Dienstag, 06. Dezember 2016


Entwicklung des Arbeitsmarktes im Dezember 2009

11.064 Frauen und Männer im Ortenaukreis ohne Arbeit / Anstieg der Arbeitslosenquote um 0,4 auf 4,9 Prozent

(lifePR) (Offenburg, ) Die Arbeitslosigkeit in der Ortenau ist im Dezember um 957 Personen angestiegen. 11.064 Männer und Frauen waren am Monatsende ohne Arbeit. Die Arbeitslosenquote hat sich gegenüber November um 0,4 auf 4,9 Prozent erhöht. Die Arbeitslosenquote Baden-Württembergs liegt bei 5,1 Prozent.

Zum Vergleich: Im Vorjahr waren im Dezember 8.525 Menschen ohne Beschäftigung, 2.539 weniger als der aktuelle Stand. Die Arbeitslosenquote betrug 3,8 Prozent.

Bei der kommunalen Arbeitsförderung sind 5.802 Personen registriert, 988 mehr als im November.

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (SGB III) werden bei der Agentur für Arbeit 5.262 Menschen ohne Beschäftigung betreut, 31 weniger als im Vormonat.

"Erfreulich ist der Rückgang bei den Arbeitslosen, die von der Agentur für Arbeit betreut werden. Seit August 2009 ist die Anzahl der arbeitslosen Männer und Frauen um mehr als 900 gesunken. Wir werden auch in Zukunft trotz der schwierigen Arbeitsmarktlage alles daran setzen, arbeitslose Menschen schnellstmöglich wieder in Beschäftigung zu bringen. Für 2010 wünsche ich allen am Arbeitsmarkt Beteiligten, dass es mit der gesamtwirtschaftlichen Lage wieder spürbar aufwärts geht und dass es uns miteinander gelingt, in der Ortenau die Beschäftigungssituation weiter zu stabilisieren. Das Thema Qualifizierung wird für uns auch im neuen Jahr große Bedeutung behalten. Das zeigt schon ein Blick auf die Bevölkerungsentwicklung. Danach werden Fachkräfte künftig immer knapper. Unser gemeinsames Ziel muss es sein, die Qualifikation der Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen zu erhalten und zu verbessern", sagt Bärbel Höltzen-Schoh, Vorsitzende der Geschäftsleitung der Agenturen für Arbeit Offenburg und Freiburg.

Entwicklung am Arbeitsmarkt (SGB III)

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (SGB III) werden bei der Agentur für Arbeit 5.262 Menschen ohne Beschäftigung betreut, 31 weniger als im Vormonat. Die Entwicklung der Arbeitslosigkeit spiegelt sich auch in den Zahlen der einzelnen Personenkreise. Die Arbeitslosigkeit sank bei den Männern gegenüber dem Vormonat um 17 auf 3.009. Die Zahl der Arbeitslosen Frauen ist gegenüber dem Vormonat um 14 auf 2.253 zurückgegangen. Im Dezember waren 794 Jugendliche unter 25 Jahren arbeitslos, 22 weniger als November. Die Zahl der Arbeitslosen über 50 Jahre ist um eine Person auf 1.627 gestiegen.

Die Arbeitslosenzahlen (SGB III) aus den Geschäftsstellen:

In der Geschäftsstelle Kehl verringerte sich die Arbeitslosenzahl um 14 Personen auf 703 Personen, die eine Beschäftigung suchen. Ein Rückgang ist auch in der Geschäftstelle Achern zu verzeichnen: 517 Personen waren im Dezember 2009 arbeitslos gemeldet, 8 weniger als im Vormonat. Auch die Geschäftsstelle Lahr meldet einen Rückgang auf 1.624 Arbeitslose Frauen und Männer, 6 weniger als im Vormonat. Die Geschäftsstelle Hausach verzeichnet 612 Personen ohne Beschäftigung, 2 weniger als im November. In der Geschäftsstelle Oberkirch sank die Zahl der Arbeitslosen um eine Person auf 370 und in der Hauptagentur Offenburg blieb die Anzahl der Arbeitslosen zum Vormonat mit 1.436 gleich.

Entwicklung am Arbeitsmarkt (SGB II)

Bei der kommunalen Arbeitsförderung sind 5.802 Personen registriert, 988 mehr als im November. Dieser deutliche Anstieg hat in diesem Umfang weder saisonale noch konjunkturelle Gründe. Maßgebliche Ursache ist eine Untererfassung der Arbeitslosigkeit bei der Kommunalen Arbeitsförderung in den Vormonaten. So wurden insbesondere Personen, die krankheitsbedingt oder als Maßnahmeteilnehmer zeitweise nicht als arbeitslos galten, nach Beendigung dieser Ausschlusstatbestände durch einen Fehler im EDV-System der Kommunalen Arbeitsförderung nicht ordnungsgemäß als (Wieder-)Zugänge in Arbeitslosigkeit erfasst und ausgewiesen.

Kurzarbeit

Im Dezember haben nach Auswertung der Agentur insgesamt 43 Unternehmen aus dem Agenturbezirk Kurzarbeit neu angezeigt. Ein Unternehmen mehr als im November. Aufgrund dieser Anzeigen könnten bis zu 1340 Beschäftigte in unserem Bezirk neu in Kurzarbeit gehen. Wie viele Personen in einem Monat tatsächlich kurz gearbeitet haben und in welchem Umfang Arbeit ausgefallen ist, steht erst nach Abrechnung der Firmen mit der Arbeitsagentur zeitverzögert fest. Die kurzarbeitenden Unternehmen können bis zu drei Monate rückwirkend das Kurzarbeitergeld mit der Agentur abrechnen.

Dynamik am Arbeitsmarkt (SGB III)

Insgesamt meldeten sich im Dezember bei der Agentur für Arbeit 1.720 Personen neu oder erneut arbeitslos. Gleichzeitig beendeten 1.620 Männer und Frauen ihre Arbeitslosigkeit.

Stellensituation (SGB III)

Die Nachfrage nach Arbeitskräften hat sich im Dezember im Vergleich zum Vormonat und Vorjahresmonat verschlechtert.

Das Arbeitgeberservice-Team der Arbeitsagentur konnte lediglich 561 neue Stellenangebote akquirieren. Dies waren 114 Stellenzugänge weniger als im November aber 44 mehr als im Dezember 2008. Derzeit sind insgesamt 1.285 Stellen in der Ortenau zu besetzen, 118 Stellenangebote weniger als im Vorjahr. Gute Beschäftigungsmöglichkeiten, abhängig von der Branche bestehen nach wie vor. Welche Kräfte werden konkret in der Ortenau gesucht?

Ein Überblick:

Offenburg:

13 Bürofachkräfte mit speziellen Kenntnissen, 7 Erzieher/innen, 7 Call Center Agents, 5 Elektroinstallateure, 4 Maschinenbediener

Lahr:

8 Zimmermädchen, 4 Bauarbeiter(Maurer, Vorarbeiter, Bauhilfsarbeiter), 3 Erzieherinnen, 3 zahnmedizinische Fachangestellte

Hausach:

4 Restaurantfachleute, 3 Physiotherapeuten, 3 Montierer

Achern/Oberkirch:

6 Altenpfleger/innen, 3 Sozialpädagogen/Sozialpädagoginnen

Kehl:

4 Lagerhelfer, 4 Restaurantfachleute, 3 Kraftfahrer/Auslieferungsfahrer, 3 Zimmerer
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer