Samstag, 30. Juli 2016


  • Pressemitteilung BoxID 533740

Recht im Unrecht

Was regiert die Welt?

(lifePR) (Melle, ) Wir erinnern uns noch, an ein Bürgerrecht, dass über dem Handelsrecht stand und auch an ein Völkerrecht, welches über dem internationalen Handelsrecht wirkte. Damals ging die Staatsgewalt noch vom Volke aus.

Das scheint jedoch den aktuellen Choreografen des ESM, TTiP, CETA nicht zu tangieren. Sie verkaufen uns, untermalt mit einem Gesang der unseren Ego schmeichelt, ein Rechtssystem, das dem Menschen nichts Gutes will.

Ein dumpfes Gefühl, ein stiller Schmerz in uns, lässt uns aufhorchen und will verstehen was regiert die Welt? Recht im Unrecht? Was zwingt uns durch unsichtbare Fesseln zum Aderlas und plant schon jetzt ein Fadenspiel mit unseren Enkeln?

Vorerst erstarren alle Beteiligten wie abgelegte Marionetten und begreifen zu langsam, wie unsere Welt unter den Hammer kommt! In welch falschem Spiel wir funktionieren. Gefüttert von bezahlten Medien, Krediten und Bequemlichkeit, fällt die Täuschung erst nicht auf. Der Profit allerdings, fließt immer schneller aus unseren Händen, in Taschen, die schon überquellen.

Wie kam es zur Handelsmacht und damit zum Handelsrecht?

Mit der Eroberung der Welt wollten sich die Staaten ihre Macht in den Kolonien sichern. Spanien und Portugal sicherten sich 1494 im Vertrag von Tordesillas die Neue Welt unter der Rechtsprechung des Papstes. Ab 1553 kam es in London zur Gründung der Muscovy Companyanz, der britischen East India Company (EIC) u. der niederländische Vereenigde Oostindische Compagnie (VOC). Später gründeten die Engländer in Amerika die Virginia Company (VC) und die Franzosen die Compagnie de la Nouvelle France. Die Handelsmächte wurden aufgeteilt und Steuern eingeführt, die zu weiteren Renditen machthabender Familien führte.

Die Staaten des Bundes Deutsches Reich schienen bis dahin auf der Ebene der Handelsmächte keine große Bedeutung zu haben.

Prof. Hörmann: "Aus Gründen des Geldsystems wurde der amerikanische Unabhängigkeitskrieg (1775-1783) geführt. Die Amerikaner wollten von der Britischen Krone loskommen. Haben dabei aber nicht gegen die Soldaten des damaligen König Georg Krieg geführt, sondern gegen ein Söldnerheer der VC, die im Eigentum britischer Adeliger stand. Die Amerikaner haben diesen Unabhängigkeitskrieg angeblich verloren mit dem Ergebnis, dass sich die Virginia Company, Washington DC genommen hat und dann ein Bündel von Staatsverträgen mit den restlichen Bundesstaaten der USA abgeschloss. Und dieses Staatenbündel bekam den Namen United Staates of Amerika. VC selbst wurde dann umbenannt auf United Staates und die Vize- u. Präsidenten schwören seit dem nicht auf die US of Amerika sondern auf die United Staates, weil sie bei der US angestellt sind. Das betrifft auch Japan, Österreich, Italien, private Handelsfirmen, mit Gerichten die selbst als Firmen eingetragen sind... Ein globaler Fake..."

Diese Umstrukturierung der Staaten in Kolonien Englands/USA gab adeligen Verbindungen mit der Privatbank Federal Reserve, die Macht, Kredite an Staaten zu verleihen, Geld zu drucken und die Finanzwelt zu beherrschen.

2003 hat die US Regierung einen Erlass herausgegeben, dass alle ihre Firmen in das Register Dun&Bradstreet (gehört privaten Engländern/Amerikanern?) einzutragen sind. Hier findet man Parteien, Bundestag, Finanzämter, Gerichte, Städte ...

Das Völkerrecht ist dem nationalen Recht übergeordnet. Dies weist Art. 25 des GG aus "Die allgemeinen Regeln des Völkerrechtes sind Bestandteil des Bundesrechtes. Sie gehen den Gesetzen vor und erzeugen Rechte & Pflichten unmittelbar für die Bewohner des Bundesgebietes." Lt. Urteil des BVerfG 2012 gab es seit 1956 keine verfassungsmäßigen Gesetzgeber/Gesetze mehr.

Das intern. Handelsrecht erhält nur dann die oberste Gewalt, wenn Ämter als Firmen eingetragen sind. Sich als staatliche Gemeinde zu aktivieren und damit rechtlich über den internat. Handelsverträgen agieren können, ist möglich, da der Staatenbund Deutsches Reich bis 1914 laut Internationalem Gerichtshof und UN aktuell als Rechtsstaat existiert. In der Verfassung der Staaten ist Träger der Staatsgewalt die Gesamtheit des Volkes. Also müssen Forderungsklagen an Sachbearbeiter und Verantwortliche vor dem IGH entschieden werden.

Bedenken wir, dass das Handelsrecht ein Konstrukt zur Erreichung der Weltmacht Einzelner mit deren Lok Finanzsystem aufgebaut wurde, so bietet der Wechsel in das Völkerrecht rechtlich die Lösung vom heutigen FED Diktat. Ein Regent, der die Welt regiert und Recht zu Unrecht macht ohne Rücksicht auf Natur und Leben.

Nur, wenn das Volk seine Komfortzone verlässt und sich zurück im Leben, wieder die Staatsgewalt zurück holt, gibt es eine Chance für ein freies Leben.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Über die DGP-Deutsche Gesellschaft für Prävention KG

Der Verein Osnabrücker Landmark e.V. hat sich die Entstehung einer regionalen Währung zum Ziel gesetzt, die gerade auch in schwierigen Zeiten, Finanz- oder Energiekrise bestand haben sollte. Dazu bietet der Verein Basisinformationen, Informationsveranstaltungen und Weiterbildung auch für Schulen, Unternehmen und Vereine an. In regelmäßigen Abständen findet der überparteiliche politische Frühschoppen statt. Er lädt Bürger ein zu verschiedenen Themenschwerpunkte zu diskutieren.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer