeitung gebracht haben. Willst du wissen warum? Es gab zwei Hauptgründe. Wir konnten vor der Bewegung nur die Hälfte der Bevölkerung besteuern. Der zweite war, jetzt haben wir die Kinder von jungen Jahren an, in den Schulen. Wir können die Kinder indoktrinieren, ihnen beibringen wie sie denken sollen. Das bricht die Familien auf. Die Kinder betrachten den Staat, die Schule und die Amtsträger als ihre Familie und nicht mehr die Eltern."
Nun, um das zu erfahren bedarf es Bildung - freie Bildung, über die, der manipulierten oder gekauften Berichterstattung hinaus. Hinter die Kulissen der Presse zu schauen, die im Auftrag neue Krankheiten kreiert, zum Brustscreening auffordert und Ungeimpfte verurteilt, ganz im Sinn des Masterplan der Militärstrategen, aber psschhhhht! Die könnten uns ja was antun oder die Drohungen war machen und einen weiteren 9/11 initiieren oder uns töten.

Vielleicht reicht der Mut der wenigen, wie der, des englischer Historiker Martin Allen, der sich im englische Staatsarchiv auf die Suche nach Originaldokumenten macht und mit Prof. Dr. Michael Vogt den Film "Die Geheimakte Hess" veröffentlicht. Vielleicht hebt sich der ein oder andere aus dem Sessel? Stehen auf und fordern unsere Souveränität zurück und drängen auf Erlassung der Kriegsschuld und Wiedergutmachung? Fordern Friedensverträge bevor der nächste Krieg beginnt?
Ob es den mutigen Gebildeten gelingt, die Trägheit der Gemeinden und Städte ins Rollen zu bringen? Es gelingt die Verantwortlichen aus ihrer Komfortzone zu schupsen und sie zu motivieren, sich frei zu organisieren und die Selbstbestimmung der Gemeinden, unabhängig von den internationalen Handelsabkommen durchzusetzen?

Oder geht der strategische Militärplan schon auf, und die dumme satte Masse ist erstarrt. Was dann bleibt, ist ein Handelsvertrag mit Versammlungsverbot, weiteren Privatisierungen, erweiterter Gentechnik, deklarierungsfreien Chemikalien, zusätzliche Verwendung ausgewerteter, gesammelter Kommunikationsdaten und natürlich Fracking bis das Trinkwasser brennt. Das alles wird dann wohl durch Privatgerichte durchgesetzt und durch Privatpolizisten reglementiert. Weil wir unsere Intelligenz und Selbstbestimmung abgeben, die Bildung unserer Kinder den Alliierten überlassen haben, tanzen wir nun als Marionetten für ein privates Bankensystem.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Über die DGP-Deutsche Gesellschaft für Prävention KG

Der Verein Osnabrücker Landmark e.V. hat sich die Entstehung einer regionalen Währung zum Ziel gesetzt, die gerade auch in schwierigen Zeiten, Finanz- oder Energiekrise Bestand haben sollte. Dazu bietet der Verein Basisinformationen, Informationsveranstaltungen und Weiterbildung auch für Schulen, Unternehmen und Vereine an. In regelmäßigen Abständen findet der überparteiliche politische Frühschoppen statt. Er lädt Bürger ein zu verschiedenen Themenschwerpunkte zu diskutieren.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer