Montag, 05. Dezember 2016


Konsultationsphase für Projekt zur Schließung der Pkw-Reifen-Produktion in Clairoix, Frankreich beendet

(lifePR) (Hannover, ) .
-Mit Gewerkschaften und französischer Regierung vereinbarter Sozialplan tritt mit Wirkung zum Anfang 2010 in Kraft
-Die im Werk Clairoix betroffenen Mitarbeiter werden aktiv von Continental dabei unterstützt, einen neue Tätigkeit zu finden

Die seit 11. März 2009 andauernde Konsultationsphase mit den Arbeitnehmervertretern von Continental France SNC zur Beratung und Verhandlung über das Projekt zur geplanten Schließung der Pkw-Reifen-Produktion von Continental in Clairoix, Frankreich ist jetzt formal beendet. Die Arbeitnehmervertreter haben ihre Empfehlung sowohl zur wirtschaftlichen Begründung für die geplante Schließung, als auch für den Sozialplan abgebeben, einschließlich der Qualifizierungsmaßnahmen. Der Sozialplan für die 1.120 Mitarbeiter beinhaltet eine große Anzahl von Maßnahmen, die mit den Gewerkschaften verhandelt und sowohl vom zentralen Betriebsrat von Continental France als auch vom Betriebsrat des Werkes in Clairoix bestätigt wurden. Der Sozialplan wird voraussichtlich Anfang 2010 in Kraft treten. "Wir werden nun unser Bestes tun, um für möglichst viele Mitarbeiter zeitnah eine neue Tätigkeit zu finden", sagte der für die Division Pkw-Reifen verantwortliche Nikolai Setzer.

Seit dem Ende des ersten Halbjahres 2008 und als Folge des dramatischen Einbruchs des Erstausrüstungs- und Ersatzgeschäftes für Pkw-Reifen in Europa, hat die Continental AG mit Überkapazitäten zu kämpfen, die heute mehr als 20 Millionen Reifen betragen. Zu den Maßnahmen zur Reduzierung dieser Überkapazitäten zählte neben vielen anderen auch das Projekt zur Schließung des Werkes in Clairoix, wo jährlich maximal acht Millionen Pkw-Reifen produziert wurden. Die Verhandlungen zwischen Continental und den französischen Gewerkschaften, die von der französischen Regierung aktiv begleitet und exakt nach französischem Recht abgehalten wurden, gestalteten sich schwierig. Letztlich konnten sich aber alle Parteien im Sinne der betroffenen Mitarbeiter in Clairoix auf faire finanzielle und soziale Maßnahmen verständigen.
Diese Pressemitteilung posten:

Continental Reifen Deutschland GmbH

Der Continental-Konzern gehört mit einem Umsatz von mehr als 24 Mrd Euro im Jahr 2008 weltweit zu den führenden Automobilzulieferern. Als Anbieter von Bremssystemen, Systemen und Komponenten für Antrieb und Fahrwerk, Instrumentierung, Infotainment-Lösungen, Fahrzeugelektronik, Reifen und technischen Elastomerprodukten trägt das Unternehmen zu mehr Fahrsicherheit und zum Klimaschutz bei. Continental ist darüber hinaus ein kompetenter Partner in der vernetzten, automobilen Kommunikation. Das Unternehmen beschäftigt derzeit rund 134.000 Mitarbeiter an nahezu 190 Standorten in 37 Ländern.

Continental ist Marktführer bei Pkw-Reifen in Europa. In der Erstausrüstung fahren mehr als 30 Prozent aller europäischen Neuwagen auf Continental-Reifen aus den Werkshallen. Die Reifen-Divisionen sind ein Offizieller Sponsor der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010(TM) in Südafrika. Weitere Informationen finden Sie unter www.ContiSoccerWorld.de.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer