Montag, 05. Dezember 2016


BMW Werksfahrer Andy Priaulx zwei Mal auf dem BTCC-Podium - BMW Z4 GTLM mit spezieller "Mission Impossible"-Livery in der USCC am Start

(lifePR) (München, ) Ob in der DTM, in der United SportsCar Championship oder in unzähligen weiteren Rennserien: Woche für Woche kämpfen BMW Teams und Fahrer um Punkte, Siege und Titel. Auch abseits der Strecke sorgen die Mitglieder der großen BMW Motorsport Familie rund um den Globus für Schlagzeilen. Mit den "BMW Motorsport News" fassen wir für Sie die Geschehnisse kompakt und informativ zusammen. So bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

BTCC: Erst feiert Andy Priaulx Geburtstag, dann zweifachen Podesterfolg.

Beim sechsten Meeting der British Touring Car Championship (BTCC) in Snetterton (GB) hatte BMW Werksfahrer Andy Priaulx (GB) allen Grund zum Feiern. Der dreimalige Tourenwagenweltmeister wurde am Samstag 42 Jahre alt und machte sich nachträglich selbst das schönste Geburtstagsgeschenk: Im zweiten von insgesamt drei ausgetragenen Läufen am Sonntag kam er als Drittplatzierter auf dem Treppchen in den Genuss einer Champagnerdusche. Zudem war er im BMW 125i M Sport von West Surrey Racing in einer Zeit von 1:58,066 Minuten die mit Abstand schnellste Rennrunde gefahren. Zum Abschluss des Tages sah er ebenfalls als Dritter die Zielflagge. Im ersten Lauf kam Priaulx auf den fünften Rang. Sein Teamkollege Sam Tordoff (GB) steigerte sich von Rennen zu Rennen und belegte in den drei BTCC-Läufen in Snetterton die Plätze sieben, fünf und vier. Großes Pech dagegen hatte Rob Collard (GB), der ebenfalls für das Team von West Surrey Racing antritt. Nach einem Zwischenfall mit Teamkollege Tordoff in der Eröffnungsrunde des ersten Rennens und infolge weiterer Berührungen musste er sein Fahrzeug mit Beschädigungen am Heck und einem platten Reifen frühzeitig in der Garage abstellen. Zwar konnte Collard trotz allem in Rennen zwei an den Start gehen, blieb aber chancenlos. Im dritten Lauf belegte er einen guten zehnten Rang.

USCC: Platz vier und sechs für das BMW Team RLL im Qualifying.

Es war eine schwierige Qualifying-Session für das BMW Team RLL in der United SportsCar Championship (USCC) in Road America (US). Die beiden BMW Z4 GTLM starten den siebten Saisonlauf von den Positionen vier und sechs in der GTLM-Klasse. Nach heftigen Regenfällen im Training am Freitag konnte zumindest das Qualifying am Samstag unter trockenen Bedingungen gestartet werden. In der 15-minütigen Session erzielte John Edwards (US) im Fahrzeug mit der Nummer 24 die viertschnellste Zeit, Bill Auberlen (US) im Schwesterfahrzeug mit der Startnummer 25 wurde Sechster. Die Poleposition ging an Earl Bamber (NZ) im Porsche. In der GTD-Klasse qualifizierte sich Mike Marsal (US) im BMW Z4 GTD von Turner Motorsport auf Rang neun. Er teilt sich das Cockpit mit Markus Palttala (FI), Sieger der 24 Stunden von Spa-Francorchamps (BE) für das BMW Sports Trophy Team Marc VDS. Das Rennen über zwei Stunden und 40 Minuten wird heute um 15.05 Ortszeit gestartet.

USCC: BMW Z4 GTLM startet in Road America mit "Mission: Impossible - Rogue Nation" Livery.

Der #24 BMW Z4 GTLM von John Edwards (US) und Lucas Luhr (DE) wird beim siebten Lauf der United SportsCar Championship (USCC) in Road America (US) mit einer ganz besonderen Livery an den Start gehen. Sowohl auf der Haube als auch auf dem Heckflügel wird der Schriftzug "Mission: Impossible - Rogue Nation" in Weiß und Rot zu sehen sein. Der fünfte Teil der "Mission: Impossible" mit Hollywood-Superstar Tom Cruise (US) in der Hauptrolle von Paramount und Skydance Media hat auf Anhieb den Sprung auf Platz eins an den weltweiten Kinokassen geschafft. Bereits in der Eröffnungswoche spielte der Action-Thriller um Top-Agent Ethan Hunt (Tom Cruise) 150 Millionen US-Dollar ein. Im Film selbst kommen verschiedene BMW Modelle zum Einsatz, darunter der neue BMW 7er. Die BMW Group ist exklusiver Automobilpartner des fünften Teils des legendären Action-Movies.

CTSCC: Fall-Line Motorsports zurück auf dem Treppchen.

Ashley Freiberg (US) und BMW Motorsport Junior Trent Hindman (US) haben im #46 BMW M3 von Fall-Line Motorsports den Sprung zurück auf das Podium geschafft. Beim Rennen der Continental Tire Sports Car Challenge (CTSCC) in Road America (US) überquerten sie als Dritte in der Grand-Sport-Klasse die Ziellinie. Freiberg war von Platz neun in den Lauf gestartet. Dank einer starken Leistung beider Fahrer fehlten am Ende nur 1,6 Sekunden auf den siegreichen Porsche mit Matt Plumb (US) und Hugh Plumb (US). In der Street-Tuner-Klasse kamen Tyler Cooke (US) und Andrie Hartanto (US) im #81 BMW 328i von Bimmerworld Racing als bestplatzierte BMW Vertreter auf Rang vier.

Japanese Super GT: BMW Z4 GT3 verfehlt Podestplatz um 0,4 Sekunden.

Im vierten Saisonlauf der Japanese Super GT Championship hat der BMW Z4 GT3 des Teams LM corsa den Sprung aufs Treppchen denkbar knapp verpasst. Nach 61 Runden auf dem "Fuji Speedway" (JP) sahen Morio Nitta (JP) und Shigekazu Wakisaka (JP) als Viertplatzierte in der GT300-Klasse die Zielflagge. Dem Duo fehlten lediglich 0,428 Sekunden auf Rang drei. Für BMW Werksfahrer Jörg Müller (DE) und Seiji Ara (JP) im BMW Z4 GT3 vom BMW Sports Trophy Team Studie war das Rennen bereits nach 37 Runden vorzeitig beendet.

Asian Le Mans Series: Dirk Müller bestreitet zwei Rennen in der ALMS.

Nachdem Dirk Müller (DE) bereits bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps (BE) das Team Triple Eight Racing verstärkt hatte, geht er nun in der Asian Le Mans Series (ALMS) für AAI-Rstrada an den Start. Müller wird bei dem Zweistunden-Rennen in Fuji (JP) am 11. Oktober erstmals im Cockpit des von AAI-Rstrada eingesetzten BMW Z4 GT3 sitzen. Am 8. November bestreitet er dann in Sepang (MY) das Dreistunden-Rennen in der ALMS für das Team.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer