Donnerstag, 23. Oktober 2014


Formula BMW Talent Cup

Rennatmosphäre im schwedischen Sturup: Wackerbauer fährt stark

(lifePR) (München, ) Die Fahrer des Formula BMW Talent Cup präsentierten sich am vergangenen Wochenende (17.-19.06.) auf dem Sturup Raceway in Schweden. Im Rahmen des einzigartigen Ausbildungs- und Förderungsprogramms von BMW Motorsport lernten die jungen Talente unterschiedliche Rennabläufe kennen. Viermal setzte sich der Deutsche Stefan Wackerbauer aus Landshut gegen die starke internationale Konkurrenz aus sieben Nationen durch. Im Fahrerfeld kam es zu spannenden Positionskämpfen. Maximilian Günther (Rettenberg/DE), Kevin Jörg (CH) und Max Edelhoff (Hemer/DE) konkurrierten im Zehntelsekundenbereich um die Plätze zwei, drei und vier (alle Ergebnisse im Anhang).

"Natürlich freue ich mich über mein gelungenes Wochenende. Eine besondere Unterstützung gab mir meine ganze Familie, die extra mit nach Schweden gereist ist", sagte Stefan Wackerbauer. Der 15-Jährige konnte sich in einem Ausscheidungswettbewerb bereits vor der Saison die kostenfreie Teilnahme an der BMW Nachwuchsförderung sichern. "Dieses Wochenende hat uns schon mal gezeigt, wo man eigentlich steht. Ich nehme es als Motivation. In Zukunft möchte ich ganz nach vorn", sagte Kevin Jörg, der aus Weesen in der Schweiz kommt. Im speziell ausgeschriebenen Wettbewerb um die schnellsten Rundenzeiten in Qualifying 1 und 2 gewann Stefan Wackerbauer zudem einen Reisegutschein des Reisepartners Airlink.

Um den zwischen 14 und 17 Jahre alten Piloten viel Fahrpraxis zu ermöglichen, eignete sich die Strecke nahe des Flughafens von Malmö optimal. Der 2.075 Meter lange Kurs gilt mit seinen elf zum Teil sehr engen Kurven als technisch anspruchsvoll. "Entscheidend ist es, hier den richtigen Rhythmus zu finden", erklärt BMW Werksfahrer Dirk Adorf, der den jungen Talenten am Wochenende mit Rat und Tat zur Seite stand. Obwohl Adorf mitten in den Vorbereitungen zum 24-Stunden-Rennen am Nürburgring steckt, analysierte er mit den Fahrern die Performance auf der Strecke. "Beim Rennfahren kommt es auf die richtige Mischung zwischen Konzentration und Coolness an. Ich habe hier zahlreiche talentierte Fahrer gesehen und bin gespannt, wie die sich in Zukunft entwickeln", fasst der Rheinländer seine Eindrücke zusammen.

Ein Wiedersehen mit dem BMW Werksfahrer gibt es bereits am kommenden Wochenende (25.-26.06.), wenn der Formula BMW Talent Cup Nachwuchs das 24-Stunden-Rennen am Nürburgring besucht und einen Blick hinter die Kulissen von BMW Motorsport werfen darf.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer