Sonntag, 04. Dezember 2016


Dachdecker-Innung Hamburg: „Wann haben Sie mal mit Ihrem Dachfenster telefoniert?“

Hightech-Dachfenster für mehr Wohnkomfort

(lifePR) (Hamburg, ) Ein herrlicher Sommermorgen: Früh aufstehen, die Dachfenster zum Durchlüften öffnen und zur Arbeit gehen. Eine halbe Stunde später ziehen dunkle Wolken auf. Vergessen das Fenster zu schließen? Jetzt schnell zum Smartphone greifen, das Dachfenster anrufen und es zuklappen.

"Keine Zukunftsmusik, sondern Technik, mit der wir für mehr Wohnkomfort sorgen", erklärt ein Sprecher der Dachdecker-Innung Hamburg. Die Fachbetriebe seines Gewerkes bauen solche Hightech-Dachfenster ein. Und das ist auch gut so. Denn nur wer weiß, wie Dachöffnungen richtig ausgeführt werden, Wärmedämmung und Dampfsperren sorgfältig an die Einbaurahmen angeschlossen werden, kann für ungetrübten Licht- und Luftgenuss im Dachgeschoss sorgen. "Unqualifizierte Ausführung oder der Selbsteinbau eines Fensters aus dem Baumarkt sorgt oft nur für nachträgliche Schimmelbildung und andere Probleme", warnt der Dach-Experte.

Moderne Dachfenster-Generationen sind übrigens nicht auf den Anruf vom Bewohner der Dachwohnung angewiesen. Die Liste der Extras für Dachfenster reicht von der automatischen Beschattung bei starker Sonneneinstrahlung bis zum selbsttätigen Schließen bei Regen.

Dabei sind diese Steuerungsfunktionen für die Dachfenster ein wesentlicher Bestandteil eines ganzen Haus-Automatisierungspakets, das individuell eingerichtet darüber hinaus selbst die Beleuchtung oder die Heizung regeln kann. Eine komplette Verkabelung ist nicht notwendig, da die Steuerung über Funkmodule erfolgt, die sicher ins Heim-WLAN-Netz eingebunden sind.

Aber auch wer Licht, Luft und Sonne in der Dachwohnung ohne Hightech genießen will, sollte sich auf die Erfahrung und die Ideen seines Dachdeckers verlassen. So sorgen z. B. mehrere Dachfenster neben- oder übereinander angeordnet für ein völlig neues, großartiges Raumgefühl ganz oben. Oder besonders großformatige Fenster, die einfach zur Seite geschoben werden, eröffnen ganz neue Perspektiven über den Dächern der Stadt.

Soll das Dachfenster genau dort eingebaut werden, wo ein Sparren der tragenden Dachunterkonstruktion verläuft oder benötigt die Dachöffnung mehr Breite als den Sparrenabstand? Dann muss ein sogenannter "Wechsel" eingebaut werden. Ein Eingriff in die Statik, den nur der hierfür qualifizierte Dach-Experte ausführen darf.

"Der geringe Mehrpreis für den Dachfenster-Einbau durch den Dachdeckerbetrieb steht in keinem Verhältnis zu dem Risiko von Bauschäden durch Feuchtigkeit beim Selbsteinbau", so der Tipp des Dach-Experten.

Adressen entsprechender Fachbetriebe, die für sicheren Wohnkomfort im Dachgeschoss sorgen, gibt es bei der Dachdecker-Innung in Hamburg und im Internet unter www.dachdecker-innung-hamburg.de
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Dachdecker-Innung Hamburg

Der Dachdecker-Innung Hamburg gehören rund 100 Fachbetriebe des Dachdeckerhandwerks an. Sie können die verschiedenen Dienstleistungen im Bereich der Aus- und Fortbildung, der Schlichtung, der betriebswirtschaftlichen und technischen Beratung sowie der arbeitsrechtlichen Beratung in Anspruch nehmen.

Desweiteren gehören der Dachdecker-Innung 39 Gastmitglieder aus Handel und Industrie an.

Obermeister der Dachdecker-Innung Hamburg ist Marco Zahn, Hauptgeschäftsführer ist der Dipl.-Kfm. Walter Wohlert.

Das Verwaltungsgebäude befindet sich am Barmbeker Markt 19 und ist bequem mit der U-Bahn zu erreichen.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer