Dienstag, 31. Mai 2016


Vom BMW Motorsport Junior Programm in den BMW M6 GT3

Victor Bouveng startet 2016 für Walkenhorst Motorsport

(lifePR) (München, ) Ob in der DTM, in der IMSA WeatherTech SportsCar Championship oder in unzähligen weiteren Rennserien: Woche für Woche kämpfen BMW Teams und Fahrer um Punkte, Siege und Titel. Auch abseits der Strecke sorgen die Mitglieder der großen BMW Motorsport Familie rund um den Globus für Schlagzeilen. Mit den "BMW Motorsport News" fassen wir für Sie die Geschehnisse kompakt und informativ zusammen. So bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

GT-Sport: Walkenhorst Motorsport bereit für die Nordschleife.

Walkenhorst Motorsport war in der vergangenen Woche für Testfahrten in Aragón (ES), um den neuen BMW M6 GT3 auf den Saisonstart in der VLN-Langstreckenmeisterschaft (VLN) auf dem Nürburgring (DE) vorzubereiten. Die Mannschaft um Teamchef Henry Walkenhorst (DE) wird die komplette Saison auf der Nordschleife inklusive des 24-Stunden-Rennens mit insgesamt fünf BMW Fahrzeugen bestreiten. Zum Einsatz kommen zwei neue BMW M6 GT3, ein BMW Z4 GT3 und zwei BMW M235i Racing. Unter den Fahrern finden sich bekannte Namen aus der BMW Familie. Unter anderem Victor Bouveng (SE). Der 19-Jährige wurde in der vergangenen Saison zwar nicht "Motorsport Junior of the Year", doch seine hervorragenden Leistungen im Rahmen des BMW Motorsport Junior Programms haben ihm einen Platz im BMW M6 GT3 gesichert. Bouveng wird alle VLN-Rennen sowie das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring für das Team Walkenhorst Motorsport bestreiten, für das er 2015 schon bei einigen Rennen im BMW Z4 GT3 angetreten war. Mit diesem großen Schritt in seiner Karriere als GT-Rennfahrer unterstreicht er die Möglichkeiten, die die Teilnahme am BMW Motorsport Junior Programm talentierten Rennfahrern bietet. Im Rahmen des 24-Stunden-Rennens wird sich Bouveng das Cockpit unter anderem mit BMW DTM-Fahrer Tom Blomqvist (GB) teilen. Auch BMW Werksfahrer Jörg Müller (DE) wird in der VLN für Walkenhorst Motorsport starten.

Drei Fragen an ... Victor Bouveng.

Victor, wie ist Ihr Debüt mit dem BMW M6 GT3 verlaufen?

Victor Bouveng: "Es war fantastisch. Das Fahrzeug hat ein unglaubliches Potenzial und wir haben die Zeit genutzt, es so gut wie möglich kennenzulernen. Wir haben viele verschiedene Set-up-Varianten ausprobiert, und ich hatte einen sehr guten ersten Eindruck. Es war toll, nach der Winterpause wieder im GT-Fahrzeug zu sitzen."

Welche Unterschiede gibt es zwischen dem BMW M6 GT3 und dem BMW Z4 GT3?

Bouveng: "Am Ende der vergangenen Saison, in der ich einige Rennen im BMW Z4 GT3 für Walkenhorst Motorsport absolvieren durfte, hatten wir ein paar Probleme mit dem Top-Speed. Nun haben wir im BMW M6 GT3 dank des Turbomotors sehr viel Power zur Verfügung. Darüber hinaus ist die Größe des BMW M6 GT3 der Hauptunterschied zum BMW Z4 GT3. Man muss sich an die Abmessungen erst gewöhnen, aber generell ist es ein großartiges Gefühl, den BMW M6 GT3 zu fahren."

Sie starten nach ihrem erfolgreichen Jahr als BMW Motorsport Junior nun im BMW M6 GT3. Wie bewerten Sie diesen nächsten Karriereschritt?

Bouveng: "Das ist genau der Schritt, von dem ich geträumt habe, als ich im vergangenen Jahr als BMW Motorsport Junior zum ersten Mal in den BMW M235i Racing gestiegen bin. Die gesamte Saison im BMW Motorsport Junior Programm war unglaublich. Ich habe extrem viel gelernt und gegen Ende die Chance bekommen, mich im BMW Z4 GT3 zu beweisen. Dafür bin ich allen Verantwortlichen bei BMW Motorsport und Walkenhorst Motorsport sehr dankbar. Ich mag das Team sehr und kann es kaum erwarten, in die neue Saison zu starten. Seit 2015 ist für mich alles perfekt gelaufen. Nun hoffe ich, dass es auch 2016 viel Grund zu feiern gibt."

Blancpain GT Series: Offizielle Testfahrten in Paul Ricard.

Auch auf der Bühne der Blancpain GT Series hat der BMW M6 GT3 in der vergangenen Woche seine Premiere feiert. Bei den offiziellen Testfahrten in Paul Ricard (FR) war ROWE Racing mit zwei neuen Fahrzeugen im Einsatz. In den Cockpits saßen die beiden BMW Werksfahrer Philipp Eng (AT) und Alexander Sims (GB) sowie Nick Catsburg (NL) und Stef Dusseldorp (NL). Auch das Team Boutsen Ginion Racing drehte die ersten Runden in seinem BMW M6 GT3. Zur Unterstützung bei den ersten Set-up-Arbeiten war BMW DTM-Fahrer Maxime Martin (BE) für die belgische Mannschaft im Einsatz.

DTM: 360°-Video von Bruno Spengler im BMW Bank M4 DTM.

Völlig neue Perspektiven aus dem Cockpit eines BMW M4 DTM bietet ein neues Video, das BMW Motorsport Premium Partner BMW Bank mit Bruno Spengler (CA) in Hockenheim (DE) aufgenommen hat. Der DTM-Champion von 2012 dreht eine Runde im BMW Bank M4 DTM und wird dabei von einer 360°-Kamera gefilmt. Die dabei entstandenen Bilder ermöglichen es zum Zuschauer, per Mausklick die Blickrichtung der Kamera zu ändern und Spenglers schnelle Runde als 360°-VR-Erlebnis mit Rundumblick zu genießen. So nah war man als Zuschauer noch nie am echten Fahrerlebnis im BMW M4 DTM dran.

Das Video finden Sie unter folgendem Link: https://youtu.be/SqUpXV6zuu8.

FIA Formula E Championship feiert Premiere in Mexiko.

Zum ersten Mal in ihrer Geschichte gastierte die FIA Formula E Championship an diesem Wochenende in Mexiko. Auf dem Autodromo Hermanos Rodriguez hatte BMW DTM-Fahrer António Félix da Costa (PT) jedoch Pech. Nach technischen Problemen im Training und einem Getriebewechsel musste er von Position 17 starten. Im Rennen wurde er im Mittelfeld in eine Kollision verwickelt. Félix da Costa versuchte zwar noch, ins Ziel zu fahren, musste den Lauf dann aber doch vorzeitig beenden. Der Sieg ging an Jerome D'Ambrosio (BE), nachdem der ursprüngliche Gewinner Lucas di Grassi (BR) disqualifiziert worden war. Das BMW i8 Safety Car kam in einem spannenden Rennen in Mexiko-Stadt nicht zum Einsatz.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer