Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 154018

Zwei Singles auf Hochzeitsreise

(lifePR) (Basel, ) Im Zoo Basel laufen derzeit die Vorbereitungen für eine höchst ungewöhnliche Hochzeitsreise: Das kinderlose Wollaffenpaar Oaska (21) und Quapa (20) soll nach England in einen Affenzoo reisen, wo es mit weiteren Artgenossen für das Anwachsen der Zoopopulation der sehr seltenen südamerikanischen Affen sorgen soll.

In die Aufbruchsstimmung im Affenhaus des Zoo Basel mischen sich die Vorbereitungen für eine Reise besonderer Art: Das Wollaffenpaar Oaska (21) und Quapa (20) wird zwar auf Hochzeitsreise gehen, am Bestimmungsort werden Braut und Bräutigam die grosse Liebe allerdings erst finden müssen.

Schon seit bald zehn Jahren lebt das Wollaffenpaar im Zoo Basel zusammen. Die vom EEP (Europäisches Erhaltungszuchtprogramm) der EAZA (European Association of Zoos and Aquaria) vermittelte Verbindung blieb aber leider kinderlos. Die Gründe dafür können sehr verschieden sein. Medizinische Ursachen kommen in Frage, vielleicht auch der Umstand, dass die zwei nicht gleicher Unterart sind, oder weil einfach das gewisse Etwas fehlt. Oaskas und Quapas Zusammenleben kann mit menschlichen Begriffen zwar nicht als unglücklich beschrieben werden. Vor dem Hintergrund aber, dass die gesamte Europäische Zoopopulation dieser im Freileben bedrohten südamerikanischen Affenart nur gerade aus etwas mehr als vierzig Tieren besteht, wurde es dringend, beiden Tieren eine zweite Chance zur Fortpflanzung zu geben.

Aufbruchstimmung im Affenhaus des Zoo Basel auch deshalb, weil im Mai 2010 die Bauarbeiten an den "Neuen Erlebniswelten für Menschenaffen" beginnen werden. Eine zwischenzeitliche Ausquartierung aller Affen und Menschenaffen wurde notwendig. Dies machte Oaskas und Quapas Reise erst möglich. In einem Affenzoo in England, wo bereits über ein Dutzend Wollaffen leben, sollen nun die zwei Basler Tiere eine neue Chance zum Liebesglück erhalten. Bis zur Eröffnung des erneuerten und erweiterten Affenhauses und der neuerstellten Aussenanlagen für Menschenaffen im Sommer 2010 werden Besucherinnen und Besucher im Zoo Basel aber dennoch Affen bewundern können. Im Sautergarten werden die Javaneraffen ein neues Zuhause erhalten, und auf der Affenhalbinsel beim Etoschahaus werden die Kattas auf neue, attraktive Weise gezeigt werden.

Und wer weiss, vielleicht wird die eine oder andere Affengruppe, die zur Eröffnung der neuen und grosszügigen Anlagen im Sommer 2012 in den Zolli zurückkehren, um ein weiteres Mitglied angewachsen sein. Über Oaskas und Quapas Erlebnisse in ihren über ein Jahr dauernden Flitterwochen wird der Zoo Basel berichten.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Azubis ergrillen 1.500 Euro für Brot für die Welt

, Familie & Kind, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Am traditionellen Wintergrillstand verbinden Auszubildende des Diakonischen Werks Württemberg Kulinarisches mit Wohltätigkeit und Verantwortung....

Diakonie Württemberg fordert sofortigen Abschiebestopp für Menschen aus Afghanistan

, Familie & Kind, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Die Diakonie Württemberg fordert einen sofortigen Abschiebe-Stopp für Menschen aus Afghanistan. „Eine Rückkehr nach Afghanistan ist derzeit nicht...

IsoFree(R) - Befreit sanft und schonend Nase und Atemwege

, Familie & Kind, Pharma Stulln GmbH

Schnupfen bei Säuglingen, Klein- und Schulkindern kann zu einer großen Belastung werden. Gerade Babys sind durch eine verstopfte Nase in ihrem...

Disclaimer