Dienstag, 06. Dezember 2016


Das BMW Team RLL startet in Kanada in die zweite USCC-Saisonhälfte

United SportsCar Championship

(lifePR) (München, ) Zur Halbzeit der United SportsCar Championship (USCC) 2015 ist das BMW Team RLL in allen Wertungen der GTLM-Klasse vorne dabei. Mit dem Rennen im "Canadian Tire Motorsport Park" (CTMP) in Bowmanville (CA) läutet die USCC am Wochenende die zweite Saisonhälfte ein.

In den ersten fünf Läufen des Jahres konnten beide vom BMW Team RLL eingesetzten BMW Z4 GTLM jeweils einen Sieg feiern. Bill Auberlen (US) und Dirk Werner (DE) waren in den Straßen von Long Beach (US) im Fahrzeug mit der Startnummer 25 erfolgreich. John Edwards (US) und Lucas Luhr (DE) überquerten in Laguna Seca (US) im Schwesterauto mit der Nummer 24 als Sieger die Ziellinie. Aufgrund der weiteren Podestplätze in allen bisherigen Rennen außer bei den 12 Stunden von Sebring (US) liegen Auberlen und Werner in der Fahrerwertung punktgleich an der Spitze. Edwards und Luhr folgen auf Platz zwei. In der Teamwertung hat der #25 BMW Z4 GTLM genauso viele Punkte wie die führende Corvette. Die Nummer 24 liegt direkt dahinter. BMW belegt in der Herstellerwertung mit vier Zählern Vorsprung Platz eins.

Bisher konnte das BMW Team RLL im "Canadian Tire Motorsport Park" noch keinen Sieg einfahren. Im vergangenen Jahr kam die Mannschaft von Bobby Rahal (US) auf den Plätzen vier und sechs ins Ziel. Das Rennen in Kanada, wie auch die nächsten drei Läufe, wird über eine Dauer von 2 Stunden und 40 Minuten ausgetragen, ehe die Saison mit dem zehnstündigen "Petit Le Mans" endet.

Bobby Rahal (Teamchef, BMW Team RLL):

"Die Rennen in Kanada waren immer schwierig für uns. Vor einigen Jahren hatten wir die Chance, hier zu gewinnen, wurden dann jedoch für eine vermeidbare Fahrzeugberührung bestraft. Im Qualifying waren wir immer vorne mit dabei. Aber im Rennen hatten immer auf der langen Bergaufgeraden, für die man einfach den entsprechenden Top-Speed braucht, einen Nachteil. Ich denke aber, dass wir dort dieses Mal besser mithalten können. Natürlich wird es schwierig, so wie immer, aber ich bin in diesem Jahr wirklich optimistisch."

Bill Auberlen (BMW Z4 GTLM, Startnummer 25):

"Ich finde unglaublich, dass wir in vier von fünf Rennen auf dem Podium gestanden haben, aber trotzdem nur punktgleich mit unseren Konkurrenten auf dem geteilten ersten Platz in der Fahrerwertung liegen. Das zeigt, wie hart umkämpft die GTLM-Klasse ist. Hier sind die Besten der Besten versammelt. Das ist Sportwagen-Action auf allerhöchstem Niveau. Wenn Dirk und ich genauso weitermachen wie bisher, sollten wir auch beim Rennen in Kanada wieder vorne mit dabei sein. Wir haben alles, um in diesem Jahr zu gewinnen."

Dirk Werner (BMW Z4 GTLM, Startnummer 25):

"Es ist toll, zwei Wochen nach dem Podesterfolg in Watkins Glen wieder ein Rennen zu bestreiten. Bill Auberlen und ich haben zusammen mit dem gesamten Team einen guten Rhythmus gefunden und werden auch bei den kommenden Events angreifen. Zuletzt bin ich 2011 im Motorsport Park angetreten, ebenfalls mit Bill. Deshalb müsste ich schnell den nötigen Speed finden können. Ich bin sicher, Bill wird mich entsprechend coachen. Die Strecke ist mit ihren ultraschnellen Kurven sehr speziell und stellt eine große Herausforderung dar. Aber genau das lieben wir."

John Edwards (BMW Z4 GTLM, Startnummer 24):

"Nach einem enttäuschenden Ende an einem eigentlich vielversprechenden Tag bei den 6 Stunden von Watkins Glen bin ich bereit, in Mosport zurückzuschlagen. Unser Auto war bei den vergangenen Events sehr schnell. Deshalb bin ich optimistisch, dass auch das auf Highspeed ausgelegte Layout der Strecke in Kanada dem BMW Z4 GTLM durchaus liegen könnte. Obwohl Lucas Luhr und ich in der Fahrerwertung zurückgefallen sind, heißt das noch lange nicht, dass wir raus sind aus dem Kampf um den Gesamtsieg - vor allem, da in der Saison erst Halbzeit ist."

Lucas Luhr (BMW Z4 GTLM, Startnummer 24):

"Ich liebe es, in Mosport Rennen zu bestreiten. Die Strecke ist sehr schnell, die Kurven eins und zwei sind sehr cool. Nach dem guten Abschneiden in den zurückliegenden Rennen denke ich, dass der BMW Z4 GTLM auch dort stark sein wird, obwohl wir gegenüber der Konkurrenz noch immer ein bisschen langsamer auf den Geraden sind."
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer