Montag, 16. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 134173

Handwerkerpreise weiter unter Druck

Handwerk ist kein Preistreiber

(lifePR) (Düsseldorf, ) »Steigende Projektkosten bei Kommunen und Kreisen sind gesetzlich verursacht. Das Handwerk ist kein Preistreiber.« Damit reagiert Willy Hesse, Vizepräsident des Westdeutschen Handwerkskammertages (WHKT), auf Presseberichte über angeblich explodierende Handwerkerpreise in der jüngsten Vergangenheit.

Zwar gebe es teilweise höhere Materialpreise, doch der größte Anteil an gestiegenen Projektkosten resultiere aus den gestiegenen Anforderungen an Energie einsparende Maßnahmen. Allein durch die seit Oktober gültigen Vorgaben der Energie Einsparverordnung EnEV sei bei Wärmedämmmaßnahmen die verlangte Dämmstärke um 50 % erhöht worden. »So etwas führt natürlich zu höheren Kosten. Die hat aber kein Handwerker zu verantworten.«

Auch die Ergebnisse der jüngsten Konjunkturumfrage der Handwerkskammer Südwestfalen sprechen eine deutliche Sprache. Gerade am Bau waren die vergangenen Monate von einer dramatischen Preisentwicklung gekennzeichnet. Mit einem als ruinös zu bezeichnenden Anteil von fast 42 Prozent meldeten noch Ende September hier die Unternehmen regelrecht ein Einbrechen der Preise. Diese Entwicklung hält nun schon über Jahre hinweg an und gefährdet Betriebe und Beschäftigung. »Von einem Explodieren der Preise kann auf keinen Fall gesprochen werden«, so der Vizepräsident.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Hope Hörbücherei - Relaunch

, Medien & Kommunikation, Stimme der Hoffnung e.V.

Ab dem 16. Januar 2017 wird aus der „Blindenhörbücherei“ die „Hope Hörbücherei“. Damit bietet die Medienagentur STIMME DER HOFFNUNG zukünftig...

Eine halbe Milliarde Euro als „Wachstums-Turbo“: Nürnberger Messe startet Rekord-Investitionsoffensive

, Medien & Kommunikation, NewsWork AG

Die NürnbergMesse will auch künftig als dynamischer Wachstums- und Wirtschaftsmotor für Nord-Ost-Bayern und weltweit weiter wachsen. Investitionen...

Soziale Medien: Privatsphäre geht über Meinungsfreiheit

, Medien & Kommunikation, ARAG SE

Ein Jahr nach der Affäre kam die Tochter zur Welt. Also stand für die Mutter fest, wer der Vater war. Doch der Mann, der mittlerweile wieder...

Disclaimer