Dienstag, 06. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 69785

Bereits DDR verbot Kontroverse über Goethe und Anna Amalia

Nationale Forschungs- und Gedenkstätten und Goethe-Gesellschaft zogen an einem Strang

(lifePR) (Weimar, ) Am 23. Oktober wird Prof. Dr. Jochanan Trilse-Finkelstein (76) in einem Vortrag Dr. Ettore Ghibellinos (39) neue Sicht auf die Protagonisten der Weimarer Klassik bestätigen: Goethe sei im Geheimen mit der Herzogin Anna Amalia liiert, ihre Hofdame Charlotte von Stein hingegen als Geliebte nur vorgeschoben gewesen. Erst im Juli (Heft 30) widmete Der SPIEGEL Ghibellinos Thesen fünf Seiten und titelte "Die Quellen sind vergiftet!" Nun stellt sich heraus: "Auch die Institutionen sind vergiftet!" Trilse-Finkelstein, Philosoph und Literaturwissenschaftler, wird als Zeitzeuge darüber berichten, wie die DDR-Kulturverwaltung in den 1960er Jahren die weitere Erforschung von Anna Amalias und Goethes verbotener Liebesbeziehung verhinderte, Beweise verschwinden ließ und renommierte Forscher mundtot machte. Auch verschiedene Weimarer Zirkel, in denen Nachfahren von Hofleuten der Goethezeit verkehrten, wären von einer verbotenen Liebe zwischen Goethe und der Fürstin ausgegangen. Versuche, Anna Amalias und Goethes Biographie zu revidieren, seien am Widerstand der damaligen Leitung der Nationalen Forschungs- und Gedenkstätten der klassischen deutschen Literatur zu Weimar (heute Klassik Stiftung Weimar) und der Goethe-Gesellschaft gescheitert.
Am 24. Oktober wird Ettore Ghibellino beim 100. Hofgespräch des Grand Hotel Russischer Hof Konsequenzen fordern. Vor fünf Jahren veröffentlichte er seine Entdeckung in "Goethe und Anna Amalia - Eine verbotene Liebe?" Noch in einer anonymen Stellungnahme vom Mai 2008 tat die Klassik Stiftung Weimar Ghibellino als unseriös und unwissenschaftlich ab. Die von Ghibellino gegründete Anna Amalia und Goethe Akademie beschäftigt ein interdisziplinäres Forschungsteam unter der Leitung der Leipziger Germanistin Prof. Dr. Ilse Nagelschmidt und des habilitierten Historikers Dr. Stefan Weiß. Dieses entgegnete den Vorwürfen der Klassik Stiftung in einer Erwiderung (http://www.annaamalia-goethe.de/...).

Video-Interview (Ausschnitte) von Dr. Ettore Ghibellino mit Prof. Dr. Jochanan Trilse-Finkelstein: http://www.annaamalia-goethe.de/...

Vortrag: 23. Oktober 2008, 20.00 Uhr
Prof. Dr. Jochanan Trilse-Finkelstein, Berlin
Goethe - Anna Amalia - Charlotte von Stein - Zu den Thesen von Ettore Ghibellino
Jugend- und Kulturzentrum mon ami, Goetheplatz 11, 99423 Weimar,
Karten 5 EUR: Tel.: 03643 7737 612 - Fax: 03643 7737 572
E-Mail: post@AnnaAmalia-Goethe.de


Vortrag: 24. Oktober, 19.00 Uhr
Dr. Ettore Ghibellino, Weimar
Wen geht Anna Amalia und Goethe etwas an?
100. Hofgespräch im Grand Hotel Russischer Hof
Karten 10 EUR: Goetheplatz 2, 99423 Weimar
Tel.: +49 (0)36 43-77 40 - Fax +49 (0)36 43-77 48 40
E-Mail: Dagmar.Kloth@russischerhof.com

Ettore Ghibellino, Goethe und Anna Amalia - Eine verbotene Liebe?
3. veränderte Auflage, Weimar 2007, 332 Seiten, 41 überw. farb. Abb., Broschur, 19,90 Euro

Ilse Nagelschmidt (Hrsg.) Alles um Liebe - Anna Amalia und Goethe, 1. Interdisziplinäres Symposium - Tagungsband Weimar 2008, 284 Seiten, Broschur, 24,90 Euro
Diese Pressemitteilung posten:

Anna Amalia und Goethe Akademie

Bildungssektor

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer