Freitag, 09. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 535752

Von der Einbauwanne zum freistehenden Badobjekt

BetteLux wird um die Varianten Highline und Silhouette erweitert

(lifePR) (Delbrück, ) Bette erweitert das Sortiment der Badewanne BetteLux um weitere Varianten: Die Einbauwanne mit dem nur acht Millimeter schmalen Rand ist ab sofort auch als Highline-Variante mit einer halbhohen Wannenschürze sowie als komplett freistehende Badewanne erhältlich. Besonderes Charakteristikum der freistehenden BetteLux Badewanne ist die senkrechte, geradlinige Wannenschürze. Das quasi randlose Modell wird um eine Version mit breitem Rand ergänzt - diese gibt es dann auch für den Wand- und Eckeinbau. Für Planer und Nutzer bedeutet das mehr Flexibilität bei der Badgestaltung.

Bisher hatten Badplaner beim Modell BetteLux die Wahl zwischen zwei Einbauvarianten: entweder als flächenbündiger, architekturintegrierter Einbau in Stein oder anderen Plattenmaterialien oder als aufgesetzte Einbauvariante. Die visuelle Wirkung des filigranen Wannenrandes mit den fließenden Übergängen kommt jedoch nicht nur beim klassischen Einbau zur Geltung: Der Delbrücker Stahl/Email-Spezialist hat jetzt das Sortiment der BetteLux um weitere Versionen erweitert - sozusagen als Evolution der Wanne.

Bei der halbhohen BetteLux Highline verleiht der 280 Millimeter hohe Wannenrand der Badewanne Stil und Eleganz und eröffnet der modernen Badarchitektur vielseitige Möglichkeiten: Sie kann stilvoll auf ein Podest aufgesetzt, mit hochwertiger Holzverkleidung kombiniert oder dank der optionalen Verkleidungshilfe ganz individuell inszeniert werden.

Für die freistehende Montage als auch für den Eck- und Wandeinbau bietet Bette eine Verkleidung aus Echtholzfurnier an. Die individuellen Maserungen und Farbverläufe verleihen dem Wannenplatz eine natürliche Optik und hohe Wertigkeit. Lieferbar sind die Oberflächen in Eiche marone, Eiche gekälkt sowie Eiche braun und Makassar. Wird eine individuellere Gestaltung gewünscht, kann auf die Verkleidungsplatte zum Verfliesen oder Verputzen zurückgegriffen werden: Die Bauplatte aus extrudiertem Polystyrol-Hartschaum ist beidseitig mit Glasfasergewebe armiert und mit kunststoffvergütetem Mörtel beschichtet. Damit sind Planer und Handwerk für jeden Trend und jede Idee in der Badarchitektur gerüstet - ganz gleich ob Putz, Fliesen aus Keramik oder Naturstein oder die Wandverkleidung per Tapete gewünscht werden.

Fließende Formen plus Geradlinigkeit

Bei der BetteLux Silhouette überträgt Bette das typische Design der beliebten Badewanne auf eine freistehende Version. Die BetteLux Silhouette präsentiert sich mit einer 580 Millimeter senkrechten Wannenschürze und ist wie die ursprüngliche Einbauwanne quasi randlos. Die weichen, fließenden Formen des Innenkörpers verschmelzen hier mit der reduzierten und geradlinigen Geometrie der Wannenschürze - ein spannungsvolles Zusammenspiel von Kontrasten.

Beim Modell BetteLux Silhouette Side dient außerdem eine zehn Zentimeter breite Randfläche an der Wannen-Längsseite als Ablagefläche und als Armaturenbank. BetteLux Silhouette Side bietet noch mehr Gestaltungsoptionen, denn dieses Bette-Modell gibt es auch für den Wand- und Eckeinbau.

"Gemeinsam mit dem Potsdamer Designbüro Tesseraux und Partner haben wir die BetteLux-Linie weiterentwickelt und komplettiert", erklärt Thilo C. Pahl, geschäftsführender Gesellschafter von Bette. "BetteLux ist ein Paradebeispiel für die hohe Flexibilität von Bette. Ursprünglich nur als Einbau-Wanne verfügbar, steht sie nun auch als halbhohes oder komplett freistehendes Badobjekt zur Verfügung. Der Innenkörper der Wanne bleibt dabei unverändert." Organische Form plus streng geometrischer Wannenrand sowie weiche und fließende Übergänge beim Wannenkörper: Um diese optische Leichtigkeit aus fein emailliertem Stahl zu realisieren sind modernstes Fertigungs-Know-how aus der Umformtechnik in Verbindung mit handwerklicher Meisterschaft nötig.

Natürlicher Lauf des Wassers

Passend zum erweiterten BetteLux-Ensemble sind zudem Waschtische in derselben Formensprache erhältlich. Es gibt sie als Aufsatz- und Einbauwaschtisch für Möbelkonsolen und als solitär wandmontierbaren Waschplatz jeweils in 60, 80 und 100 Zentimetern Breite. Wie bei den Badewannen fließt der emaillierte Stahl des Waschbeckens ohne Ecken und Kanten dem Ablauf zu und folgt damit dem natürlichen Lauf des Wassers. Die ebenmäßige und glatte BetteGlasur sorgt auch für höchsten Reinigungskomfort, denn die makellose Oberfläche lässt sich einfach pflegen und ist im Alltagsgebrauch äußerst robust und langlebig.

Das komplette BetteLux-Sortiment weist seine ökologische Qualität (wie alle Produkte von Bette) durch eine Environmental Product Declaration (EPD) vom Institut Bauen und Umwelt e.V. nach. Diese EPD entspricht der Norm ISO 14025.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Bette GmbH & Co. KG

Dass Badobjekte individuelle Baderäume inszenieren - und dabei das ästhetische und funktionelle Selbstverständnis der Nutzer abbilden - ist der Anspruch des Badspezialisten Bette. Seit mehr als 60 Jahren hat Bette die Verwendung der natürlichen Rohstoffe Glas, Wasser und Titanstahl perfektioniert. Das Familienunternehmen wurde 1952 von Heinrich Bette und Günther Schlichtherle im westfälischen Delbrück gegründet und hat sich exklusiv auf die Prozesse Stahlumformung und Emaillierung spezialisiert. Heute sind am Produktions- und Verwaltungssitz in Delbrück 330 Mitarbeiter beschäftigt. Ausschließlich hier und made in Germany werden mehr als 600 verschiedene Modelle von Badewannen, Duschwannen und Waschtischen in einer Vielzahl an Oberflächenfarben hergestellt.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer