Freitag, 09. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 535530

Der Euro ist den Cent nicht wert!

Retten wir die Unternehmen der Milliadäre?

(lifePR) (Melle, ) Der Euro ist den Cent nicht wert! Retten wir die Unternehmen der Milliadäre?

Als kritscher Leser sind mir die Werke von Forschepoth, Schirrmacher, Krysmanski, Weizsäcker, Klaus Maurer, Freedmann und auch die Autoren Weik/Friedrich bekannt. Sie informieren u.a. über die Vernichtung unseres Wohlstandes durch ein ausgeklügeltes Bankensystem. Der heutigen Bankenmacht liegt ein fast 500 Jahre alter Plan mächtiger Familien und Kirchen zugrunde, welcher mit der Kolonisierung bzw. Sicherung der Handelsmächte begann. Kriege finanzierten nächste Kriege! So hat uns aktuell eine Besatzungszeit mit Wohlstand und vollen Töpfen getäuscht und verpflichtet.

Verschuldet mit Spielgeld werden nun kontinuierlich die Daumenschrauben angezogen! Sie haben Generationen zu Soldaten erzogen, und ließen uns vergessen, wer regiert. Die zunehmenden Zwänge durch immer schnellere Umverteilung des Reichtums veranlassen Eltern, ihre Kinder erziehen zu lassen, um mehr arbeiten zu können. Als Nick Rockefeller einen Freund fragte: "Um was, glaubst du, ging es bei der Frauenbefreiung?" beantwortete er selbst seine Frage so: "Wir, die Rockefellers haben das finanziert. Wir, die Rockefellerstiftung waren diejenigen, die die Bewegung überall ins Fernsehen und in die Zeitung gebracht haben. Willst du wissen warum? Es gab zwei Hauptgründe. Wir konnten vor der Bewegung nur die Hälfte der Bevölkerung besteuern. Der zweite war, jetzt haben wir die Kinder von jungen Jahren an, in den Schulen. Wir können die Kinder indoktrinieren, ihnen beibringen wie sie denken sollen. Das bricht die Familien auf. Die Kinder betrachten den Staat, die Schule und die Amtsträger als ihre Familie und nicht mehr die Eltern." aus Dr. Vogt, Weltherrschaft.

Barnett schreibt auch etwas zur Methodologie der amerikanische Wirtschaftspolitik und wie man die US-Schulden dem Rest der Welt aufbürdet. Sei der Rest der Welt doch sinngemäß dumm genug, für kleine Fetzen Papier, die in der Herstellung fast nichts kosten würden, PKWs u. Computer zu liefern. Und auch, dass die Amerikaner und zukünftig auch die EU, mit ihrer Währung ein Luftgeschäft betreiben. Der Euro ist den Cent nicht wert!

Nun ist bekannt, dass die Privatbanken EZB /FED die Währungspolitik u. Hunger durch Getreidepreise steuern und weit mehr als den Goldpreis regulieren u. dass durch deren Zinsziehen selbst Unternehmer immer häufiger nur noch auf Kredit in Urlaub fahren können. Die Blutsauger haben sich nur deshalb diese Macht bis hinein in unsere Wohnzimmer erarbeiten können, weil wir nicht gelernt haben global und über Generationen verantwortlich zu denken. Meist beziehen wir die Entstehung der Kolonien nicht mit ein, wenn wir über die von den Mächtigen initiierten Kriege diskutieren.

Lassen sich unsere Jurastudenten die Gesetze zeigen, die ihren Status bestimmen? GVG § 15 "Alle Gerichte sind Staatsgerichte" existiert nicht mehr. Schauen wir in die Gesetze GG Art. 133 "Der Bund tritt in die Rechte und Pflichten der Verwaltung des Vereinigten Wirtschaftsgebietes ein."

Wie gewohnt marschieren wir weiter, zahlen Steuern die verboten sind, an einen Staat der eine Firma ist. Wir gehorchen und dienen Körperschaften, die Unternehmen sind, bauen unter der Herrschaft dieser ganze Berufsgruppen auf, ohne deren Staatsbefugnis oder Lizenz der Besatzungsmacht je gesehen zu haben. Wir nehmen Kredite für Studium, Haus und Urlaub auf, werden mit Fiat-Zahlen bedient, zahlen das Scheingeld nebst Zinsen zurück und sichern es zudem mit der durch unsere Hände Arbeit geschaffenen Materie. Akzeptieren den ESM, der uns mit 167 Miliarden € in Haftung nimmt. Retten wir die Unternehmen der Milliadäre?

Wir schweigen - hoffen dass andere, die nicht so viel zu verlieren haben, den Krieg verhindern, der vom Zusammenbruch der Finanzwelt ablenken soll und deren Rendite die erbarmungslosen Blutsauger gierig aufschlürfen?

Wann fangen wir an, zu fragen, in welchem Gesetz es steht, dass wir Steuern zu zahlen haben? Ob die Bank für Rückzahlung die für Kreditzinsen und Raten notwendige 110%ige Werthinterlegung nachweisen kann , welche Nase Empfänger der Steuern ist und wohin diese Gelder denn fließen? Ob wir als EU-Bürger Marionette einer Firma mit Firmenbank sind? Wem denn die Firma Europäische Zentralbank DUNS Nr. 331487785 gehört?

Stellt sich die Frage, wie konnte diese Macht entstehen? Wie konnten wir zulassen, für Kriege zu arbeiten, das Elend zu finanzieren? Als artiker Steuerzahler zum Täter zu werden, zum Finanzier?

Wie so oft im Leben, sind es nicht die Kritiken, Verbesserungsvorschläge, Nörgeleien, Depressionen und Wutausbrüche die Veränderungen bringen, sondern die Taten, kleine mutige Aktivitäten, die die Welt verändern. Mit der Tat entsteht Veränderung und Klarheit und Licht!
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

DGP-Deutsche Gesellschaft für Prävention KG

Der Verein Osnabrücker Landmark e.V. hat sich die Entstehung einer regionalen Währung zum Ziel gesetzt, die gerade auch in schwierigen Zeiten, Finanz- oder Energiekrise bestand haben sollte. Dazu bietet der Verein Basisinformationen, Informationsveranstaltungen und Weiterbildung auch für Schulen, Unternehmen und Vereine an. In regelmäßigen Abständen findet der überparteiliche politische Frühschoppen statt. Er lädt Bürger ein zu verschiedenen Themenschwerpunkte zu diskutieren.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer