Dienstag, 06. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 540717

MINI feiert dominanten Sieg bei der Pharaonen-Rallye 2015 / FIA Cross Country Rally World Cup 2015, Lauf 4, Pharaonen-Rallye 2015: Nasser Al-Attiyah gewinnt im MINI ALL4 Racing

(lifePR) (München, ) MINI hat mit dem MINI ALL4 Racing die Führung im FIA Cross Country Rally World Cup 2015 weiter ausgebaut. Nasser Al-Attiyah (QAT) und sein Beifahrer Mathieu Baumel (FRA) feierten einen weiteren Wüstensieg.

Bei der Pharaonen-Rallye 2015 (10. bis 16. Mai) in Ägypten setzte MINI mit dem MINI ALL4 Racing seine Erfolgsserie fort. Hinter den Crews liegen fünf Etappen auf sandigem und felsigem Terrain sowie Abschnitte mit höchst anspruchsvoller Navigation.

Vor der beeindruckenden Kulisse der Pharaonen-Gräber fuhr Al-Attiyah mit seinem MINI ALL4 Racing als Gesamtsieger ins Ziel. Bei schwierigen Bedingungen ging er auf der letzten Etappe mit der nötigen Vorsicht zu Werke, fuhr ein kontrolliertes Tempo und begnügte sich mit dem dritten Rang der Tageswertung. Doch auch wenn es am Ende den Sieg zu feiern gab - die Rallye war für den Piloten aus Katar alles andere als ein Spaziergang.

Auf der dritten Etappe sah sich Al-Attiyah nicht nur mit schwieriger Navigation konfrontiert, sondern er verfing sich auch im tückischen, feinen Sandstaub "Fesh-Fesh" und verlor wertvolle Minuten, bevor er sich wieder befreit hatte. Auch auf der vierten Etappe lief nicht alles reibungslos: Al-Attiyah musste wegen eines Reifenschadens in der glühenden Wüstenhitze anhalten und den Reifen wechseln. Die Sekunden im Stillstand können sich schnell summieren und in einem derart hart umkämpften Wettbewerb das Endergebnis entscheidend beeinflussen - selbst wenn noch drei oder mehr Etappen zu fahren sind. Doch Al-Attiyah ließ sich den Sieg nicht nehmen.

"Wir haben die Kontrolle über das Rennen nicht abgegeben und keine Fehler gemacht", sagte ein sichtlich zufriedener Al-Attiyah im Ziel. "Ich liebe dieses Rennen und bin gern nach Ägypten zurückgekommen. Und natürlich liebe ich es zu siegen. Es fühlt sich toll an, die Rallye zu gewinnen und hier am Fuße der Pyramiden zu feiern. Wir hatten vom Start weg eine gute Strategie und lagen ab der zweiten Etappe in Führung. Ich bin zufrieden."

Al-Attiyahs MINI Kollegen Vladimir Vasilyev (RUS) und Konstantin Zhiltsov (RUS) belegten auf der abschließenden fünften Etappe den zweiten Rang in der Tageswertung sowie den dritten Rang im Gesamtklassement der Pharaonen-Rallye. Vasilyev und Al-Attiyah meisterten die schwierigen Bedingungen mit Bravour und lieferten sich in ihren MINI ALL4 Racing die gesamte Rallye über spannende Positionskämpfe.

"Auf der unebenen Piste wurden wir ganz schön durchgeschüttelt", berichtete Vasilyev über die auch körperlich anstrengenden Herausforderungen des Rennens. Insgesamt lautet sein Fazit nach der Pharaonen-Rallye: "Dieses Rennen ist wirklich etwas Besonderes, denn der Kampf um die Positionen ist enger und die Zeitunterschiede geringer als bei anderen Rallyes. Das macht die Sache interessant und spannend. Wir freuen uns, dass wir durchgekommen sind und hier nun auf dem Podium stehen. Wir haben gezeigt, dass wir kämpfen können und ein sehr gutes Rennen abgeliefert. Jetzt geht der Kampf um den Titel weiter!"

Das niederländische Duo Erik Van Loon (NLD) und Wouter Rosegaar (NLD) hatte das Glück bei der Pharaonen-Rallye nicht unbedingt auf seiner Seite. Am Ende holten die beiden mit ihrem MINI ALL4 Racing einen soliden und verdienten siebten Platz.

Unterdessen machten Adam Malysz (POL) und Beifahrer Xavier Panseri (FRA) Jagd auf eine der vorderen Positionen im Gesamtklassement. Sie lieferten eine starke Leistung ab - bis auf der vierten Etappe ein zum Teil versteckter Felsen all ihre Hoffnungen beendete. Nach einem heftigen Unfall war an ein Weiterfahren nicht mehr zu denken. Doch dank der umfassenden Sicherheitsfeatures im MINI ALL4 Racing blieben Malysz und Panseri unverletzt.

Mit den Ergebnissen bei der Pharaonen-Rallye bleibt MINI mit dem MINI ALL4 Racing die dominierende Kraft im FIA Cross Country Rally World Cup 2015. Vladimir Vasilyev ist Gesamtführender mit 155 Punkten, Al-Attiyah belegt mit 120 Zählern den zweiten Rang. Eric Van Loon ist mit 64 Punkten Vierter.

FIA Cross Country Rally World Cup 2015, Lauf 4:
Pharaonen-Rallye 2015


MINI ALL4 Racing Platzierungen im offiziellen Endklassement:

Position/ Fahrer /Beifahrer
1. Nasser Al-Attiyah (QAT) / Mathieu Baumel (FRA)
3. Vladimir Vasilyev (RUS) / Konstantin Zhiltsov (RUS)
7. Erik Van Loon (NLD) / Wouter Rosegaar (NLD)

Rennkalender: FIA Cross Country Rally World Cup 2015.

20/02 – 22/02 Baja Russland
27/03 – 02/04 Abu Dhabi Desert Challenge
18/04 – 24/04 Sealine Cross-Country Rally Qatar
10/05 – 17/05 Pharaonen-Rallyé
25/06 – 28/06 Baja Italien
24/07 – 26/07 Baja Aragón
13/08 – 16/08 Baja Ungarn
03/10 – 09/10 Rallye du Maroc
22/10 – 24/10 Baja Portalegre 500
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer