Samstag, 19. April 2014


  • Pressemitteilung BoxID 48

Neue Methode bei Lebensmittel- und Umweltanalytik

Kolloquium an der LUFA Speyer für Fachwelt und interessierte Laien

(lifePR) (Kaiserslautern, ) Mit einem neuen Analysesystem in der Lebensmittel- und Umweltanalytik beschäftigt sich Dr. Dieter Martens beim Kolloquium im Konferenzraum der Landwirtschaftlichen Untersuchungs- und Forschungsanstalt (LUFA) in Speyer, Obere Langgasse 40, am Mittwoch, 9. Mai, um 15.15 Uhr (Eintritt frei). Bei der Flüssigkeitschromatographie und Tandem-Massenspektrometrie (LC/MS) handelt es sich um eine physikalische Trennmethode, mit der man eine Flüssigkeit in ihre einzelnen Bestandteile auftrennen kann. So lassen sich alle Substanzen, die in Lebensmittel-, Boden- und Wasserproben vorhanden sind, nachweisen. Unter anderem zeigt der Referent die Möglichkeiten, wie diese genaue Analyse im Hinblick auf Schadstoffgehalt, Vorkommen von Giften oder anderer Inhaltsstoffe stattfindet.
Diese Pressemitteilung posten:

Über Bezirksverband Pfalz

Die Aufgaben des Bezirksverbands Pfalz sind vielfältig; im Mittelpunkt seines Wirkens steht jedoch immer der Mensch. Um seine Aufgaben wahrnehmen zu können, unterhält er in der Pfalz an verschiedenen Standorten Einrichtungen aus den Bereichen Kultur, Bildung, Gesundheit, Natur und Verbraucherschutz sowie Energie. Darüber hinaus unterstützt er viele pfalzbedeutsame Initiativen und fördert das kulturelle Leben, indem er Pfalzpreise vergibt. Geordnete Finanzen bilden die Grundlage, um seine Leistungen erbringen zu können.

Der höhere Kommunalverband ist einmalig in Rheinland-Pfalz, was sich aus seiner 200-jährigen Geschichte erklärt. Er ist demokratisch legitimiert, denn alle fünf Jahre wählt die pfälzische Bevölkerung das höchste Entscheidungsgremium des Bezirksverbands Pfalz, den Bezirkstag Pfalz mit seinen 29 Mitgliedern. Der Bezirksverband Pfalz kooperiert im Übrigen mit vielen Vereinigungen und Verbänden, um die Strukturen der Pfalz auf allen Ebenen zu verbessern. Als Stimme der Region trägt er zur Identitätsbildung bei und unterstützt die Entwicklung der Pfalz zu einem europäischen Kerngebiet.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer