Freitag, 02. Dezember 2016


Doppelsieg für das BMW Team RLL in Laguna Seca - Lucas Luhr und John Edwards gewinnen die GTLM-Klasse

United SportsCar Championship

(lifePR) (München, ) John Edwards (US) und Lucas Luhr (DE) haben im BMW Z4 GTLM mit der Startnummer 24 beim vierten Lauf der United SportsCar Championship (USCC) in der GTLM-Klasse triumphiert. In Laguna Seca (US) kam das Duo nach 108 Runden mit einem Vorsprung von 20,4 Sekunden auf ihre Teamkollegen Bill Auberlen (US) und Dirk Werner (DE) im Auto mit der Nummer 25 ins Ziel. Für das BMW Team RLL war es der erste Triumph in Laguna Seca überhaupt, Luhr feierte den ersten Sieg als BMW Werksfahrer.

Seinen zweiten Saisonerfolg - vor zwei Wochen in Long Beach (US) hatten Auberlen und Werner gewonnen - errang das Team beinahe auf den Tag genau 40 Jahre nach dem Sieg von Hans-Joachim Stuck (DE) im BMW 3.0 CSL an gleicher Stelle. Auch für Stuck und BMW Motorsport war es 1975 der zweite Sieg des Jahres. Die beiden BMW Z4 GTLM treten in dieser Saison mit dem gleichen Fahrzeug-Design an wie der BMW 3.0 CSL vor 40 Jahren, um das Jubiläum der ersten Rennsaison von BMW Motorsport in Nordamerika zu feiern.

BMW übernimmt mit diesem Ergebnis in der GTLM-Herstellerwertung der USCC die Spitzenposition. Auberlen und Werner bleiben im Fahrerklassement auf Platz zwei, während Edwards und Luhr auf die dritte Position vorrücken.

Als Startfahrer kamen in Laguna Seca Werner und Luhr zum Einsatz. Bereits im Qualifying hatten die beiden Piloten für das BMW Team RLL die Plätze eins und zwei belegt. Luhr konnte seinen Teamkollegen zu Beginn des Rennens überholen, und die beiden BMW Piloten verteidigten in den ersten 40 Minuten ihre Positionen an der Spitze des Feldes. Beim ersten Stopp wurden beide BMW Z4 GTLM in der Boxengasse aufgehalten und verloren Zeit: Edwards, der von nun an am Steuer saß, war Zweiter, Werner fuhr auf dem dritten Rang. Nach einer Stunde hatte Edwards die Führung jedoch bereits wieder zurückerobert, während Werner das Steuer beim zweiten Stopp in der 64. Runde an zweiter Stelle liegend an Auberlen übergeben konnte. An dieser Reihenfolge änderte sich bis zur Zieldurchfahrt nichts mehr.

Bobby Rahal (Teamchef, BMW Team RLL):

"Das war ein guter Tag für uns. John konnte an der Spitze den Verkehr nutzen und so eine wirklich schöne Lücke auf den Rest des Feldes herausfahren. Danach musste er diesen Vorsprung nur noch halten. Bill und Dirk haben ebenfalls tolle Arbeit geleistet. Unsere Boxenstopps waren stark - ich denke, kein anderes Team war in der Box heute so schnell wie wir. Das hat uns zusätzlich Luft verschafft. Das Auto war wie gewohnt sehr zuverlässig."

John Edwards (#24 BMW Z4 GTLM, Platz 1):

"Es ist großartig, dass wir nun auf der obersten Stufe des Treppchens stehen - ganz so, wie es uns unsere Teamkollegen beim letzten Rennen vorgemacht haben. Es war ein gutes Wochenende für BMW. Aber dahinter steckt viel harte Arbeit. Zuletzt habe ich vor mehr als zwei Jahren einen Sieg gefeiert, es war also an der Zeit. Heute war auf der Strecke extrem viel Verkehr, mit dem ich offenbar ein kleines bisschen besser zurechtkam als der Rest. Das war der Schlüssel. So konnte ich anschließend von der Spitze aus die Pace kontrollieren."

Lucas Luhr (#24 BMW Z4 GTLM, Platz 1):

"Das ist für mich ein besonderer Moment und ein ganz spezieller Tag. Mein erster Sieg als BMW Werksfahrer fühlt sich fantastisch an. Daran werde ich mich noch lange erinnern. Wir sind als einzige auf den weichen Reifen gestartet, was vielleicht ein gewisses Risiko war. Aber es hat ich ausgezahlt. Ein weiterer Schlüssel war, dass ich Dirk im Verkehr überholen und mir einen Vorsprung erarbeiten konnte. Nach dem Boxenstopp lagen wir dann zwar hinter dem Ferrari. John hat jedoch ganze Arbeit geleistet und sich die Führung zurückgeholt und das Rennen danach kontrolliert. Er hat einen tollen Job gemacht und kam auch im Verkehr sehr gut zurecht. Bei einigen seiner Überholmanöver habe ich graue Haare bekommen, aber John hatte alles unter Kontrolle. Er hat das klasse gemacht. Jetzt bin ich sehr glücklich. Es ist ein Doppelsieg für BMW und das BMW Team RLL - und ein guter Tag hier im wunderschönen Kalifornien."

Bill Auberlen (#25 BMW Z4 GTLM, Platz 2):

"An der Westküste läuft es für BMW aktuell nahezu perfekt. Erst konnten wir in Long Beach gewinnen, jetzt waren unsere Teamkollegen im schwarzen Auto dran. Ich freue mich riesig für die Mannschaft. Das Team ist einfach unglaublich. Als ich in die Box kam, ging es sehr eng mit dem Porsche und dem Ferrari zu. Aber durch den guten Stopp hatte ich dann einen Vorsprung und konnte unsere Michelin-Reifen danach ein bisschen behutsamer behandeln. Alles ging gut, so dass ich als Zweiter ins Ziel kam. Mit diesem Ergebnis haben wir wertvolle Punkte gesammelt."

Dirk Werner (#25 BMW Z4 GTLM, Platz 2):

"Für unser Team ist das der perfekte Tag. Wir können wirklich sehr zufrieden sein und haben hier wirklich das Optimum aus unserem Paket herausgeholt. So gewinnt man Rennen. Ein Doppelsieg ist für BMW und unser Team natürlich besonders schön. In der Herstellerwertung sieht es nun schon einmal gut aus, und auch für die Fahrerwertung war es ein wichtiger Erfolg. Allerdings sind erst vier Rennen gefahren. Wir müssen uns jetzt auf die nächsten Läufe konzentrieren. In jedem Fall ist es toll, dass wir nach dem Pech in den ersten beiden Rennen des Jahres nun so stark zurückgekommen sind. Das Team hat klasse gearbeitet, das Auto war schnell - und ich bin sehr glücklich."
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer