Samstag, 03. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 133341

Wissenschaftszug macht Station in Berlin und beendet seine Tour durch Deutschland

Bayer an Bord des "Science Express"

(lifePR) (Berlin, ) Wie leben wir in 20 Jahren? Dieser und vielen weiteren Fragen widmet sich im Wissenschaftsjahr 2009 die Max-Planck-Gesellschaft in Kooperation mit dem Bundesforschungsministerium, der Bayer AG und weiteren Partnern. Mit der Wissenschaftsausstellung

"Expedition Zukunft", die seit April durch Deutschland tourt, werden in einem 300 Meter langen Sonderzug Einblicke in die Welt von morgen präsentiert. Zwölf Themenwagen widmen sich unterschiedlichen Forschungs-, Lebens- und Arbeitswelten. Nach sieben Monaten Deutschlandtour beendet der Science Express nun seine Reise und macht vom 21. bis 24. November 2009 Station in Berlin auf dem Bahnhof Gesundbrunnen. Der Wissenschaftszug kann auf einen großen Erfolg zurückschauen: Mehr als eine Viertel Million Besucher besichtigten die rollende Ausstellung auf mehr als 60 Bahnstationen, unter anderem in Leverkusen und Wuppertal.

Am Samstag, den 21. November öffnet der Zug in Berlin in einer langen Nacht von 20 bis 24 Uhr seine Türen. Am Sonntag, den 22. November, hat der Zug von 10 bis 18 Uhr geöffnet und wochentags jeweils von 9 bis 17 Uhr, der Eintritt ist frei.

Mit an Bord ist Bayer, das Erfinder-Unternehmen, das den Wissenschaftszug finanziell fördert und außerdem in verschiedenen Waggons anhand von Exponaten, Filmen und Bildern zeigt, welche Antworten das Unternehmen auf die Fragen der Zukunft hat.

Der Science Express bringt die Aspekte Wissenschaft, Innovation und Bildung in Einklang. Werner Wenning, Vorstandsvorsitzender der Bayer AG, erläutert:

"Diese Intention passt zur Ausrichtung unseres Erfinder-Unternehmens. Bayer ist auf die großen gesellschaftlichen Trends vorbereitet. Besonders auf eine wachsende Weltbevölkerung und die Verknappung von Ressourcen. Der Bedarf nach Nahrung und Gesundheitsleistungen wird weiter steigen und auch der Klimaschutz bleibt in Zukunft ganz oben auf der Agenda. Zu all diesen Herausforderungen kann Bayer mit Lösungen beitragen."

Andreas Fibig, Vorstandsvorsitzender der Bayer Schering Pharma AG in Berlin, unterstreicht: "Wir wollen in der Gesellschaft das Bewusstsein für Chancen, die neue Technologien bieten, stärken. Dies gilt insbesondere für unseren wissenschaftlichen Nachwuchs. Der Science Express leistet in diesem Zusammenhang einen wichtigen Beitrag. Er informiert und regt den Dialog über Wissenschafts- und Zukunftsthemen an."

Wo die "Expedition Zukunft" hingeht und wie Bayer sich daran beteiligt, ist gleich in mehreren Waggons des Science Express zu sehen: im Bereich "bio +

nano" beispielsweise oder im "Gesundheitswaggon", wo das Unternehmen die Krebsdiagnose der Zukunft vorstellt. Im Wagen "gesund + produktiv" zeigt Bayer, wie Tabak der Gesundheit dienen kann, da mit Hilfe der Tabakpflanze als Wirkstoffproduzent neue Ansätze für Therapien und Prävention gegen Krankheiten entwickelt werden. Und unweit der Welternährungsuhr, die zeigt, wie dringend globale Ernährungsfragen gelöst werden müssen, wird der Nutzen von stressresistenten Pflanzen deutlich. Ebenfalls im Science Express dabei ist der Bayer Hightech-Kunststoff Makrolon® sowie eine Auswahl von Kinderbildern, die bei einem gemeinsamen Wettbewerb des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) und Bayer zum Thema Nachhaltigkeit entstanden.

Der Wissenschaftszug kann ohne Voranmeldung besichtigt werden. Anmeldungen zu Führungen sind über das Internet unter http://www.expedition-zukunft.org möglich.

Weitere Informationen gibt es auch unter der Internetadresse http://www.expedition-zukunft.bayer.de .
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer