Freitag, 02. Dezember 2016


Großes BMW Aufgebot beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring

DTM-Pressemappe steht zum Download bereit

(lifePR) (München, ) Ob in der DTM, in der United SportsCar Championship oder in unzähligen weiteren Rennserien: Woche für Woche kämpfen BMW Teams und Fahrer um Punkte, Siege und Titel. Auch abseits der Strecke sorgen die Mitglieder der großen BMW Motorsport Familie rund um den Globus für Schlagzeilen. Mit den „BMW Motorsport News“ fassen wir für Sie die Geschehnisse kompakt und informativ zusammen. So bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

24h Nürburgring: Starterliste für das Saison-Highlight veröffentlicht.

Der Countdown läuft: In drei Wochen (16./17. Mai) erlebt die Langstreckensaison auf der Nürburgring-Nordschleife (DE) mit dem 24-Stunden-Rennen ihren Höhepunkt. Dabei wird wie in jedem Jahr ein großes Aufgebot von BMW Rennwagen an den Start gehen. In der Klasse SP9 für GT3-Fahrzeuge werden insgesamt sechs BMW Z4 GT3 das Rennen zweimal um die Uhr aufnehmen. Das BMW Sports Trophy Team Schubert und das BMW Sports Trophy Team Marc VDS setzen jeweils zwei BMW Z4 GT3 ein: Im BMW Sports Trophy Team Schubert BMW Z4 GT3 mit der Nummer 19 gehen Dirk Werner (DE), Dirk Müller (DE), Alexander Sims (GB) sowie DTM-Champion Marco Wittmann (DE) an den Start. Das Schwesterfahrzeug mit der Nummer 20 wird von Jens Klingmann (DE), Dominik Baumann (AT), Claudia Hürtgen (DE) und BMW DTM-Pilot Martin Tomczyk (DE) gefahren. Dieses Quartett feierte vor zwei Wochen auf der Nordschleife den Sieg beim sechsstündigen 24h-Qualifikationsrennen.

Am Steuer des #25 BMW Z4 GT3 vom BMW Sports Trophy Team Marc VDS wechselt sich BMW DTM-Fahrer Maxime Martin (BE) mit Lucas Luhr (DE), Markus Palttala (FI) und Richard Westbrook (GB) ab. Auch das Schwesterfahrzeug mit der Nummer 26 ist mit den Piloten Jörg Müller (DE), Nick Catsburg (NL), Dirk Adorf (DE) sowie Augusto Farfus (BR) aus der DTM hochkarätig besetzt.

Zwei weitere BMW Z4 GT3 werden von Walkenhorst Motorsport eingesetzt: Im Auto mit der Nummer 17 fahren John Edwards (US), Michela Cerruti (IT), Felipe Laser (DE) und Ferdinand Stuck (DE). Das Schwesterauto mit der Startnummer 18 teilen sich Teamchef Henry Walkenhorst (DE), Ralf Oeverhaus (DE), Christian Bollrath (DE) und Stefan Aust (DE). Zudem treten in den verschiedenen Klassen des 24-Stunden-Rennens auf der Nürburgring-Nordschleife über 40 weitere BMW Rennwagen an. Allein für den BMW M235i Racing Cup, die Klasse Cup 5, wurden 15 Fahrzeuge gemeldet. Wie im vergangenen Jahr geht auch 2015 das BMW M235i Racing Medienfahrzeug an den Start, das BMW Motorsport in Zusammenarbeit mit Walkenhorst Motorsport einsetzt. Es wird pilotiert von BMW Motorsport Junior Victor Bouveng (SE), Harald Grohs (DE) sowie den Motorsport-Journalisten Bernd Ostmann (DE) und Christian Gebhardt (DE).

DTM: BMW Motorsport Pressemappe ab sofort verfügbar.

Zur perfekten Einstimmung für den Auftakt der DTM am kommenden Wochenende in Hockenheim (DE) steht ab sofort die BMW Motorsport DTM-Pressemappe zur Saison 2015 zum Download bereit. Darin finden Sie viele nützliche Informationen zu Fahrern, Teams, Strecken und dem BMW M4 DTM.

Sie können die Pressemappe im BMW Group PressClub Sport herunterladen. Dazu klicken Sie bitte hier.

ADAC GT Masters: Schubert Motorsport vier Mal in den Top-Ten.

In der „Motorsport Arena Oschersleben“ (DE) starteten am Wochenende die Teams des ADAC GT Masters mit zwei Rennen in die Saison 2015. Mit dabei: Schubert Motorsport und Senkyr Motorsport sowie insgesamt drei BMW Z4 GT3. Im ersten Rennen waren die Schubert-Piloten Dominik Baumann (AT) und Jens Klingmann (DE) auf Rang fünf die bestplatzierten Vertreter. Ihre Teamkollegen Claudia Hürtgen (DE) und BMW Motorsport Junior Jesse Krohn (FI) kamen auf Platz sechs. Das Senkyr-Duo Jakub Knoll (CZ) und Lennart Marioneck (DE) sah auf der 14. Position die Zielflagge. Im zweiten Lauf am Sonntag erreichten Hürtgen und Krohn den fünften Platz, Baumann und Klingmann belegten Rang sieben. Die Senkyr Motorsport Piloten kamen nicht ins Ziel. „Zuerst einmal vielen Dank an Schubert Motorsport für die Gelegenheit, hier fahren zu dürfen“, meinte Krohn. „Wir haben uns im Verlauf des Wochenendes kontinuierlich gesteigert. Im zweiten Rennen von Startplatz 13 auf Rang fünf zu fahren, war eine tolle Belohnung. Insgesamt war es ein gutes Wochenende.“
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer