Freitag, 09. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 47289

Winkhaus Ideenbörse branchenweit vorn

Institut: Platz 4 für Telgte und Rang 6 für Münster unter 42 Metall-Unternehmen

(lifePR) (Telgte, ) Die Winkhaus Ideenbörse (WIB) mit allein 2.000 Mitarbeiterideen im Jahr 2007 hat nicht nur im Unternehmen Produktionsabläufe vereinfacht und damit einen Spareffekt von knapp einer Million Euro gebracht. Jetzt hat Winkhaus auch branchenweit gut abgeschnitten, wie das Deutsche Institut für Betriebswirtschaft (dib) in der Metall verarbeitenden Industrie unter 42 Unternehmen festgestellt hat.

Das dib bewertet jährlich das Ideenmanagement der Unternehmen im Branchenvergleich. Dabei ist Winkhaus am Standort Telgte gegenüber dem Vorjahr mit seiner Mitarbeiter-Ideenbörse im Gesamtergebnis unverändert auf Platz 4 gelandet. Winkhaus Münster ging um einen Platz auf Rang 6 zurück. Gemessen und bewertet werden die Zahl der Mitarbeiter, die sich mit eigenen Optimierungsideen beteiligt haben, die Zahl der Ideen insgesamt, aber auch deren Umsetzung in die Unternehmenswirklichkeit. Winkhaus Personalleiter Frank Dohmen: "Unsere Branchenresultate zeigen, dass Mitarbeiterideen bei Winkhaus starke Konjunktur haben. Das spricht für ein gutes Betriebsklima."

In der Kategorie "Beteiligung" liegt Winkhaus Telgte unter den 42 Branchenunternehmen wie im Vorjahr auf Platz 1, Winkhaus Münster ebenfalls unverändert auf Platz 4. Bei der Realisierung der Ideen mit einem Grad von 70,4 Prozent konnte Winkhaus Münster von Platz 14 auf 12 vorrücken. Winkhaus Telgte, wo 62,9 Prozent der Ideen Einzug in die Praxis hielten, verbesserte sich hier von Platz 24 auf Platz 17. Nach dem Kriterium des Spareffekts, der in Telgte durchschnittlich bei 1.200 Euro pro Mitarbeiter lag, kam dieser Standort im Branchenrating auf Rang 3 (Vorjahr: 4). Münster (1.038 Euro pro Mitarbeiter) verbesserte sich von der neunten auf die fünfte Stelle.
Diese Pressemitteilung posten:

Aug. Winkhaus GmbH & Co. KG

Die inhabergeführte Aug. Winkhaus GmbH & Co. KG, Telgte/Westfalen, beschäftigt derzeit an sechs deutschen Standorten und in zehn internationalen Tochtergesellschaften insgesamt 2.300 Mitarbeiter und erreicht einen Jahresumsatz von 300 Mio. Euro. Mit weiteren internationalen Partnern vertreibt das 1854 gegründete Familienunternehmen weltweit Produkte und Dienstleistungen für Fenster und Türen. Dazu zählen Beschlagtechnik und Überwachungssysteme für Fenster und Fenstertüren, Schließanlagen, Zutrittskontroll- und Zeiterfassungssysteme sowie Mehrfachverriegelungen. Mehr als 65 Prozent des Umsatzes werden im Exportgeschäft erzielt.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer