Donnerstag, 08. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 349620

Internet im Flugzeug - fliegen ohne Kommunikationslöcher

(lifePR) (Bonn, ) "Handys und Laptops können die Bordelektronik eines Flugzeugs stören" - stimmt diese Aussage eigentlich noch? Nicht unbedingt, denn mit der richtigen Technik ist das Telefonieren und Surfen in der Luft mittlerweile ausdrücklich erlaubt. Und das natürlich ohne Beeinträchtigung der Bordsysteme.

Das unabhängige Reise-Informationsportal www.smavel.com hat sich verschiedene Airlines bezüglich ihrer Internet-Angebote angeschaut und die Gebühren für das Web im Flugzeug genauer unter die Lupe genommen.

Grenzenlos surfen auch über den Wolken

Die deutsche Luftfahrzeug-Elektronik-Betriebs-Verordnung (kurz LuftEBV) hat das Betreiben von Smartphone, Laptop & Co. schon seit mehreren Jahren freigegeben, insofern das Flugzeug mit entsprechender Technik zur Vermeidung von Störungen ausgerüstet ist. Nach und nach rüsten diverse Fluggesellschaften ihre Maschinen um und können so den Fluggästen WLAN und SMS schreiben auch in der Luft anbieten.

Die Kosten für den Internetzugang an Bord eines Flugzeuges sind je nach Fluggesellschaft sehr unterschiedlich. "Die Airlines gestalten die Zusatzkosten für das angebotene WLAN-Netz äußerst verschieden. Manche Anbieter haben sogar Preisunterschiede zwischen Smartphone und Laptop Gebühren und andere Fluggesellschaften bieten den Zugang zum Web vollkommen kostenlos an" erklärt Jörn Wolter, Reise-Experte bei smavel.com.

Einen Überblick welche Airlines Internet an Bord anbieten und was genau dieser Service kostet, finden Sie unter http://www.smavel.com/...
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer