Samstag, 10. Dezember 2016


Die Anzahl unsicherer Flugunternehmen nimmt weltweit zu

(lifePR) (Bad Windsheim, ) Auch der neue EU-Verkehrskommissar Siim Kallas lässt Aufsichtsbehörden und Flugunternehmen keinen Spielraum, wenn es um die Flugsicherheit geht. "Wir sind bereit, diejenigen Länder zu unterstützen, die ihre technischen und administrativen Fähigkeiten ausbauen müssen (...)", erklärte Kallas am Dienstag in Brüssel, "können allerdings nicht hinnehmen, dass Fluggesellschaften in die EU fliegen, wenn sie die internationalen Sicherheitsnormen nicht vollständig erfüllen." Obwohl zum Beispiel die philippinischen Behörden große Anstrengungen unternähmen, um internationale Standards zu erfüllen, müsse die Kommission das Vorsichtsprinzip walten lassen und philippinische Luftfahrtsunternehmen von EU-Flugplätzen verbannen. Schwere Mängel der sudanesischen Flugaufsicht hätten ebenfalls zu einem kompletten Flugverbot sudanesischer Luftlinien in Europa geführt. Fernreisenden wird von der Nutzung dieser Fluglinien außerhalb der EU ausdrücklich abgeraten. In das Visier der EU-Kommission kamen zuletzt auch Albanien und Ägypten. Sollten Mängel der Inspektionsmechanismen in diesen Ländern nicht umgehend behoben werden, könnten alle ihre Fluglinien bei der nächsten Aktualisierung auf die "Schwarze Liste" gesetzt werden, warnte die Kommission. Insgesamt umfasst die Liste derzeit 281 Airlines, die in der EU mit Flugverbot belegt sind. Das sind knapp 50 mehr als im November vergangenen Jahres. Das sprunghafte Ansteigen der Anzahl der in der EU verbotenen Fluglinien um 21 Prozent lässt befürchten, dass die Wirtschaftskrise in ärmeren Ländern auch eine Verschlechterung der Flugsicherheit bewirkt. Der ARCD Auto- und Reiseclub Deutschland empfiehlt daher mehr denn je, vor Flugreisen auf fernen Kontinenten die am 30. März aktualisierte Liste im Internet unter http://ec.europa.eu/... zu Rate zu ziehen.
Diese Pressemitteilung posten:

ARCD Auto- und Reiseclub Deutschland e. V.

Der Auto- und Reiseclub Deutschland e.V. mit Sitz im fränkischen Bad Windsheim ist Deutschlands einziger Auto- und Reiseclub. Von hier aus betreut der ARCD seine rund 100.000 Mitglieder individuell und rund um die Uhr - mit eigener, permanent besetzter Notrufzentrale und 1.400 Pannenhelfern allein in Deutschland. Im europäischen Ausland arbeitet der ARCD mit den dort etablierten Assisteuren und Versicherern zusammen. Neben umfassenden Schutzbriefleistungen und der Unterstützung durch einen speziellen Clubhilfe-Fonds bietet der ARCD seinen Mitgliedern vielfältige und exklusive touristische Leistungen. Als Gründungsmitglied des 2007 aus der Taufe gehobenen Verbundes Europäischer Automobilclubs EAC engagiert sich der ARCD zudem aktiv in allen Fragen der Verkehrspolitik und Verkehrssicherheit im Sinne seiner Mitglieder. Diese informiert der Club mit der Zeitschrift "Auto&Reise" unterhaltsam und kompetent über alles Wissenswerte rund um die Titelthemen des Magazins.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer