Samstag, 03. Dezember 2016


Deutsches Medizinrechenzentrum stellt Kostenampel vor

Die kostenlose Pflegesoftware auf der Messe Altenpflege in Nürnberg

(lifePR) (Düsseldorf, ) Auf der Messe "Altenpflege" in Nürnberg (24.03.-26.03.2015) stellt die Deutsche Medizinrechenzentrum GmbH (DMRZ) eine Reihe neuer Funktionen ihrer kostenlosen Software für Pflegedienste vor. Darunter die "Tourenampel", mit der ambulante Pflegedienste auf einen Blick erkennen, ob eine geplante Tour wirtschaftlich ist. Motto des diesjährigen Messestandes lautet daher: "Den Kosten auf der Spur".

Kostenampel - Den Kosten auf der Spur

Erstmalig stellt das DMRZ auf der diesjährigen Altenpflegemesse in Nürnberg die neu entwickelte "Kostenampel" vor. Mit Hilfe dieses einfachen Indikators sollen Pflegedienste auf einen Blick die Wirtschaftlichkeit der mit der DMRZ-Pflegesoftware geplanten Touren erkennen. Visualisiert wird diese anhand einer Farbcodierung (rot/gelb/grün). Ist die Ampel "rot", wisse der Pflegedienstleiter, dass die Tour optimiert werden sollte. Individuelle Einstellungsmöglichkeiten in der Wirtschaftlichkeitsberechnung sollen zudem die unterschiedlichen Gegebenheiten der ambulanten Pflegedienste berücksichtigen. "Mit der Kostenampel bietet das DMRZ eine weitere Möglichkeit, Pflegedienste in ihrer täglichen Arbeit zu unterstützen", bringt DMRZ-Geschäftsführer Georg Mackenbrock die neue Funktion auf einen Nenner.

Strukturierte Informationssammlung (SIS)

Auch in puncto der Strukturierten Informationssammlung (SIS) habe das DMRZ alle damit verbundenen Anforderungen in seiner kostenlosen Pflegesoftware bereits zur Altenpflege-Messe umgesetzt. Mit dieser neuen Funktion bestehe die Möglichkeit, das SIS-Dokument digital auszufüllen. So gebe es verschiedene Themenfelder, in denen die Informationen aus dem Erstgespräch in einem Freitext - möglichst unverfälscht - eingetragen werden könnten. Erste fachliche Einschätzungen der für die Pflege und Betreuung relevanten Risiken sollen per Ankreuzverfahren festgehalten werden.

Umfangreicher Terminkalender

Neben den beiden eben erwähnten Messehighlights des Deutschen Medizinrechenzentrums werden weitere Neuerungen auf der Altenpflege zu sehen sein. Dazu gehört etwa der neue Terminkalender in der Pflegesoftware, der den Planungsspielraum aller Mitarbeiter um Termine, die außerhalb der Leistungsplanung liegen, erweitern soll. So können nach Aussagen des DMRZ beispielsweise erste Beratungsgespräche (§ 37.3 SGB XI) geplant werden. "Durch eine Gesamtübersicht mit umfangreicher Filterfunktion erhalten die Pflegedienste einen guten Überblick darüber, wann welcher Mitarbeiter entsprechende Termine wahrnehmen muss", sagt Georg Mackenbrock

Das Deutsche Medizinrechenzentrum wartet auch in diesem Jahr mit einer Reihe neuer Funktionen seiner kostenlosen Pflegesoftware auf. Ein Besuch auf dem Messestand C43 in Halle 4a lohnt sich außerdem, um die komfortable DMRZ-Online-Abrechnung mit den Kostenträgern kennenzulernen. Mit einem Abrechnungssatz von 0,5 % der Bruttorechnungssumme zzgl. MwSt. - und mit kostenlosen Zusatzleistungen wie Vertragshinterlegung und Telefonsupport, erfreut sich diese seit Jahren wachsender Beliebtheit.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Deutsches Medizinrechenzentrum GmbH

Das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ.de) stellt Sonstigen Leistungserbringern des Gesundheitswesens eine Internet-Plattform zur elektronischen Abrechnung (DTA) mit den Krankenkassen zur Verfügung. Wer damit abrechnet, braucht keine Software und geht keine langfristigen Verpflichtungen ein: So gibt es weder Mindestvolumen noch eine Mindestvertragslaufzeit bei DMRZ.de. Der Clou ist die Kostenersparnis. Wer seine Rechnungen beispielsweise nur auf dem Postweg an einen Kostenträger schickt, dem können wegen fehlendem DTA bis zu 5 % seiner Umsätze abgezogen werden. Bei der Abrechnung über DMRZ.de werden nur 0,5 % zzgl. MwSt. erhoben. Zusätzlich bietet DMRZ.de für Pflege und Therapeuten kostenlose Branchensoftware. DMRZ.de ist das derzeit innovative Abrechnungszentrum.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer