Samstag, 03. Dezember 2016


Opel Corsa 2010: mehr Power, weniger Verbrauch

Stärkere Euro 5-Motorenpalette verringert Verbrauch und senkt CO2-Emissionen / Neuer ecoFLEX mit 95 PS und 98 g/km CO2, 130-PS-Diesel mit 118 g/km CO2 / Optimiertes Fahrwerk und neu abgestimmte Lenkung für mehr Komfort und Fahrspaß

(lifePR) (Rüsselsheim, ) Im Januar 2010 geht der Opel Corsa generalüberholt an den Start. Das technische Maßnahmenpaket umfasst eine komplett überarbeitete Antriebspalette, ein optimiertes Fahrwerk und eine neu abgestimmte elektrische Servolenkung. Dadurch wird der Corsa noch leistungsfähiger und gleichzeitig sparsamer. Die Kunden profitieren überdies von exzellenten Fahreigenschaften in Kombination mit Top-Komfort.

Generell überzeugt der Corsa der vierten Generation mit seinem faszinierenden Design, der sportlichen Linienführung und dem hochwertigen Interieur mit Wohlfühl-Ambiente. Dazu kommen innovative Ausstattungen wie das AFL Halogen Kurven- und Abbiegelicht oder das beheizbare Lenkrad, die in dieser Klasse ihresgleichen suchen. Das gilt auch für das ausschließlich von Opel angebotene integrierte Fahrradträgersystem Flex-Fix. Nicht umsonst entfallen rund 30 Prozent der Opel/Vauxhall-Verkäufe in Europa auf den Corsa, der in zwei eigenständigen Varianten als coupéartiger Dreitürer und als familientauglicher Fünftürer verfügbar ist.

Benzinmotoren deutlich sparsamer bei gleichzeitigem Kraftzuwachs

Der Opel Corsa setzt seine Bestseller-Karriere mit einer gründlich überarbeiteten Palette von Benzinmotoren fort, die allesamt die strenge Euro 5-Norm erfüllen. Die Optimierungen schlagen sich in einer höheren Drehmoment-Ausbeute sowie bis zu 13 Prozent weniger Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen nieder.

Der 1.2-Liter ist wie auch der 1.4-Liter TWINPORT in zwei Leistungsstufen erhältlich. Die gefragtesten Corsa-Benziner (1,2 bis 1,4 Liter kombiniert mit Schaltgetriebe respektive Easytronic) verbrauchen nur noch zwischen 5,1 und 5,5 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer und stoßen maximal 129 Gramm Kohlendioxid je Kilometer aus.

Die Opel Ingenieure erreichten die Steigerungen von Leistungsfähigkeit und Effizienz mit einer Palette gezielter Maßnahmen:

- Die neue Ölpumpen-Generation läuft mit verminderter Reibung und verbessert die Druckverhältnisse, was den Benzinverbrauch reduziert.
- Der neu entwickelte Nockenwellen-Versteller für die 1,2- und 1,4-Liter-Motoren optimiert die Verbrennung und sorgt so für eine höhere Leistungs- und Drehmomentausbeute.
- Die neue Thermostat-Regelung verkürzt die Motoraufwärmphase, so dass Verbrauch und Emissionen noch weiter sinken.
- Eine Anzeige in der Armaturentafel zeigt dem Fahrer, wann er (hoch)schalten sollte, um das Sparpotenzial voll zu nutzen.

Die neuen Corsa-Benzinmotoren:

Die neue Basis-Motorisierung ist der neue 1,2-Liter-Vierzylinder ecoFLEX-Motor mit 51 kW/70 PS und 115 Nm. Das sind 27 Nm und zehn PS mehr als beim bisherigen 1.0 Liter Einstiegsmotor mit 44 kW/60 PS. Auf der Habenseite stehen darüber hinaus 5,3 Liter/100 km Verbrauch und 124 g/km CO2 (gegenüber 5,6 Litern und 134 g/km CO2).

In der nächsten Leistungsstufe des 1.2-Liter sind 63 kW/85 PS und 115 Nm am Werk. Diese neue Triebwerk-Variante rückt an die Stelle der 80 PS/110 Nm-Version. Mit dem Plus an Leistung und Kraft gehen zwischen 11 und 13 Prozent (5-Gang-Schaltung bzw. Easytronic) weniger Verbrauch und CO2-Emissionen einher. Mit dem automatisierten Schaltgetriebe ergeben sich folgende Vergleichswerte: 5,1 Liter/100 km und 119 g/km CO2 gegenüber 5,7 Litern und 137 Gramm.

Noch mehr Kraft hält die 64 kW/87 PS-Ausführung der neuen 1.4-Liter Generation bereit. Aus dem vergrößerten Hubraum-Volumen von 1.398 ccm (gegenüber 1.364ccm), das sich durch den zwei Millimeter längeren Hub ergibt, stemmt das Triebwerk respektable 130 Nm auf die Kurbelwelle. Dabei bleibt der Benzinverbrauch im sehr bescheidenen Rahmen: 5,5 Liter/100 km und 129 g/km CO2 (mit eng gestuftem Schaltgetriebe) bedeuten eine Verbesserung von 12 Prozent gegenüber dem 1,2-Liter- Volumenmotor mit 80 PS.

Die leistungsorientierte Variante des 1,4-Liters erreicht bei identischen 130 Nm die 100-PS-Grenze. Im Vergleich zum Vorgänger mit 90 PS und 125 Nm ist bei spürbar höherem Temperament eine Verbrauchs- und CO2-Senkung um 12 Prozent gelungen. Nur 5,5 Liter/100 km (129 g/km CO2) lassen sich mit 180 km/h Höchstgeschwindigkeit und dem Beschleunigungsvermögen von 0 auf 100 km/h in 11,9 Sekunden vereinbaren.

Auch die 1,6-Liter-Topmotorisierungen für den Corsa GSi (110 kW/150 PS) und den Corsa OPC (141 kW/192 PS) profitieren von der Verbrauchs- und CO2-Entziehungskur. Die nebenwirkungsfreie Verbesserung um 9,5 Prozent auf jeweils 7,3 Liter/100 km und 171 bzw. 172 g/km CO2 ist das Ergebnis intelligenter Eingriffe in die Motorsteuerung. Auch die 1.6 Turbo-Aggregate entsprechen bei Kraftstoffqualitäten von 95 RON (GSi) und 98 RON (OPC) uneingeschränkt der Euro 5-Norm.

Kraftübertragung für minimalen Verbrauch oder maximale Fahrleistungen

Das bei allen Benzinern erhöhte Drehmoment, besonders bei niedrigen Drehzahlen, ermöglicht nun auch die Kopplung mit weitgestuften Getrieben.

Neuer Top-Diesel 1.7 CDTI mit 130 PS und 300 Nm, 1.3 CDTI ecoFLEX mit 95 PS

Der stärkste Corsa-Dieselmotor, der 1.7 CDTI, ist nun noch leistungs- und drehmomentstärker - bei gleichzeitig weiter reduziertem Spritdurst. Statt bisher 92 kW/125 PS leistet er nun 96 kW/130 PS, das maximale Drehmoment steigt bei gleicher Nenndrehzahl (2.300 min-1) von 280 auf 300 Nm. Im Gegenzug sinken Verbrauch und Kohlendioxid-Emission um neun Prozent: Der Dreitürer stößt statt 130 g/km nur noch 118 g/km CO2 aus. Der Corsa 1.7 CDTI schafft nun glatte 200 km/h Spitze (plus 5 km/h) und sprintet in 9,5 Sekunden (statt 9,9 s) von null auf 100 km/h. Das stärkere Drehmoment kommt auch der Elastizität zugute: Für den Zwischenspurt von 80 auf 120 km/h im fünften Gang benötigt er nur noch 9,3 Sekunden (Vorgänger: 10,4 s).

Im Zuge der Umstellung auf Euro 5 rüsteten die Opel-Ingenieure den 1.7 CDTI mit einem neuen Turbolader aus, der über eine besonders präzise Ladedruckregelung mit Positionsrückmeldung des Stellglieds verfügt. Der Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs dient ein neu entwickeltes Einspritzsystem, das den Verbrennungsprozess optimiert. In der Kaltstartphase entlasten Niederspannungs-Glühkerzen die Lichtmaschine; ein neuer, leichterer Einlasskrümmer spart Gewicht ein. Der Fahrer wird per Schaltempfehlung zu einer ökonomischen Fahrweise ermuntert.

Das sparsamste Corsa-Modell, der neue 1.3 CDTI ecoFLEX, ist um 27 Prozent auf 70 kW/95 PS erstarkt. Sein maximales Drehmoment von 190 Nm liegt zwischen 1.750 und 3.250 min-1 an. Trotz der gestiegenen Leistung konnten die Opel-Ingenieure Verbrauch und Emissionen des Hightech-Turbomotors, dessen Turbolader über eine variable Turbinengeometrie verfügt, um rund zehn Prozent senken: Der Corsa ecoFLEX genehmigt sich im Schnitt 3,7 Liter Diesel je 100 Kilometer, was einer CO2-Emission von nur 98 g/km beim Dreitürer entspricht. Der Fünftürer emittiert 99 g/km CO2. Ein wartungsfreier Dieselpartikelfilter ist serienmäßig. Die Schaltpunktanzeige in der Instrumententafel hilft dem Corsa-Fahrer, das Sparpotenzial voll auszuschöpfen.

Fahrwerk und Lenkung optimiert für noch mehr Komfort und Fahrspaß

Für seine dynamischen Qualitäten hat der Opel Corsa schon viel Lob erhalten. Ansporn genug für die Opel-Entwickler, Fahrwerk und Lenkung noch weiter zu verbessern.

Lenkung:

Alle Corsa-Modelle erhielten eine optimierte Lenkung. Die Steuersoftware für die elektrische Servolenkung (EPS = Electric Power Steering) wurde neu abgestimmt und im Lenkgetriebe eine Ummantelung eingesetzt, die weniger Reibung verursacht. Diese Maßnahmen begünstigen Rückmeldung und Präzision. Das Lenk-Gefühl um die Mittellage ist jetzt noch besser, und dank höheren Rückstellmoments wird die Neutralposition nach Kurvenfahrten oder Spurwechseln leichter erreicht. Bei Ausweichmanövern verbessert sich die Längsstabilität.

Fahrwerk:

Die Fahrwerksoptimierungen unterscheiden sich je nach Corsa-Variante.
- Bei allen Modellen außer Corsa OPC haben die Ingenieure das Torsionsprofil der Verbundlenker-Hinterachse um 20 Grad gedreht, von 15 auf 35°. Diese Maßnahme kommt der Fahrstabilität beim Spurwechsel zugute.
- Beim Komfort-Fahrwerk, über das alle Varianten außer Sport, GSi und OPC verfügen, wurden die Dämpfer vorn und hinten auf mehr Fahrkomfort getrimmt, ohne dadurch Fahrdynamik einzubüßen. Gleichzeitig kommen in den Federbeinen vorn weichere Anschlagpuffer zum Einsatz, bei den ecoFLEX-Modellen auch hinten. Alle Dieselmodelle erhalten zusätzlich neue, weichere Federn an der Vorderachse.
- Alle Corsa-Modelle mit Komfort-Fahrwerk bekommen einen neuen, einen Millimeter dickeren Stabilisator an der Vorderachse.
- Die Stabilisator-Befestigung ist bei allen Modellen neu ausgeführt, um die Rollneigung zu reduzieren und die weichere Fahrwerksauslegung zu kompensieren.

Bildunterschrift:

Bild 1: Opel Corsa 2010 - Mehr Power, weniger Verbrauch: Das sparsamste Corsa- Modell, der neue 1.3 CDTI ecoFLEX, ist um 27 Prozent auf 70 kW/95 PS erstarkt. : Der Corsa ecoFLEX genehmigt sich im Schnitt 3,7 Liter Diesel je 100 Kilometer, was einer CO2-Emission von nur 98 g/km beim Dreitürer entspricht.

Bild 2: Im Januar 2010 geht der Opel Corsa generalüberholt an den Start. Das technische Maßnahmenpaket umfasst eine komplett überarbeitete Antriebspalette, ein optimiertes Fahrwerk und eine neu abgestimmte elektrische Servolenkung. Dadurch wird der Corsa noch leistungsfähiger und gleichzeitig sparsamer.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer