Donnerstag, 08. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 152646

Der Frühling kann kommen: Der Westküstenpark ist wieder geöffnet

(lifePR) (St. Peter-Ording, ) St. Peter-Ording - Endlich ist es soweit: Der extreme Winter ist zu Ende. "Wir freuen uns, dass der Westküstenpark in St. Peter-Ording wieder täglich für unsere Gäste geöffnet ist," sagt Zoodirektor Peter Marke.

Die mehr als 850 Tiere des NaturErlebnisTierparks sind gut durch Schleswig-Holsteins harten Winter gekommen, freut sich Marke. "Sie trotzten mit ganz unterschiedlichen Strategien den Tiefkühl-temperaturen: Viele sparten einfach Energie. Sie verkrochen sich in ihre Winterlager und bewegten sich nur noch wenig oder gar nicht mehr. So sparten sie Kräfte und mussten viel weniger fressen."

Probleme gab es, wenn die Tiere draußen nicht mehr herumliefen, sondern stehen blieben. "Wenn sie sich nicht mehr bewegen, erzeugen sie auch keine Wärme mehr und frieren," sagte Marke: Spätestens dann mussten die Tierpfleger sie in warme Stallungen bringen.

Da in den Freigehen kein Schnee geräumt wurde, drohte den Tieren im Westküstenpark nicht nur Erkältungen. Bei Glätte können sie ausrutschen, sagt Marke: "Sie können weg grätschen, so dass Bänder reißen oder Knochen brechen." Die meisten Tiere kamen mit dem Schnee jedoch gut zurecht: "Sie leben ja schon seit vielen Jahren bei uns und sind an Winter gewöhnt."

Doch jetzt sind alle froh, dass der Winter beendet ist. "Auch für die Tiere ist der Frühling die schönste Jahreszeit."

Im Westküstenpark haben viele zum Teil vom Aussterben bedrohte Tiere eine Heimat gefunden. Sie sind zum Teil Bestandteil inter-nationaler Zuchtprogramme. Publikumsmagnet ist Deutschlands größtes Seehundbecken, das 1,2 Millionen Liter Nordseewasser fassende "Robbarium." Der internationale «Berufsverband der Zootierpfleger» (BdZ) zeichnete den Westküstenpark für das im Hafen-Ambiente gestaltete Gelände aus.

Internet: www.westkuestenpark.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Schmidt: BMEL auf die Zukunft ausrichten

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Bundesminister Christian Schmidt hat heute vor Mitarbeitern in Bonn seine Zukunftsstrategie für das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft...

Extreme Klimaerscheinungen ganz oben

, Energie & Umwelt, Dachdeckerhandwerk Baden-Württemberg Landesinnungsverband

Alle reden von Wetterextremen, die künftig noch weiter zunehmen werden. Dabei ist das Dach eines Hauses schon immer „Wetterextremen“ ausgesetzt...

Disclaimer