Sonntag, 25. September 2016


  • Pressemitteilung BoxID 536075

Bayer präsentiert neue präklinische, frühe klinische und epidemiologische Daten im Bereich gynäkologischer Therapien

62. Wissenschaftlicher Jahreskongress der Society for Reproductive Investigation (SRI)

(lifePR) (Leverkusen, ) Bayer HealthCare (Bayer) stellt auf dem 62. wissenschaftlichen Jahreskongress der Society for Reproductive Investigation (SRI) vom 25. bis 28. März 2015 in San Francisco, Kalifornien, USA, neue präklinische, frühe klinische und epidemiologische Daten im Bereich gynäkologischer Therapien vor.

In einem Vortrag werden neue klinische Daten zur pharmakodynamischen Wirkung eines neuartigen selektiven Progesteron-Rezeptormodulators (SPRM, Vilaprisan) bei gesunden Frauen mit einer Eileiterligatur präsentiert. Vilaprisan befindet sich zurzeit in Phase II der klinischen Entwicklung zur Behandlung von symptomatischen Gebärmuttermyomen. Der Wirkstoff wird außerdem zur Behandlung von Endometriose untersucht. Präklinische Ergebnisse zur Beurteilung der Wirksamkeit von Vilaprisan in einem Endometriose-Modell werden ebenfalls auf der Konferenz vorgestellt.

Des Weiteren werden frühe klinische Daten zu einem Vaginalring (BAY 98-7196) präsentiert, der sich zurzeit in Phase II der klinischen Entwicklung für die Endometriose-Behandlung befindet. Durch Einsatz des Vaginalrings soll die Östrogenproduktion in den Endometrioseherden - bei minimaler Auswirkung auf den systemischen Östrogenspiegel - gehemmt und durch die Endometriose verursachte Beckenschmerzen reduziert werden. Durch den Vaginalring werden zwei Wirkstoffe freigesetzt: der Aromatase-Hemmer Anastrozol und das Gestagen Levonorgestrel für einen kontrazeptiven Effekt.

In weiteren Präsentationen werden neue präklinische Modelle beschrieben, die zum Beispiel die Analyse der retrograden Menstruation ermöglichen, welche Schmerzen und Entzündungen auslösen kann. In einem anderen Modell kommt die Laser-Capture-Mikrodissektion zum Einsatz, mit der epitheliale und stromale Zellen separat untersucht werden können. Ergebnisse dieser Studien sollen dabei helfen, die Krankheit Endometriose noch besser zu verstehen. Präsentiert wird außerdem ein Xenograftmodell, das aus Patientinnen abgeleitet wurde und welches Eigenschaften humaner Gebärmuttermyome aufweist und dadurch prädikativ für die In-situ-Erkrankung ist.

Die folgende Liste enthält ausgewählte Präsentationen von Bayer auf der Jahrestagung der SRI 2015:

Vortrag

Pharmacodynamic effects and safety of the novel selective progesterone receptor modulator vilaprisan
- Präsentation# O-099, Concurrent Oral Session: Gynecology II, Fibroids
- Freitag, 27. März, 17:15 - 17:30 Uhr, Raum: Imperial B, Hilton San Francisco

Ausgewählte Poster

Efficacy of vilaprisan in an endometriosis model and comparison of its PR antagonistic activity with other SPRMs in different animal models
- Poster# T-009, Session: Gynecology
- Donnerstag, 26. März, 10:00 - 12:00 Uhr, Grand Ballroom, Hilton San Francisco

Incidence of breast and gynecological cancers in patients with uterine fibroids compared with the general population
- Poster# T-045, Session: Gynecologic Oncology
- Donnerstag, 26. März, 10:00 - 12:00 Uhr, Grand Ballroom, Hilton San Francisco

Under-recording of endometriosis in The Health Improvement Network: A validation study
- Poster# F-019, Session: Gynecology
- Freitag, 27. März, 9:00 - 11:00 Uhr, Grand Ballroom, Hilton San Francisco

Pharmacokinetic, pharmacodynamic and safety profile of an intravaginal ring releasing anastrozole and levonorgestrel in Healthy Women
- Poster# F-022, Session: Gynecology
- Freitag, 27. März, 9:00 - 11:00 Uhr, Grand Ballroom, Hilton San Francisco

Assessing the patient-reported impact of endometriosis: Development of the Endometriosis Symptom Diary and Endometriosis Impact Scale
- Poster# F-001, Session: Gynecology
- Freitag, 27. März, 9:00 - 11:00 Uhr, Grand Ballroom, Hilton San Francisco

Retrograde menstruation causes pain and inflammation in mice
- Poster# F-009, Session: Gynecology
- Freitag, 27. März, 9:00 - 11:00 Uhr, Grand Ballroom, Hilton San Francisco

Development of a patient-derived uterine fibroid xenograft model in SCID mice predictive for the in situ disease
- Poster# F-026, Session: Gynecology
- Freitag, 27. März, 9:00 - 11:00 Uhr, Grand Ballroom, Hilton San Francisco

Weitere Informationen zu Vorträgen und Posterpräsentationen finden Sie auf der SRI Webseite (http://www.sri-online.org).

Über Vilaprisan

Vilaprisan (BAY 100-2670) ist ein neuartiger oral einzunehmender, hochwirksamer und selektiver Progesteron-Rezeptormodulator (SPRM), der sich zurzeit in der klinischen Entwicklung zur Behandlung von symptomatischen Gebärmuttermyomen und Endometriose befindet. Die Modulation des Progesteronrezeptors (PR) gleicht die zyklusabhängigen, natürlichen Hormonschwankungen am PR aus und hemmt die Aktivierung des Rezeptors durch Progesteron. Dadurch wird die Menstruationsblutung unterbrochen und es kommt zu einer therapeutischen Amenorrhö (Ausbleiben der Blutung), die durch Absetzen der Behandlung wieder rückgängig gemacht werden kann. Die Modulation des Progesteronrezeptors könnte eine Langzeitbehandlung von symptomatischen Gebärmuttermyomen und Endometriose ohne die Nebenwirkungen ermöglichen, die mit dem derzeitigen Therapiestandard einhergehen.

Über Gebärmuttermyome

Myome sind die häufigsten gutartigen Tumore der Gebärmutter: 5 - 10 % der prä-menopausalen Frauen leiden an symptomatischen Gebärmuttermyomen. Das entspricht etwa 14 Millionen Patientinnen allein in den USA, Europa und Brasilien. Häufige Symptome sind anormale uterine Blutungen, Druckgefühl und Schmerzen im Beckenbereich sowie Funktionsstörungen der Blase, des Magen-Darm-Trakts und des Fortpflanzungssystems. Zu den aktuellen Therapieoptionen zählen operative Verfahren oder die kurzzeitige Anwendung von GnRH-Analoga zur therapeutischen Senkung des Östrogenspiegels, da das Wachstum von Myomen von Gestagenen (v.a. Progesteron) und Östrogenen abhängig ist.

Über Endometriose

Endometriose ist eine hormonell aktive und entzündliche Erkrankung, an der schätzungsweise 10 % aller Frauen im gebärfähigen Alter leiden. Die Symptome der Beckenschmerzen und Unfruchtbarkeit machen die Krankheit für Frauen im reproduktiven Alter zu einer großen Belastung. So beeinträchtigen unter anderem die starken Schmerzen verschiedene Aspekte des täglichen Lebens. Bei der Endometriose siedelt sich Gewebe aus der Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) außerhalb der Gebärmutterhöhle, meist in der Beckenhöhle an und wuchert dort. Davon betroffen sind auch Organe wie die Eierstöcke, die Blase und der Darm.

Über Gynäkologie bei Bayer

Bayer steht für Science For A Better Life, um durch die Weiterentwicklung seines Portfolios an innovativen Therapien, das Leben von Menschen zu verbessern. Die Frauengesundheit, Familienplanung und das Menopausen-Management stehen seit vielen Jahren im Fokus der gynäkologischen Forschung bei Bayer. Aktuell konzentrieren sich unsere Forschungsaktivitäten auf die Entwicklung neuer Behandlungsmöglichkeiten für gynäkologische Erkrankungen mit einem hohen medizinischen Bedarf. Dazu gehören beispielsweise Gebärmuttermyome und Endometriose, die eine Vielzahl von Frauen in unserer Gesellschaft betreffen. Der Gynäkologiebereich bei Bayer umfasst mehrere Wirkstoffe in unterschiedlichen präklinischen und klinischen Entwicklungsstadien. In ihrer Gesamtheit spiegeln diese Produkte den Forschungsansatz des Unternehmens wider, der die Suche nach geeigneten Zielmolekülen (Targets) und Signalwegen zur Behandlung gynäkologischer Erkrankungen in den Vordergrund stellt.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Über Bayer HealthCare AG,Leverkusen

Die Bayer AG ist ein weltweit tätiges, forschungsbasiertes und wachstumsorientiertes Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Gebieten Gesundheit, Agrarwirtschaft und hochwertige Materialien. Mit einem Umsatz von rund 20,0 Mrd. Euro (2014) gehört Bayer HealthCare, ein Teilkonzern der Bayer AG, zu den weltweit führenden innovativen Unternehmen in der Gesundheitsversorgung mit Arzneimitteln und medizinischen Produkten. Das Unternehmen mit Sitz in Leverkusen bündelt die Aktivitäten der Divisionen Animal Health, Consumer Care, Medical Care sowie Pharmaceuticals. Ziel von Bayer HealthCare ist es, Produkte zu erforschen, zu entwickeln, zu produzieren und zu vertreiben, um die Gesundheit von Mensch und Tier weltweit zu verbessern. Bei Bayer HealthCare arbeiten weltweit 60.700 (Stand: 31.12.2014) Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in mehr als 100 Ländern. Mehr Informationen unter http://www.healthcare.bayer.de

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer