Dienstag, 06. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 151393

Open Minds

"Ist Europa noch zu retten?"

(lifePR) (Wien, ) Ein hochkarätiges Podium und ein topaktuelles Thema versprechen bei der Veranstaltungsreihe "Open Minds" am 10. März spannende Diskussionen. Unter dem Titel "Ist Europa noch zu retten?" wird der politische und wirtschaftliche Dauerstress der EU thematisiert. Engagierte Expert/inn/en erläutern Wege aus der Krise.

Seit März 2009 gibt es an der WU die Veranstaltungsreihe "Open Minds". Initiiert von WU-Honorarprofressor Wilfried Stadler und der Vizerektorin für Forschung, Internationales und External Relations Barbara Sporn hat die Diskussionsplattform zum Ziel, akademische Diskurskultur zu leben, zeitgemäße Themen aufzugreifen und durchaus kontroverse Gespräche zu fördern. "Wir sind bewusst auf der Suche nach streitbaren, kompetenten Persönlichkeiten, die offen sind und nicht unbedingt recht behalten wollen", erklärt Barbara Sporn.

EU unter Dauerstress

Die kommende Veranstaltung "Ist Europa noch zu retten?" beschäftigt sich mit einem aktuellen Thema. Denn die Europäische Union sieht sich in jüngster Zeit, nach Jahrzehnten auf der politischen Erfolgsspur, auch mit Problemen konfrontiert. Die Kontroverse über den Beitritt der Türkei überfordert die soziale und kulturelle Integrationskraft der EU, sie kämpft mit den Auswirkungen der Finanzkrise und der daraus resultierenden Zerreißprobe für den Euro. Im Zuge der Globalisierung kommen außerdem neue Herausforderungen, unter anderem in Sachen Bildungs-, Sicherheits- oder Klimapolitik, auf die Europäische Union zu. "Es freut mich ganz besonders, dass wir für dieses bedeutende Thema EU-Expert/inn/en gewinnen konnten, die aus ihrem umfangreichen Erfahrungsschatz berichten werden. Hier sind spannende Diskussionen garantiert", zeigt sich Initiator Wilfried Stadler erfreut über das Podium.

Europa-Expert/inn/en garantieren spannende Diskussion

Bei der Veranstaltung geht es nach einer Begrüßung durch Rektor Christoph Badelt und einem Impulsreferat des langjährigen EU-Kommissars Franz Fischler in der Podiumsdiskussion mit den Expert/inn/en Mercedes Echerer, Brigitte Ederer und Stefan Griller um die Problematik, ob und welche Lösungsansätze vorhanden sind, um europäische Fragen wieder positiv beantworten zu können.

"Ist Europa noch zu retten?"
Zeit: Mittwoch, 10. März 2010, 18:00 Uhr
Ort: Festsaal der WU, Augasse 2-6, 1090 Wien

Diskussionsteilnehmer/innen:

- Mercedes Echerer Bühnen- und Filmschauspielerin, ehem. Abg. zum Europäischen Parlament, Gründerin von EU XXL FILM
- Brigitte Ederer Vorsitzende des Vorstands der Siemens AG Österreich, ehem. EU-Staatssekretärin im Bundeskanzleramt
- Franz Fischler Präsident Ökosoziales Forum Europa, 1995-2004 Mitglied der Europäischen Kommission
- Stefan Griller Vorstand des Instituts für Europarecht und Internationales Recht an der WU
- Wilfried Stadler (Moderation) Honorarprofessor der WU, Unternehmensberater

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Kreativ als Kulturmanager – welche Fähigkeiten sind gefragt?

, Bildung & Karriere, ebam GmbH

Kulturmanager müssen Sponsoren finden, den Spagat zwischen Kunstförderung, Verwaltung und Etatvorgaben beherrschen. Denn Kunst muss keineswegs...

Qualifizierte Eventmanager für einen spannenden Arbeitsmarkt

, Bildung & Karriere, ebam GmbH

Jede Veranstaltung bedarf einer sorgfältigen Planung, benötigt einen organisatorischen Vorlauf und muss nicht nur vor-, sondern auch nachbereitet...

Campusweiter Gesundheitstag am 6. Dezember 2016 zeigt, wie man Muskelverspannungen vorbeugen kann

, Bildung & Karriere, Technische Hochschule Wildau [FH]

Den Jahresabschluss 2016 des gemeinsamen Pilotprojektes „Hochschule in Hochform“ der Technische Hochschule und der Techniker Krankenkasse (TK)...

Disclaimer