Freitag, 28. November 2014


  • Pressemitteilung BoxID 119096

Erfolgsmessung von Google Optimierung

Welche Möglichkeiten der Google Optimierung stehen zur Verfügung und wie messe ich den Erfolg ?

(lifePR) (München, ) Sehr genau sollten die ersten Gedankengänge zur Erfolgsmessung durch SEO (Suchmaschinenoptimierung) sein. Denn erstens sollten die Zahlen möglichst viel aussagen - und zweitens sollte die Erstellung eines monatlichen oder wöchentlichen Reports nicht derart viel Arbeit machen, dass man es nach dem vierten Mal eh sein lässt.

Deshalb hier Vorschläge für handhabbare KPIs bzw. Zielmetriken. Welche Zielpunkte dann erreicht werden sollen, muss jeweils selbst entschieden werden.

- % Google-Besucher:

Die Betonung liegt hier auf "Besucher" und auf "Prozent". Wer 10% seiner gesamten Userschar von Google bekommt, sollte dringend über SEO nachdenken. Sind es 90% empfehle ich einen Konzeptwechsel der Webseite...

- PI/Visit Google-Besucher im Verhältnis zum Durchschnitt bzw. dem direkten Traffic und den verweisenden Webseiten:

Wie viele PIs verursacht ein Besucher, der aus der Google-Suche kommt im Verhältnis zu den anderen Besuchern? Hier geht es nicht darum, einen möglichst hohen Wert zu erhalten. Diese Zahl ist vor allem ein wichtiger Trigger für eine genauere Analyse - nämlich wenn die Werte stark auseinander driften.

- Anmeldung/Registrierung/Kauf Google-Besucher:

Bei einem Shop oder einer Community sollte man natürlich schauen, wie sich das Benutzersegment "Besucher von Suchmaschinen" bei den wichtigen "Events" wie Registrierung oder Kauf verhält. Das bedeutet zwar ein wenig Denksport mit dem Web Analyse Tool, aber wer verkaufen möchte, muss halt auch denken.

- Searchmetrics Value Rank:

Wenn die Searchmetrics Suite vorhanden ist, ist das ein Algorithmus, der mir aus Backlinks, Sichtbarkeit u.s.w. einen Wert errechnet, wie gut meine Seite derzeit da steht. Da steckt zwar ein wenig CocaCola-Rezept drin - aber ich kann sagen, dass er die Verhältnisse von Webseiten zueinander extrem gut angibt!

- Sistrix Sichtbarkeit:

Auch hier muss ein kostenpflichtiges Tool vorhanden sein, um diesen Wert zu erhalten. Die Sistrix Sichtbarkeitszahl errechnet sich aus einer gewichteten Zahl der Ergebnisse, in denen eine Seite bei Google gefunden wird. Sehr wertvoll.

- Zahl der Seiten im Google-Index:

Mit der Abfrage "site:domain.de" im Suchschlitz erhält man die Zahl der Seiten die Google indiziert hat. Auch hier gilt, dass mehr nicht unbedingt besser ist. Aber starke Schwankungen sollten immer der Auslöser einer genaueren Analyse sein.

- Pagerank:

Ja, klar, der PR gehört auch zu den KPIs (zu den Zielen eigentlich nicht....). Wer wirklich etwas Sinnvolles damit anstellen möchte, monitored nicht nur den Pagerank der Home sondern auch die PRs der Channel-Startseiten (wenn vorhanden) und ggf. andere Seiten. Das führt manchmal zu sehr interessanten Ergebnissen...

- Bilder, Videos, News, Produkte im Index:

Es wird zunehmend wichtig, dass man auch in der Universal Search - also in den zusätzlichen Ergebnissen für Bilder u.s.w. - gefunden wird. Auch diese Zahl kann mit einem beherzten "site:domain.de" in den jeweilgen Unterindizes abgefragt werden.

- Searchmetrics Linkstärke:

Wer das Tool hat, findet darin in einer Zahl sehr viele Informationen über die Backverlinkung. Sehr vertrauenswürdig.

- mozRank, trustRank: Die US-SEO-Bude SEOmoz von Rand Fishkin errechnet (auch kostenlos) diese beiden Werte die Aufschluss über die Backverlinkung und eine Ahnung über den Trust einer Seite geben. Auch wenn das z.B. im Vergleich von deutschen zu US-Medien mit Vorsicht zu genießen ist, gilt ganz klar: Je höher desto besser.

Selbstverständlich braucht man für all diese Zahlen teilweise Tools aber auf jeden Fall Zeit und Kompetenz. Aber ich denke, dass wir uns hier in einem professionellen Umfeld bewegen, in dem das "Panel of One" vielleicht der Auslöser einer Optimerung aber niemals das Maß einer Zielerreichung sein kann. Die statistischen Aufgaben der ersten Punkte, können übrigens alle recht lässig von Google Analytics erledigt werden.

Und wie häufig erheben wir die Zahlen? Das kommt darauf an, wie wichtig euch dieses SEO-Dingens ist. Unser Vorschlag: wöchentlich !
Diese Pressemitteilung posten:

Über die CONTENTmanufaktur Elisabeth Matejka Eric Kubitz GbR

Ihre Seite ist super - aber haben Sie an alles gedacht? Medienseiten großer Printmarken konzentrieren sich meist auf aktuelle Inhalte und News. Online-Shops bieten lediglich Produktbeschreibungen auf ihrer Site an. Um eine große Content-Tiefe der Seite zu erreichen und die Texte für Google zu optimieren, dafür fehlt den Online-Redaktionen meist die nötige Zeit oder das Know-How. Gerne fangen wir diese Probleme auf und unterstützen Sie tatkräftig. Unsere Leistungen können Sie auch modular in Anspruch nehmen.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer