Samstag, 10. Dezember 2016


Warum leiden Frauen unter Cellulite und Männer nicht?

(lifePR) (Langenaltheim, ) Es ist doch seltsam: Viele Frauen leiden unter Cellulite wohingegen Männer anscheinend überhaupt kein Problem damit haben. Selbst bei übergewichtigen Vertretern des männlichen Geschlechtes ist Cellulite, wenn überhaupt, nur sehr gering ausgeprägt. Woran dies liegt und welche Möglichkeiten wirklich im Kampf gegen Cellulite helfen können, das zeigt dieser Artikel auf.

Schuld daran ist die Hautstruktur und das Bindegewebe

Heute weiss fast jeder, dass die Haut von Männern und Frauen unterschiedlich aufgebaut ist. Sie unterscheiden sich im Wesentlichen von ihrer Dichte und Festigkeit. Männerhaut ist deutlich fester und dicker, als die von Frauen. Dies ist bereits ein erstes Problem im Bereich der Cellulite. Denn bei dünnerer Haut können Polster unter der Haut von Außen deutlicher wahrgenommen werden. Sie zeichnen sich also durch die dünnere und weichere Haut intensiver ab, als bei fester, dickerer Haut. Ein weiteres Problem liegt tiefer. Und zwar sprichwörtlich, denn das Bindegewebe von Frauen und Männern weißt ebenfalls Unterschiede in der Struktur auf. Dadurch neigt das weibliche Bindegewebe vermehrt dazu Fett einzulagern und daraus dann Fettpolster entstehen zu lassen. Dadurch kann sich Cellulite schon nach kurzer Zeit bemerkbar und sichtbar machen. Diese beiden Hauptkomponenten werden durch einen bei Frauen oftmals deutlich langsameren Stoffwechsel ergänzt. Dieser begünstigt die Einlagerung von Fett und die Ansammlung von Fettdepots. Dies sind die drei Hauptgründe, warum Frauen im Vergleich zu Männern deutlich schneller sichtbare Cellulite haben. Wobei es auch Ausnahmen gibt. Es kann tatsächlich vorkommen, dass ein Mann zu Cellulite neigt. In diesem Fall hat auch er eine dünnere Hautschicht und ein anders strukturiertes Bindegewebe sowie zusätzlich eventuell einen langsameren Stoffwechsel.

Diese Methoden helfen gegen Cellulite

Wichtig bei der Bekämpfung von vorhandener Cellulite, sowie bei der Vorbeugung ist, dass die unteren Bindegewebsschichten behandelt werden. Denn genau hier, setzen sich die ungeliebten Polster unter der Haut ab und werden dann sichtbar. Hier sollten ausschließlich Produkte und Geräte zur Behandlung verwendet werden, welche effektiv arbeiten und gleichzeitig dafür sorgen, dass die Hautstruktur geschont und das Bindegewebe gestärkt wird. Beispielsweise bieten sich hier Artikel der Ballancer® Serie von Art of Beauty an. Diese wurden speziell für die Behandlung von Cellulite und Lipödemen entwickelt. Der Ballancer® beispielsweise kann ebenfalls wirksam gegen Cellulite und für straffe Haut verwendet werden. Generell ist es wichtig, dass eine Regelmäßigkeit bei der Anwendung der gewünschten Produkte und Geräte eingehalten wird. Je regelmäßiger die Haut und das Bindegewebe stimuliert werden, desto eher ist ein Effekt sichtbar. Mittels dieser Maßnahmen lassen sich nach kurzer Zeit Erfolge vermelden. Cellulite ist sicherlich nicht schön, und viele Betroffene fühlen sich damit sehr unwohl. Doch dank Art of Beauty und den professionellen Produkten können Frauen, und auch betroffene Männer, aufatmen und sich endlich wieder wohl in ihrem Körper fühlen.

Details zu den angesprochenen Produkten sowie weitere Informationen zum Thema Körper, Gesundheit und Schönheit finden Sie unter www.art-of-beauty.com.

Verfasser:
Leoni-Daniela Unfried PR
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Art of Beauty e. K.

Über Art of Beauty e. K.

Wir stellen uns und unsere Historie vor:

1896 Gründung der Medizinal - Drogerie und Ärztebedarfhandel.
1911 Großhandel mit Krankenhausbedarf und Lieferung an Ärzte und "Bader"
1932 Ausbau einer Farbenfabrikation für Handel und Landwirtschaft
1952 Herstellung und Vertrieb von Kosmetikartikeln sowie Parfums
1996 Gründung der Villa Sana GmbH & Co. Medizinische Erzeugnisse KG. Vertrieb von medizintechnischen Geräten für Lymphödempatienten
1997 Eröffnung des Geschäftsbereiches "Art of Beauty", medizinische Kosmetik und Dermatologie
1998 Eröffnung der Vertriebsbüros in Österreich und der Schweiz
1999 Eröffnung eines Vertriebsbüros in Spanien
2000 Eröffnung eines Vertriebsbüros in Ungarn -Neue Produktentwicklung: DecouVie-
2001 Eröffnung eines Vertriebsbüros in Frankreich -Neue Produktentwicklung: Ballancer professional-
2003 Eröffnung eines Vertriebsbüros in Polen und Rumänien -Neue Produktentwicklung: Infraschall-Behandlungsliege-
2004 DecouVie GmbH Orthomolekulare Nahrungsergänzungsmittel und Medizinprodukte
2006 Art of Spa GbR. Exklusive Treatments aus aller Welt für Hotels und Day-Spa´s
2007-2009 verschiedene Neuigkeiten und Produktverbesserungen der Ballancer Serie.

Kundennähe!
Mit mittlerweile mehr als 35 Mitarbeitern und Partnerfirmen im In- und Ausland sind wir da, wo Sie uns brauchen: Vor Ort!

Lösungen & Konzepte!
Alles, was wir tun, wird in unseren Studios vorher auf Rentabilität, Praktikabilität und Anwendungssicherheit geprüft. Wir möchten nicht nur zum Erfolg unserer Kunden beitragen: Wir tun es!

Qualität & Kompetenz!
In der Beratung und Betreuung unserer Kunden, sowie bei den Produktentwicklungen steht Qualität und Kompetenz für uns immer an erster Stelle.

Innovation und Zukunft!
"Zu wissen, wie man etwas macht, ist nicht schwer. Schwer ist nur, es zu machen." (Cicero)

Die stetige Suche nach neuen Techniken, Verbesserungen und neuen Produkten wird uns durch die internationale Präsenz erst ermöglicht. Jedoch sind SIE der wichtigste Faktor bei neuen Produkten. Wir freuen uns über Ihre Anregungen und Vorschläge. In Zusammenarbeit mit dem Anwender konzipieren wir Produkte, die der Markt braucht

Partnerschaft!
"Jedermann will einen Freund haben, aber niemand gibt sich die Mühe, auch einer zu sein." (Alfred Kerr)

Unser Verständnis partnerschaftlicher Zusammenarbeit beruht auf dem Respekt vor der Persönlichkeit jedes Einzelnen. Wir wünschen uns dauerhafte Beziehungen zu unseren Kunden, geprägt von Vertrauen, gegenseitiger Wertschätzung und Hilfestellung. Wir werden alles für Sie tun, was man auch für einen persönlichen Freund tun würde.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer