Samstag, 10. Dezember 2016


Erster interaktiver Polizei-Van: Der Opel Zafira Tourer im Einsatz

(lifePR) (Rüsselsheim, ) .
- Zafira Tourer-Streifenwagen mit LTE-Verbindung und Multifunktions-PC
- Opel-Einsatzfahrzeuge für Landes- und Bundespolizei
- Opel Special Vehicles für spezifische Ausstattung und Umrüstung verantwortlich


Polizei-Fahrzeuge von Opel werden immer beliebter. Unter den Neuzugängen bei den Ordnungshütern: der flexible und geräumige Zafira Tourer als interaktiver Funkstreifenwagen. Im Land Brandenburg sorgen die Polizeibeamten künftig mit Hilfe des hochmodern ausgestatteten und vernetzten Opel-Kompaktvans für Recht und Ordnung. Auf der Internationalen Fachmesse und Konferenz für Polizei- und Spezialausrüstung (GPEC) in Leipzig hatte Opel im vergangenen Jahr ein Musterfahrzeug ausgestellt, das auf Anhieb überzeugte und auch das Vergabeverfahren der Polizei Brandenburg für sich entscheiden konnte. Die 28 georderten interaktiven Zafira Tourer sind die ersten ihrer Art in der Van-Klasse.

"Mit dem interaktiven Zafira Tourer bieten wir einen Funkstreifenwagen mit modernster Technik, der die Polizei noch reaktionsschneller macht als bisher. Er ist damit ein weiterer Grund dafür, dass sich immer mehr Polizeibehörden für die verlässlichen Opel-Modelle entscheiden", sagt Frank Leibold, Sales & Marketing Manager Opel Special Vehicles.

So schafft man Sicherheit in Sekundenschnelle: Top-vernetzt mit Multifunktions-PC

Das Besondere an den Fahrzeugen ist die hochmoderne Computer- und Funkausstattung, die gemeinsam mit dem Systemlieferanten T-Systems entwickelt wurde und eine permanente Kommunikation und Einsatzplanung in Echtzeit mit der Polizei-Leitstelle ermöglicht. Herzstück der Anlage ist der Multifunktions-PC mit einem in der Armaturentafel platzierten Touchscreen. Über diesen lassen sich die polizeispezifischen Anwendungen, die via UMTS/LTE-Verbindung mit der IT-Infrastruktur der Polizei verknüpft sind, in Sekundenbruchteilen empfangen und bedienen. Dazu zählen die Navigation und Einsatzmittellokalisierung, sprich: Fahrzeugortung, sowie Auftragsmanagement und Videoerstellung. Darüber hinaus werden die Sondersignalanlage und die Funkgeräte über den Touchscreen bedient.

Die Leitstelle übermittelt beispielsweise relevante Informationen wie Einsatzort- und Anrufzeit eines eingegangen Notrufs in Textform an den Multifunktions-PC im Funkstreifenwagen. Die Polizisten können sich auf dieser Datenbasis auch ohne gesonderte Eingabe der Zieladresse zum Einsatzort navigieren lassen und sparen so wertvolle Zeit. Außerdem besteht die Möglichkeit, über die GPS-Ortung den Standort der benachbarten Kräfte abzurufen und Verstärkung anzufordern. So können die Polizeikräfte zum einen effektiver gesteuert werden und zum anderen macht dies den Einsatz für die Beamten einfach sicherer. Zu diesem Zweck dokumentieren auch Netzwerkkameras an Front und Heck des Funkstreifenwagens Anhalte- und Kontrollvorgänge. Auf Wunsch der Besatzung kann die Leitstelle in Echtzeit auf die Kameras zugreifen.

Für die Entwicklung der Fahrzeuge zeichnen die Spezialisten im Internationalen Technischen Entwicklungszentrum von Opel verantwortlich. Umgerüstet werden sie ebenfalls in Rüsselsheim von Opel Special Vehicles, das auf die Weiterentwicklung von Serienfahrzeugen, innovative Sonderausstattungen und maßgeschneiderte Lösungen für Behörden- und Sonderfahrzeuge spezialisiert ist.

Opel-Polizeifahrzeuge klar erkennbar, aber auch verdeckt auf Verbrecherjagd

Auch bei zivilen Polizeifahrzeugen erfüllt Opel die hohen Anforderungen der Behörden und schloss erst vor kurzem einen Rahmenvertrag mit dem Land Nordrhein-Westfalen. Und das bereits zum zweiten Mal. Zu den "verdeckten Ermittlern auf vier Rädern" zählen die Opel-Modelle Astra, Corsa, Insignia und Zafira Tourer. Der Vertrag läuft über drei Jahre und kann dann noch um ein Jahr verlängert werden. Darüber hinaus sind in Niedersachsen Opel-Polizeifahrzeuge in Zivil unterwegs. Hier nimmt die Polizei in diesem Jahr 150 Astra Sports Tourer in Dienst.

Im benachbarten Hessen beliefert Opel die Polizei bereits seit über 50 Jahren. Aktuell besteht ein Rahmenvertrag über weitere vier Jahre. Im Zuge dessen werden jetzt das dritte Jahr in Folge 100 bis 150 Opel Zafira Tourer-Funkstreifenwagen an die hessische Polizei übergeben. Und auch die Bundespolizei weiß die Vorzüge des variablen Opel-Vans zu schätzen - erst kürzlich wurde ein Rahmenvertrag über zwei Jahre unterzeichnet. Das Gesamtvolumen beträgt bis zu 250 Fahrzeuge, wovon noch in diesem Jahr 100 Exemplare ausgeliefert werden sollen. Zum Einsatz kommen kräftige Turbodiesel-Versionen mit Automatikgetriebe, die über alle polizeifahrzeugtypischen Ausstattungsspezifika verfügen.

Noch in zwei weiteren Bundesländern prägen Opel-Polizeifahrzeuge zunehmend das Straßenbild. So gehört der Opel Zafira Tourer zu den neuen Einsatzfahrzeugen der Berliner Polizei. In den vergangenen vier Jahren hat Opel in der Hauptstadt insgesamt rund 350 Streifenwagen ausgeliefert, in diesem Jahr sind es mehr als 80. Mit der Polizei in Thüringen hat Opel erstmals einen Rahmenvertrag über zwei Jahre geschlossen. Er umfasst ein Volumen von 125 Zafira Tourer-Streifenwagen. Allein in diesem Jahr werden Polizeibeamte mit 55 Fahrzeugen auf den Landesstraßen für Recht und Ordnung sorgen.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer