Sonntag, 11. Dezember 2016


Neuer Opel Astra - Kasko klasse

Vorbildliche Versicherungsprämien-Einstufungen im Kompaktwagen-Segment / Signifikanter Kostenvorteil bis zu 500 € jährlich gegenüber Hauptwettbewerber

(lifePR) (Rüsselsheim, ) Der neue Opel Astra, der am Wochenende Händlerpremiere feiert, ist ein durch und durch intelligent konstruiertes Auto. Das geht aus der Beurteilung des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervor, der beispielsweise für den 85 kW/115 PS starken Astra 1.6 ECOTEC-Benziner die Vollkasko-Typklasse 13 ermittelte. In dem Pkw-Stufensystem, das von 10 (günstig) bis 34 (teuer) reicht, zählt er damit zu den Besten im Kompaktsegment.

Bei der Versicherungseinstufung honoriert der GDV, wenn Kollisionen im Niedrigtempobereich glimpflich verlaufen. Dafür sorgt beim neuen Astra die durchdachte Konstruktion der Aufprallbereiche. Auch die praxisnahen Reparaturlösungen, die Opel für den neuen Astra entwickelt hat, senken die Prämien.

Auch die Astra-Modelle mit Dieselaggregaten sind top. So belegen zum Beispiel beide 1.7 CDTI (81 kW/110 PS und 92 kW/125 PS) die Vollkasko-neu (VKN)-Klasse 15. Das Gros der Konkurrenten findet sich dagegen in VKN 19 wieder. Der Prämienunterschied beträgt im Musterfall (Zulassungsort Berlin, Schadenfreiheitsrabatt 100 Prozent, VK-Selbstbeteiligung 300 Euro, Jahresfahrleistung 12.000 Kilometer, GMAC) über 400 Euro. Beim Astra 2.0 CDTI mit 118 kW/160 PS und VKN 17 wird gegenüber Wettbewerbern mit Einstufung in VKN 25 nur der halbe Beitrag für den Astra-Fahrer fällig.

Dieses Beispiel verdeutlicht darüber hinaus, dass Opel das Ziel einer moderaten Typklassen-Spreizung innerhalb der Astra-Baureihe erreicht hat. So rücken die höher motorisierten Astra-Versionen verstärkt ins Blickfeld der Kunden, da niedrige Versicherungsprämien auch vernünftige Betriebskosten mit sich bringen.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer