Dienstag, 26. Juli 2016


  • Pressemitteilung BoxID 533465

Einflussreich und draußen

(lifePR) (Berlin, ) "EinFlussReich" - so heißt eine interaktive Hochwasser-Ausstellung, die in Boizenburg (Mecklenburg-Vorpommern) entsteht. Das Besondere: Die Ausstellung wird sich im Freien befinden und für jedermann zugänglich sein. Letzte Woche gab Mecklenburg-Vorpommerns Umweltminister Dr. Till Backhaus den Startschuss für das von der Allianz Umweltstiftung unterstützte Projekt.

Immer wieder Hochwasser
1997 die Oder, 1999 die Donau, 2002 die Elbe, 2013 Saale, Donau und Elbe: Immer wieder treten unsere Flüsse über die Ufer und verursachen große Schäden. Und nach jedem Hochwasser stellen sich die gleichen Fragen: Wie kommt es zu Hochwasser? Welche Faktoren beeinflussen das Ausmaß des Hochwassers? Sind die Hochwasser menschengemacht?

Interaktive Ausstellung
Antworten auf diese Fragen wird die interaktive Ausstellung "EinFlussReich" geben. Das Besondere: Die verschiedenen Ausstellungsmodule befinden sich nicht wie üblich in einem geschlossenen Gebäude, sondern im Außenbereich der Verwaltung des Biosphärenreservates Schaalsee-Elbe in Boizenburg an der Elbe (Mecklenburg-Vorpommern).

Die aus den 1960-er-Jahren stammenden Verwaltungsgebäude werden im Lauf dieses Jahres saniert, danach wird in die Ausstellung errichtet. Die Eröffnung ist für das Frühjahr 2016 geplant. Letzte Woche wurde das Projekt offiziell vorgestellt und der Startschuss für die Sanierung der Gebäude gegeben.

Dank an die Allianz Umweltstiftung
Mecklenburg-Vorpommerns Umweltminister Dr. Till Backhaus dankte bei seinen Ausführungen besonders der Allianz Umweltstiftung, ohne deren finanzielles Engagement es nicht möglich gewesen wäre, das Projekt in Angriff zu nehmen. Gemeinsam mit bestehenden Ausstellungen in Zarrentin, Schlagsdorf und Dömitz könnten sich Einheimische und Besucher dann an vier Stellen über die Natur in der Region informieren.

Stiftungsvorstand Dr. Lutz Spandau freut sich schon jetzt auf die Outdoor-Ausstellung: "Das Thema Hochwasser hat für unsere Stiftung seit mehreren Jahren eine besondere Bedeutung". Mit einer Wanderausstellung, einer Broschüre und zahlreichen weiteren Projekten habe die Allianz Umweltstiftung in unterschiedlichsten Bereichen und Regionen einen Beitrag zum Hochwasserschutz geleistet. "Die Outdoor-Ausstellung ergänzt und erweitert unser Engagement nun optimal," so Spandau.

Sanierung statt Abriss
Architekten und Ausstellungsplaner erläuterten anschließend die Umbaumaßnahmen an den Gebäuden und das Planungskonzept der Ausstellung. Bei den Gebäuden haben sich Bauherr und Planer gegen Abriss und Neubau entschieden. Mit Hilfe einer so genannten Öko-Bilanzierung konnte nachgewiesen werden, dass stattdessen der Erhalt und die Sanierung der vorhandenen Gebäude die kostengünstigere und ökologischer Alternative sind.

Auch bei der Entscheidung für eine Ausstellung im Freien waren Kosten- und Umweltaspekte entscheidend. Denn eine Outdoor-Ausstellung benötigt kein eigenes Gebäude, das geheizt und unterhalten werden muss.

Fernradfahrer als Zielgruppe
Ein weiteres Argument für eine Outdoor-Ausstellung liefert der Elberadweg, der beliebteste und meist befahrene deutsche Radfernweg. Er führt fast direkt an den Gebäuden vorbei und seine Nutzer, die Radfahrer, hassen nichts mehr, als ihr Gefährt abzustellen und aus den Augen zu verlieren. Dies ist bei der Outdoor-Ausstellung "EinFlussReich" nicht nötig: Man schiebt sein Fahrrad einfach durch die Ausstellung im Freien!

Beeindruckender Elbe-Blick
Höhepunkt der Outdoor-Ausstellung wird übrigens ein bereits vorhandener Aussichtsturm, von dem sich ein beeindruckender Blick auf die Flusslandschaft der Elbe bietet.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer