Montag, 05. Dezember 2016


Medium Religion

Ab November neue Großausstellung im ZKM | Museum für Neue Kunst

(lifePR) (Karlsruhe, ) Ab dem 23. November zeigt das ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe unter dem Titel »Medium Religion« eine neue thematische Gruppenausstellung. Ausgehend von der viel diskutierten »Rückkehr der Religionen« gibt die Themenschau einen umfassenden Einblick in die mediale Reproduktion und Bedeutung von Religion insbesondere an geopolitischen Brennpunkten im Mittleren Osten, in Asien, Russland, den USA oder Südamerika. Viele Arbeiten werden erstmals in Deutschland zu sehen sein und werden speziell für die Ausstellung neu produziert oder wissenschaftlich aufbereitet.

Die Ausstellung »Medium Religion« setzt sich zum Ziel, sowohl dokumentarische als auch künstlerische Sichtweisen auf das Thema darzulegen. So soll zum einen die mediale Seite der Religion anhand aktueller Beispiele der religiösen Video-Propaganda veranschaulicht werden. Zum anderen werden Werke einzelner KünstlerInnen präsentiert, die sich mit Bildern, die dieser Propaganda entnommen sind, auseinandersetzen. Gezeigt werden etwa Selbstmörderbekenntnisse religiös inspirierter Terroristen, religiös-propagandistische TV-Serien und Dokumentationen über aktuelle Sekten und Glaubensgemeinschaften. Die künstlerischen Arbeiten, die neben diesen Dokumentationen zu sehen sein werden, entstammen meist demselben Zusammenhang wie die von ihnen thematisierten religiösen Bewegungen und stehen den religiösen Ritualen, Bildern und Texten der jeweiligen Kultur weder affirmativ noch kritisch, sondern eher blasphemisch gegenüber. Sie stellen die religiöse Symbolik der jeweiligen Kultur in einen unkonventionellen Kontext, um eine andere Wahrnehmung zu provozieren. So wird sowohl eine kritische Analyse der jeweiligen religiösen Ikonographie als auch ihre Überführung in die kulturelle Moderne möglich.

Die religiösen Bewegungen der Gegenwart operieren mit Bildern, die sich mittels der Massenmedien fast augenblicklich in die Welt verbreiten lassen. Video ist zum ausgesuchten Medium der religiösen Propaganda geworden, da es sich dank der heutigen Technologie besonders schnell produzieren und verbreiten lässt. Die Rückkehr der Religionen, von der man heute spricht, bedeutet also nicht unbedingt, dass heutzutage mehr Menschen gläubig geworden sind, sondern vielmehr, dass sich die Religionen aus der privaten Sphäre des persönlichen Glaubens heraus in die öffentliche Sphäre der visuellen Kommunikation bewegt haben. Die Religionen funktionieren dabei zum einen als repetitive Maschinerien zur massenmedialen Verbreitung von mechanisch produzierten Bildern. Zum anderen hat diese Repetition ihr Vorbild in der Wiederholbarkeit des religiösen Rituals, das der Entstehung aller späteren medialen Techniken der Reproduktion zu Grunde liegt.

Als ureigenes Thema der Religion wird der Tod in der Ausstellung thematisiert - als Folge eines politischen, künstlerischen oder privaten Martyriums, wie es heute im politischen Bewusstsein der säkularen Moderne eine zentrale Rolle spielt. In der Ausstellung wird beispielhaft gezeigt, wie die Ikonographie dieser zivilen Religion ritualisiert und künstlerisch dargestellt wird und wie sie funktioniert.

Präsentiert werden Arbeiten von Künstlern und Wissenschaftlern wie u.a. Adel Abdessemed, Oreet Ashery, Maja Bajevic, Paul Chan, Omer Fast, Barbad Golshiri, IRWIN, Kajri Jain, Vitali Komar, Korpys/Löffler, Alexander Kosolapov, Rabih Mroué, Dorcas Müller, Sang-Kyoon Noh, Nira Pereg, robotlab, Dorna Safaian, Anri Sala, Michael Schuster, Wael Shawky, Joshua Simon und Jalal Toufic.

Begleitend zum Projekt wird eine Publikation mit wissenschaftlichen Beiträgen zum Thema und einer Dokumentation der Ausstellung erscheinen.

Medium Religion
23.11.2008–19.04.2009
Eine Ausstellung im ZKM | Museum für Neue Kunst
Eröffnung: Samstag, 22. November 2008 um 19 Uhr

Für die Medienvertreter findet bereits einen Tag vor der Eröffnung am Freitag, 21. November 2008 um 11 Uhr eine Pressekonferenz mit anschließendem Rundgang durch die Ausstellung statt. Hierzu laden wir Sie bereits heute sehr herzlich ein.

Pressekonferenz: Freitag, 21. November 2008 um 11 Uhr

Bildmaterial für eine Vorankündigung stellen wir Ihnen auf Anfrage gerne honorarfrei zur Verfügung.

DATEN & FAKTEN ZUR AUSSTELLUNG:

Kuratoren: Boris Groys und Peter Weibel
Projektleitung: Anne Däuper, Antonia Marten
Ausstellungsort: ZKM | Museum für Neue Kunst, Lichthof 1+2, EG
Ausstellungsfläche: 3.000 m2
Zahl der präsentierten Werke: ca. 55
Zahl der teilnehmenden KünstlerInnen: ca. 45

Öffnungszeiten: Mi–Fr 10-18 Uhr, Sa–So 11-18 Uhr, Mo+Di geschlossen
Eintritt: Erwachsene: € 5,00, Ermäßigt: € 3,00 Kinder: € 2,00
Informationen: 0721-8100 1200 (Infotheke)
Führungen: So 15 Uhr
Weitere Informationen unter: www.zkm.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Vortrag: Renata Stih und Frieder Schnock (Berlin)

, Kunst & Kultur, Muthesius Kunsthochschule

Kunst und Erinnerung: Die Künstler Renata Stih und Frieder Schnock wurden in die Stadtgalerie Kiel eingeladen um von ihren zahlreichen Projekten...

Besondere Nikolaus-Vorstellung im MiR!

, Kunst & Kultur, Musiktheater im Revier GmbH

Am Nachmittag des 6. Dezember spielt das Musiktheater im Revier eine Vorstellung seiner Erfolgsproduktion "Schaf" extra für Menschen aus Gelsenkirchen,...

Die Galerie Kristine Hamann zeigt zwölf beachtenswerte Künstler im diesjährigen Wintersalon

, Kunst & Kultur, GALERIE KRISTINE HAMANN

Auch in diesem Jahr eröffnet die Galerie Kristine Hamann an der Schweinsbrücke, Wismar, den beliebten Wintersalon. Auf dem Programm stehen zwölf...

Disclaimer