Freitag, 09. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 543877

Orientierungshilfe: Neuer Rating-Standard für fondsgebundene Rentenversicherungen

Wie man den Nachfolger der Kapital-Lebensversicherung richtig bewertet

(lifePR) (Göttingen, ) Zur Bewertung eines Produktes für die Altersvorsorge gibt es mehrere Kriterien. Neben der Kostenbelastung der jeweiligen Versicherung geht es bei fondsgebundenen Rentenversicherungen in allererster Linie um die Qualität der Investmentfonds, mit denen für das Alter angespart wird und gegen Ende der Sparphase das Vermögen gesichert werden soll.

Fonds-Qualität
In etlichen fondsgebundenen Rentenversicherungen sind nach wie vor Fonds vertreten, deren Historie diese als Instrumente zum Aufbau einer Altersvorsorge disqualifiziert. Es handelt sich um Produkte, die unter Gefälligkeitsaspekten, aus Kickbackinteressen, zwecks Abverkauf der hauseigenen Produkte sowie mangels professionellem Monitoring angeboten werden. Ferner werden Fonds zu Auswahl gestellt, die nur einem kurzfristigen „Modetrend“ entsprechen. Fonds somit, die aus rein marketingtechnischen Gründen aufgelegt werden, da sie einen bestimmten Anlagetrend widerspiegeln und daher seitens des Vertriebs für interessant gefunden werden. Einer Fondsauswahl nach Kriterien der Altersvorsorge halten diese Produkte nicht stand.

Fondspolicen-Rating schafft Klarheit
Der neue Rating-Standard für fondsgebundene Rentenversicherungen zeigt auf, welche Versicherer im Rahmen ihres Managements so gut aufgestellt sind, dass sie mit ihrer Fonds-Selektion in der Kapital-Ansparphase sowie beim Ablauf-Management* ausreichendes Chancen-Potenzial für den langfristigen Aufbau einer Altersvorsorge garantieren können.

Die ersten Rating-Ergebnisse
Von den 64 Gesellschaften, die Fondspolicen im Angebot haben, unterzogen sich 12 Gesellschaften dem neuen Rating-Standard. Fünf Gesellschaften konnten dabei ihre Qualität unter Beweis stellen: CONDOR, ALTE LEIPZIGER, GOTHAER, LV 1871, VORSORGE. Sieben Gesellschaften fielen aus der Wertung. Drei der ausgezeichneten Gesellschaften liegen, wie einer anderen Studie zu entnehmen, zudem auch in der Gunst der unabhängigen Versicherungsmakler vorn. Ein gutes Zeichen für die Verbraucher, die sich bewusst von Maklern beraten lassen.

Rating-Siegel
Um die Qualität der ausgezeichneten Gesellschaften sichtbar zu machen, wurden seitens des Analysehauses INVESTIGA, Berlin, und der Versicherungs-Fachzeitschrift „Risiko & Vorsorge“ Qualitätssiegel vergeben. Der Nutzen eines solchen Rating-Siegels ist für den Verbraucher desto größer, je breiter dieses kommuniziert werden kann. Vor diesem Hintergrund werden mittels der BHM Fonds- und Versicherungs-Fachmedien, einem Adresspool von 32.000 Vermittlern sowie der Nutzung mehrerer Pressedienste die ausgezeichneten Gesellschaften sowie das Thema Fondspolicen-Qualität fortlaufend kommuniziert. Die aktuellen Ergebnisse sowie die Ergebnisse der Gesellschaften, die sich zukünftig ebenfalls dem neuen Rating-Standard unterziehen, sind auf www.fondspolicen-rating.de zu finden.

Kontakt
info@bhm-marketing.de
www.fondspolicen-rating.de


*Ablauf-Management
Über das, was erst in dreißig oder mehr Jahren für den Kunden greift, macht man sich in der Versicherungswirtschaft die wenigsten Gedanken. Ein auch unter volkswirtschaftlichen Aspekten äußerst fahrlässiges Verhalten. Was fehlt, ist ein ausgereifter Prozess für die Schlussphase des Kapital-Ansparprozesses, der alle Optionen für eine erfolgreiche Vermögenssicherung offen hält. Optionen, die ein dem Stand der Kapitalmärkte entsprechendes Produktportfolio möglich machen. Sicher werden wir zum Beispiel im Jahr 2045 Optionen im Markt haben, die sich Versicherer, Vermittler und Verbraucher heute noch gar nicht vorstellen können. Die Offenheit dafür sollte jedoch bereits in den Tarifen von heute verankert sein. Denn es gilt auch in dreißig Jahren das, was der Versicherungskunde von heute unterschreibt.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer