Sonntag, 04. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 157153

Bertrand Piccard: "Wir wollen die Schlüsselrolle erneuerbarer Energien aufzeigen"

Abenteurer stellt am 21. Juni 2010 auf dem Deutsche Welle Global Media Forum in Bonn sein Projekt "Solar Impulse" vor

(lifePR) (Bonn, ) Bertrand Piccard machte weltweit Schlagzeilen, als er 1999 den Globus nonstop im Heißluftballon umrundete. Jetzt hat er sich ein neues Ziel gesetzt: Wieder will Piccard einmal um die Welt - dieses Mal mit einem ausschließlich solarbetriebenen Leichtflugzeug. Dieses aktuelle Projekt "Solar Impulse" wird der Wissenschaftler und Abenteurer am 21. Juni 2010 auf dem Deutsche Welle Global Media Forum in Bonn vorstellen. Thema der internationalen Konferenz in diesem Jahr: "The Heat is On - Der Klimawandel und die Medien".

Das Team um Bertrand Piccard hat das Solarflugzeug soeben erfolgreich getestet. Es gehe ihm nicht darum, einen neuen Rekord aufzustellen, sagte Piccard der Deutschen Welle. "Wir wollen vielmehr die Schlüsselrolle von erneuerbaren Energien und Sauberen Technologien aufzeigen, um die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern zu reduzieren. Ich will demonstrieren, dass wir Pioniergeist brauchen zur Gestaltung einer besseren und nachhaltigeren Zukunft. Dies wird im Mittelpunkt meiner Präsentation auf dem Deutsche Welle Global Media Forum stehen", so der Wissenschaftler. Auf der Konferenz in Bonn wird er ein Modell seines Solarflugzeugs zeigen.

Bertrand Piccard entstammt einer Familie, die sich seit drei Generationen der Erkundung der Erde verschrieben hat. Großvater Auguste Piccard (1884 - 1962) erforschte als Erster per Ballon die Stratosphäre - und im selbst entwickelten Unterseeboot "Bathyskaph" die Meerestiefen. Vater Jacques Piccard (1922 - 2008) entwickelte das Unterseeboot "Auguste Piccard" und eroberte die Tiefen des Marianengrabens im Pazifik.

Bertrand Piccard wurde 1958 in Lausanne geboren. Er studierte Medizin, promovierte und spezialisierte sich auf Psychiatrie und Psychotherapie. An der Erforschung des Lebens, der Seele des Menschen und seines Verhaltens in Extremsituationen interessiert, kombinierte er seine Wissenschaft stets mit Abenteuern. "L'aventure est un état d'esprit", wie er heute sagt, "das Abenteuer ist eine Lebenshaltung". Der Schweizer gehörte zu den Pionieren im Drachen- und Ultraleichtflug. 1992 gewann er zusammen mit Wim Verstraeten die erste transatlantische Ballonwettfahrt. Innerhalb von 19 Tagen realisierte er dann wenig später Jules Vernes Traum und umrundete gemeinsam mit Brian Jones ohne Unterbrechung die Erde im Ballon "Breitling Orbiter".

Diese Weltreise habe ihm in besonderem Maße die Fragilität der Erde vor Augen geführt, so Piccard später. Seither referiert er auf allen Kontinenten über seine Erfahrungen und engagiert sich zudem mit seiner Stiftung "Winds of Hope" und als Goodwill-Botschafter der Vereinten Nationen.

Mehr als 50 Veranstaltungen

Das Deutsche Welle Global Media Forum bietet auch 2010 wieder mehr als 50 Veranstaltungen - Podiumsdiskussionen, Workshops, interaktive Präsentationen und Ausstellungen, dazu Begegnungsinseln und ein attraktives Rahmenprogramm. Schauplatz ist das World Conference Center Bonn in direkter Nachbarschaft zum Funkhaus der Deutschen Welle.

Bei dem interdisziplinären Kongress kooperiert die Deutsche Welle mit zahlreichen Organisationen und Institutionen. Darunter sind das UN-Klimasekretariat (UNFCCC), das International Human Dimensions Program on Global Environmental Change (UN IHDP/ESSP), EU-Kommission und Weltbank, das Wuppertal Institut, World Wildlife Fund for Nature (WWF), NABU und klima-allianz, das Institut für Weltwirtschaft Kiel, das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik (DIE), das Zentrum für Entwicklungsforschung (ZEF), das Bonn International Center for Conversion (BICC), das Bundesamt für Naturschutz, die Asia-Pacific Broadcasting Union (ABU) und weitere Partner.

Mitveranstalter ist die Stiftung Internationale Begegnung der Sparkasse in Bonn. Unterstützt wird die Konferenz zudem vom Auswärtigen Amt, dem Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes NRW, dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung, der Stadt Bonn, DHL, KSB Aktiengesellschaft und Faber-Castell.

www.dw-gmf.de
www.bertrandpiccard.com
www.solarimpulse.com
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer