Mittwoch, 07. Dezember 2016


Qualifizierter Krankentransport: Datenträgeraustausch mit den Krankenkassen über das Internet zu unschlagbaren Konditionen

Elektronische Abrechnung von Fahr- und Transportkosten

(lifePR) (Düsseldorf / Grevenbroich, ) Für die Abrechnung von Fahr- und Transportkosten im Bereich des qualifizierten Krankentransports wird die gesetzlich vorgesehene Abrechnung auf Datenträgern in Kürze von fast allen Krankenkassen umgesetzt. Von der Umstellung betroffen sind die Träger des Rettungsdienstes und die beauftragten Hilfsorganisationen, sowie private Anbieter im qualifizierten Krankentransport. Wer weiterhin Papierrechnungen bei den Kostenträgern einreicht, dem werden bis zu 5 Prozent der Rechnungssumme gekürzt. Das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ) bietet jetzt einen komfortablen und günstigen Service für die Abrechnung von Fahr- und Transportkosten im Bereich des qualifizierten Krankentransports für nur 0,5 Prozent der Bruttorechnungssumme an.

Keine Vertragsbindung, keine monatliche Grundgebühr

Die Umstellung auf den Datenträgeraustusch (DTA) ist bei vielen Krankenkassen in vollem Gange und wird von immer mehr AOKs umgesetzt. War es bisher im Bereich des qualifizierten Krankentransports so, dass die Abrechnung von Fahr- und Transportkosten von den Leistungserbringern per Papierrechnungen mit den entsprechenden rechnungsbegründenden Unterlagen (z.B. Verordnung einer Krankenbeförderung) bei den Kostenträgern eingereicht und manuell bearbeitet wurde, so soll nun der Abrechnungsprozesses elektronisch von statten gehen. Nur eine Anlieferung der Abrechnungsdaten auf einem Datenträger oder über eine Abrechnungsstelle stellt künftig eine unverzügliche Bearbeitung der Abrechnung sicher. Die derzeit einfachste und günstigste Methode, die Abrechnungsdaten an die Krankenkassen zu übermitteln, bietet das Deutsche Medizinrechenzentrum: Für nur 0,5 der Bruttorechnungssumme können Träger des Rettungsdienstes und die beauftragten Hilfsorganisationen, sowie private Anbieter im qualifizierten Krankentransport mit den Krankenkassen abrechnen. Dabei gibt es weder eine Vertragsbindung an das DMRZ, noch eine monatliche Mindestgebühr oder andere Entgelte.

Abgerechnet wird über eine Internet-Plattform, die unter der Adresse www.dmrz.de erreichbar ist. Die Registrierung ist kostenlos und die Eingabe der Daten erfolgt wie in einer Software. Die Fahrten werden dabei in Form von Abrechnungsfällen pro Krankentransport. Unternehmen im Bereich des qualifizierten Krankentransports haben dabei die Möglichkeit, die Daten selbst zu erfassen oder über eine bereits bestehende Software-Lösung an das DMRZ zu übermitteln. Die Online-Lösung des Deutschen Medizinrechenzentrums ist besser als jede Abrechnungs-Software und funktioniert ähnlich wie Online-Banking: das DMRZ ist stets auf dem neusten Stand, Updates wie bei einer Software sind überflüssig.

Vorfinanzierung ab 1,1 Prozent

Gerade im Bereich des qualifizierten Krankentransports geht es um die Abrechnung hoher Summen mit den Kostenträgern. Daher ist es entscheidend, das Geld möglichst schnell auf dem Konto zu haben, um so die Liquidität zu sichern. Das Deutsche Medizinrechenzentrum bietet seinen Kunden in Zusammenarbeit mit der renommierten Bank für Sozialwirtschaft (BfS ) ein günstiges Angebot, bei dem das Geld wahlweise schon 24 Stunden nach dem elektronischen Versand der Leistungsabrechnung gutgeschrieben wird. Die Preise für diese Leistung sind ebenfalls sehr günstig: Bei sofortiger Auszahlung verlangen Abrechnungszentren und Factoring-Institute Gebühren, die oftmals über 2,5 Prozent liegen. Gegenüber dieser klassischen Variante können Sie beim DMRZ etwa 40 Prozent Ihrer Abrechnungskosten sparen. Bei einem monatlichen Umsatz von ca. 25.000 Euro brutto, beträgt die jährliche Ersparnis beispielsweise rund 3.000 Euro. Doch nicht nur die Sofortauszahlung ist möglich: Das DMRZ bietet Ihnen ein Staffelmodell, bei dem für jedes Unternehmen der ideale Tarif dabei ist. Die Sofortauszahlung kostet 1,3 Prozent der Rechnungssumme, die Zahlung nach 15 Tagen nur 0,6 Prozent. Weitere versteckte Kosten, wie bei vielen Abrechnungszentren üblich, gibt es beim DMRZ nicht.

Das DMRZ ist die beste Lösung für den DTA

Rettungsdienste und private Anbieter im qualifizierten Krankentransport sollten für die Abrechnung von Fahr- und Transportkosten, im Rahmen des Datenträgeraustausches, die Internet-Plattform des DMRZ nutzen. Günstiger und komfortabler geht es nicht. Im Bereich des unqualifizierten Krankentransports ist die Lösung des Deutschen Medizinrechenzentrums bereits der Standard für die elektronische Abrechnung mit den Krankenkassen. Bisher haben fünf Verkehrsverbände einen Rahmenvertrag mit dem DMRZ abgeschlossen, der deren Mitgliedern attraktive Sonderkonditionen sichert.
Diese Pressemitteilung posten:

Deutsches Medizinrechenzentrum GmbH

Das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ.de) stellt Sonstigen Leistungserbringern des Gesundheitswesens eine Internet-Plattform zur elektronischen Abrechnung (DTA) mit den Krankenkassen zur Verfügung. Wer damit abrechnet, braucht keine Software und geht keine langfristigen Verpflichtungen ein: So gibt es weder Mindestvolumen noch eine Mindestvertragslaufzeit bei DMRZ.de. Der Clou ist die Kostenersparnis. Wer seine Rechnungen beispielsweise nur auf dem Postweg an einen Kostenträger schickt, dem können wegen fehlendem DTA bis zu 5 % seiner Umsätze abgezogen werden. Bei der Abrechnung über DMRZ.de werden nur 0,5 % zzgl. MwSt. erhoben. Zusätzlich bietet DMRZ.de für Pflege und Therapeuten kostenlose Branchensoftware. DMRZ.de ist das derzeit innovative Abrechnungszentrum.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer