Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 63481

Bildungsgipfel muss nationale Bildungsinitiative starten

(lifePR) (Berlin, ) Zu den Ergebnissen des mittlerweile fünften Bildungsmonitors des IW (Institut der deutschen Wirtschaft) erklärt der Generalsekretär des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH), Hanns-Eberhard Schleyer:

"Eine nationale Bildungsinitiative muss die Antwort auf die weiterhin negativen Ergebnisse des 5. Bildungsmonitors sein. Familien- und Vorschulerziehung, Schul-, Hochschul- und Berufsbildung und die bessere Integration von Familien mit Migrationshintergrund müssen als ganzheitliche Aufgabe begriffen werden. Der Bildungsgipfel der Bundeskanzlerin und der Länderchefs im Oktober muss als Chance genutzt werden, gemeinsam mit allen gesellschaftlichen Gruppen ein darauf basierendes Gesamtkonzept auf den Weg zu bringen.

Die Bundesländer gehen die bildungspolitischen Hausaufgaben bisher zu langsam an: Es fehlen Kita-Plätze, der Ausbau der Ganztagsschulen kommt nur schleppend voran und die soziale Herkunft bestimmt weiterhin maßgeblich den Bildungserfolg. Die Antworten darauf können nur ein verpflichtendes Vorschuljahr mit dem Schwerpunkt auf Spracherziehung, mehr Ganztagsbetreuung in allen Vorschul- und Schulformen, sowie eine frühzeitige Zusammenarbeit von Schule und Wirtschaft zur Berufsorientierung sein.

Der Bildungsmonitor zeigt jedoch auch positive Entwicklungen: Die Verkürzung der Bildungszeiten steigert die Effizienz des Bildungssystems. Dank Vergleichsarbeiten und Zentralprüfungen ist eine Qualitätskontrolle möglich geworden. Und die Beteiligung bei Fremdsprachen oder Auslandsaufenthalten führt zu mehr Internationalität."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Basisinformationsveranstaltung der Handwerkskammer für Existenzgründerinnen und Existenzgründer

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Die Erstellung eines guten Geschäftskonzeptes mithilfe fachkundiger Beratung ist Voraussetzung für eine gelungene Existenzgründung im Handwerk....

Ausgleichsanspruch für Handelsvertreter ist gesetzlich geregelt

, Bildung & Karriere, Sundays & Friends GmbH

Es ist nicht selten, dass in Hotellerie und Gastronomie freie Handelsvertreter eingesetzt werden. Kündigen Unternehmen die Zusammenarbeit auf,...

TU Kaiserslautern verlängert Kooperation mit der Universität von Namibia

, Bildung & Karriere, TU Technische Universität Kaiserslautern

Schon seit fünf Jahren besteht zwischen der TU Kaiserslautern und der Universität von Namibia (UNAM) eine enge Zusammenarbeit. Insbesondere der...

Disclaimer