Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 134754

Das Kuratorium der Akademie Schloss Solitude wählt neue Juryvorsitzende

(lifePR) (Stuttgart, ) Am vergangenen Freitag, dem 27. November 2009 wählte das Kuratorium der Akademie Schloss Solitude die Schweizer Kuratorin Corinne Diserens einstimmig zur neuen Juryvorsitzenden der Akademie für die Jahre 2011/2013. Bereits in der Beiratssitzung am 3. Juli 2009 hatte der Beirat der Akademie Corinne Diserens, die vom Akademiedirektor Jean-Baptiste Joly für den Vorsitz der Jury vorgeschlagen wurde, kennen gelernt. Nach einer anregenden Diskussion, bei der die Mitglieder des Beirats sich ein persönliches Bild von der Kandidatin machen konnten, war man sich schnell darüber einig, dass Frau Diserens für den Juryvorsitz der Akademie bestens geeignet ist. Der Beirat empfahl deshalb dem Kuratorium der Akademie, dem Vorschlag des Akademiedirektors zu folgen und Corinne Diserens in der Kuratoriumssitzung am 27. November 2009 zur Juryvorsitzenden zu wählen. Diese Empfehlung sprach der Beirat der Akademie einstimmig aus und das Kuratorium folgte dieser Empfehlung ebenfalls einstimmig. Corinne Diserens löst somit 2011 den aktuellen Juryvorsitzenden Philip Ursprung ab.Die Juryvorsitzende wird 2010 die zehn Fachjuroren und -jurorinnen benennen, die für die jeweilige Kunstsparte die Stipendien 2011/2013 alleinverantwortlich vergeben werden.

Bereits im Januar 2001 sprach Corinne Diserens an der Akademie über »Körper, Raum und Architektur« am Beispiel der Arbeit von Trisha Brown, Gordon Matta Clark und Oskar Schlemmer. Außerdem war sie 2002/2003 Jurorin der Sparte Bildende Kunst und wählte unter 650 Bewerberinnen und Bewerbern die zehn jungen bildenden Künstlerinnen und Künstler aus, die die Akademie Schloss Solitude in den Jahren 2002 und 2003 gefördert hat. Ihre Auswahl war zugleich mutig und weitsichtig, denn die von ihr entdeckten Künstlerinnen und Künstler haben sich inzwischen in der westlichen Kunstszene etabliert.

Mit ihrer internationalen Erfahrung gehört Corinne Diserens zu der sehr kleinen Gruppe der Kunstvermittler, die in Europa das Kunstgeschehen seit Anfang der neunziger Jahre wesentlich beeinflusst haben. Sie betrachtete und bewertete anerkannte Künstler, Tänzer und Musiker des 20. Jahrhunderts neu und machte zugleich junge Kunstschaffende der Gegenwart durch Ausstellungen bekannt. Ihre wegweisenden Ausstellungen beispielsweise zu Dan Graham und Vito Acconcci veränderten grundlegend den Blick auf die Kunstgeschichte der sechziger Jahre und die daraus resultierenden Strömungen. Durch die Gegenüberstellung von klassischer und zeitgenössischer Kunst, die sie mit den neuesten Erkenntnissen aus den Wissenschaften konfrontierte, verhalf sie den Museen, deren Leitung sie innehatte, zu internationaler Aufmerksamkeit. Corinne Diserens hat wichtige Katalogpublikationen zur Kunst des 20. Jahrhunderts herausgegeben: Ihr sind beispielsweise die ersten Monografien in französischer Sprache über Francis Alys, Lygia Clark und Oskar Schlemmer zu verdanken oder in englischer Sprache der Katalog zu Gordon Matta-Clark, dessen Filme sie im Auftrag der Generali-Foundation restauriert hat. Dank der großen Anzahl von Projekten, die sie zwischen Kunst, Musik, Tanz, Architektur und Literatur mit zahlreichen Institutionen aus Kunst und Wissenschaft sowie mit wichtigen Unternehmen und Stiftungen kuratiert hat, verfügt Corinne Diserens über ein weltweites Netzwerk an Kontakten, von dem die Akademie nur profitieren kann. Nach der Integration des Programms art, science & business in das allgemeine Programm der Akademie ist es mit dem aktuellen Juryvorsitzenden Philip Ursprung gelungen, den Anschluss an die besten Universitäten, insbesondere in den USA, zu finden. Mit Corinne Diserens als Juryvorsitzender hat die Akademie die Möglichkeit, ihre internationalen Kontakte noch weiter auszubauen und interdisziplinäre Projekte zwischen Kunst und Wissenschaft in Kooperation mit namhaften Institutionen zu realisieren.

Corinne Diserens studierte Kunst- und Filmgeschichte an der Sorbonne in Paris und am Independent Study Program des Whitney Museum of American Art in New York. Von 1989 bis 1993 war sie Konservatorin des IVAM (Instituto Valenciano de Arte Moderno) am Centre Julio Gonzalez in Valencia, 1992/1993 künstlerische Leiterin der 2. Tyne International, Newcastle-upon-Tyne/Arts Council of Great Britain, und von 1993 bis 1995 künstlerische Leiterin der Carta Blanca in Madrid. Als Direktorin war Frau Diserens von 1996 bis 1999 bei den Musées de Marseille und anschließend von 2001 bis 2005 beim Musée des Beaux-Arts de Nantes tätig. Zuletzt, 2005 bis 2008, war sie Direktorin des Museion, Museum für moderne Kunst in Bozen. Als Kuratorin hat sie zahlreiche Ausstellungen entworfen und verwirklicht, u. a.: 1985-1988: »The Box Transformed« (Whitney Museum of American Art, New York); 1989-1993: »Eva Hesse« (IVAM, Valencia/Galerie nationale du Jeu de Paume, Paris); »Gordon Matta-Clark« (IVAM, Valencia/Musées de Marseille/Serpentine Gallery, London); 1993-1995: »Citizen X, Heart of Darkness« (Kröller-Müller Museum, Otterlo); 1996-1999: »Carl Andre und Gabriel Orozco« (beide Marseille); 2000-2002: »Dan Graham« (Museu Serralves, Porto/Musée d'art moderne de la ville de Paris/ Kröller-Müller Museum, Otterlo/KIASMA); 2008/2009: »Periferic Vision and Collective Body« und »Sonic Youth« (beide Museion, Museum für moderne Kunst, Bozen). Sie ist zurzeit Kuratorin der 5. Internationalen Biennale von Tirana (Albanien), einer alternativen Biennale, die sich mit geringen Mitteln in einem vom Rest Europas abgeschnittenen Land als Alternative zu den etablierten Biennalen immer stärker behauptet.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer