Sonntag, 04. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 66083

Deutsche Welle und BBC planen gemeinsamen DRM-Kanal

Neues Radio-Programm soll am 1. Januar 2009 auf Sendung gehen

(lifePR) (Bonn, ) Die Deutsche Welle und die BBC planen ein gemeinsames Radio-Projekt im digitalen Kurzwellenstandard DRM. Das englischsprachige Angebot umfasst einen Mix aus Weltnachrichten, Analysen, Reportagen und Hintergrundberichten zu aktuellen Themen sowie Kultursendungen. Es richtet sich an Hörerinnen und Hörer in West- und Mitteleuropa und soll ab 1. Januar 2009 von morgens bis abends in digitaler Qualität empfangbar sein. Ein multimediales Begleitangebot im Internet rundet den DRM-Service ab.

Erik Bettermann, Intendant der Deutschen Welle: "Die Kooperation mit der BBC eröffnet neue Perspektiven: Wir bieten unseren europäischen Hörern ein erstklassiges Programm und fördern zugleich die Entwicklung und Verbreitung des DRM-Standards."
Diese Pressemitteilung posten:

Deutsche Welle

Die Deutsche Welle ist der Auslandsrundfunk Deutschlands. Sie soll das Land „als europäisch gewachsene Kulturnation und freiheitlich verfassten demokratischen Rechtsstaat verständlich machen“. Insbesondere soll sie – so der gesetzliche Auftrag weiter – „deutschen und anderen Sichtweisen zu wesentlichen Themen sowohl in Europa wie in anderen Kontinenten ein Forum geben mit dem Ziel, das Verständnis und den Austausch der Kulturen und Völker zu fördern“. Dabei trägt sie auch zur Verbreitung der deutschen Sprache bei.

1.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus mehr als 60 Nationen produzieren in Bonn und am Fernsehstandort Berlin ein multimediales journalistisches Angebot: DW-RADIO und DW-WORLD.DE in 30 Sprachen. DW-TV sendet auf Deutsch, Englisch, Arabisch und Spanisch.

Die DW-AKADEMIE schult Medienfachkräfte aus Entwicklungs- und Transformationsländern. Führungskräften aus deutschen Unternehmen und Institutionen, die ins Ausland gehen, bietet sie Medientraining.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer