Freitag, 30. September 2016


  • Pressemitteilung BoxID 535547

Gesundheit ist Wissen - Krankheit ist Macht

Warum wir immer häufiger erkranken?

(lifePR) (Melle, ) Gesundheit ist Wissen - Krankheit ist Macht! Warum wir immer häufiger erkranken?

Immer mehr Menschen erkennen die profitorientierte Ausrichtung in unserem Gesundheitssystem. Auch weil der Einfluss der Pharmalobby deutlicher wird, Studien genauer hinterfragt werden und über die Haftung bei Medikamentenfolgen informiert wird. Bei Impfungen haftet, vorausgesetzt der Arzt hat über die aktuellen Impffolgen aufgeklärt, nach meiner Kenntnis, nur der Geimpfte/Vormund. Interessant auch die Geschichte des Robert Koch Institutes oder IG Farben. Vertrauen wir diesen Gasspezialisten unsere Gesundheit an? Glauben wir wirklich an die Existenz profitabler Krankheitsbilder?

Auf der Suche nach den Gründen der rasant ansteigenden chronischen Erkrankungsformen, konnte ich nach siebenjähriger Recherche in Zusammenarbeit mit 26 internationalen fachkundigen Experten, Wissenschaftlern, Ärzten u. Journalisten, fünf Ursachen definieren u. benennen.

Denn Gesundheit ist Wissen und Krankheit ist Macht für profitable Unternehmen! So gingen wir der Frage nach, warum wir immer häufiger erkranken?

Hauptursache der umsatzstarken, rentablen chronischen Erkrankungsformen sind die Vergiftungen durch Quecksilber/Schwermetalle im Körper. Die IAOMT weist nach, dass vor 25 Jahren gesetzte Amalgamfüllungen immer noch ausdampfen. So erreicht ein Quecksilber ausdampfender Zahn, toxische Werte, die tausend Mal höher sind, als Behörden dies für Atemluft gestattet. Das NIMD zeigt in ihren Studien mit Methylmercury auf, dass das Gewicht des geschädigten Gehirns von 1380g auf 775g schrumpft und auch bei den Nachkommen nur kleinere und stark atrophische Gehirne entstehen lässt, so haben Wissenschaftler nicht nur Nervenerkrankungen wie ADHS, Epilepsie, Tremor, Autismus... sondern auch den erheblichen Schwund der Denkfähigkeit und verminderte Intelligenz als direkte Folge nachgewiesen. Auch, weil Schwangere bis 90% der Toxine auf ihre Babies übertragen.

Chronische Erkrankungen schnellen in die Höhe, die Unfruchtbarkeit liegt bei über 34% und 40% der Deutschen beanspruchen psychologische Beratung u. durchschnittlich leidet jeder 18 Jähriger an mindestens einer chronischen Erkrankung. Gründe liegen laut Auswertung der KiGGs Studie auch in der Durchimpfung. Die medizinische Betreuung scheint auf jeden Fall nach Ernährung/Lebensweise den entscheidenden Erkrankungsfaktor darzustellen. Deutlich benannt im Ärzteblatt 2002... "Der Wettbewerb zwingt zur Erschließung neuer Märkte. Das Ziel muss die Umwandlung aller Gesunden in Kranke sein, also in Menschen, die sich möglichst lebenslang sowohl chemisch-physikalisch als auch psychisch für von Experten therapeutisch, rehabilitativ und präventiv manipulierungsbedürftig halten, um "gesund leben" zu können.."

Bei den Gesunden macht sich eine gehörige Portion Skepsis breit. Denn was wollen wir von einem Unternehmen Bundesärztekammer erwarten oder den Unternehmen Krankenkassen? Und wem gehören diese?

Ordnen wir uns diesen Systemen unter, die ihre Gültigkeit im Handelsrecht verloren haben? All das zu verarbeiten, sich zu bilden und Entscheidungen zu treffen fällt schwer. Jedoch nehmen ganzheitliche Behandlungsmethoden zu und die Erkrankten nutzen immer häufiger naturheilkundliche und kostengünstigere Heilwege.

Der Grad des Lichtes in einem Menschen bestimmt den Grad der Ordnung und Entwicklung, so Prof. Dr. Fritz A. Popp, u. er beschreibt die Menschen als offene, kommunizierende Systeme. Den Gesundheitsgrad stellt er mit der Qualität der Gefühle in Verbindung.

Wenn das so ist, entsteht Gesundheit durch die eigene Kraft. Dann entsteht Heilung wie ein Wunder, wenn wir unsere Angst, Trauer, Wut o. Verbitterung umwandeln in Freude, Kreativität, Gelassenheit, Vertrauen und Dankbarkeit.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Über die DGP-Deutsche Gesellschaft für Prävention KG

Heike Werding, Geschäftsführerin der DGP-Deutsche Gesellschaft für Prävention KG und Initiatorin des Osnabrücker Landmark e.V. setzt sich für präventive Lösungsansätze ein. Im Austausch mit internationalen Universitäten, Professoren und Experten versucht sie unter anderem ein Amalgamverbot zu erwirken, fordert eine seriöse Forschung und Studien zu Impfstoffen und unterstützt Gemeinden und Bürger dabei ihre Souveränität wieder zu erlangen. Als eine Möglichkeit dazu sieht sie die Einführung einer regionalen Währung.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer