Donnerstag, 18. September 2014


Interview mit Jewgenija Timoschenko

(lifePR) (Bonn, ) In einem Interview der Deutschen Welle sagte die Tochter der inhaftierten ukrainischen Oppositionspolitikerin Julia Timoschenko, Jewgenija Timoschenko:

"Wir sind dankbar dafür, dass europäische Politiker ein Zeichen der Solidarität setzen mit den politischen Gefangenen und der Opposition in unserem Land. Dass sie nicht Seite an Seite mit Janukowitsch stehen in dieser Sache. Meine Mutter hätte nichts dagegen, sich in der Ukraine von einem Arzt ihres Vertrauens behandeln zu lassen. Wir, ihre Anwälte, fordern das schon seit zwei Monaten. Aber dieser Arzt wird nicht zu ihr gelassen. Wir wissen nicht, warum. Wir als Familie glauben, dass es für sie unmöglich ist, in der Ukraine behandelt zu werden...

Die Situation ist nicht auszuhalten. Weder die Politiker in Europa, noch die Menschen in der Ukraine haben erwartet, dass die Lage sich bei uns so entwickelt, dass wir bald in einem totalitären Land leben.Die Ukraine war einmal auf dem Weg zu mehr Demokratie, auf dem Weg nach Europa. Aber jetzt verlieren wir diese Position, es wird rapide schlechter und der Staat tut nichts, um die Freiheit seiner Bürger zu verteidigen - im Gegenteil."
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer