Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 153624

Spektakuläre Ideen : Wohnen im Wandel

26. - 28. März: Besuchermagnet NordHAUS 2010 in der Weser-Ems Halle

(lifePR) (Oldenburg, ) Begrünte Dächer, neueste Entwicklungen aus dem Bereich "Erneuerbare Energien" und nicht zuletzt eine Weltneuheit - die Besucher der Baufachmesse NordHAUS 2010 dürfen gespannt sein auf die Auswahl, Qualität und die zum Teil visionären Ideen, die rund 200 Aussteller in diesem Jahr auf den Markt bringen.

Wer sich für die Themen "Wohnen im Wandel" und "Neue Wohnformen" interessiert, sollte sich das letzte Wochenende im März 2010 freihalten. Öffentliche und private Bauherren können sich vom 26. bis 28. März über die unterschiedlichsten Wohn-Ideen und Möglichkeiten in der Oldenburger Weser-Ems Halle informieren.

Den Eröffnungsvortrag hält in diesem Jahr Prof. Dr. Claudia Kemfert, Leiterin der Abteilung Energie, Verkehr und Umwelt am Deutschen Institut für Wirtschaftforschung (DIW). Das Thema dieser weltweit anerkannten Wissenschaftlerin lautet "Klimaschutz: Jetzt die Krise nutzen". Im Anschluss an ihren Vortrag steht die Referentin für eine Signierstunde ihres neuesten Buches zur Verfügung.

Herzstück der Halle 3 ist auch in diesem Jahr die "Lebende Baustelle". Initiator ist erneut der Oldenburger Architekt Jann Kruse. "Auf unserem Stand erhalten Sie praktische Tipps und jede Menge Anregungen. Ob Dachflächenfenster, Außenwandputz, Hackschnitzel-Heizung oder grüne Dächer - hier berichten Fachleute, die ihr Handwerk von der Pike auf gelernt haben." So haben immer mehr Bauherren die Vorteile eines begrünten Daches erkannt. Sommerlicher Wärmeschutz und eine nicht versiegelte Fläche sind dabei nur zwei Argumente von vielen.

Diese bauliche Variante überzeugt besonders auch zusammen mit einer Photovoltaik-Anlage, die "förmlich in Symbiose mit dem Gründach arbeitet", so Kruse.

Ein Highlight ist in diesem Jahr die Präsentation einer absoluten Premiere. Es handelt sich um einen Bauplan im Maßstab 1:1, gedruckt auf einer witterungsbeständigen Kunststoffplane. Erfinder dieser Weltneuheit ist Wolfgang Schnieder, Architekt aus Hatten. Er hat sich dieses - im Übrigen von der EU geförderte - Projekt unter dem Namen "OBJEKT-plan(e)" patentieren lassen. Entstanden ist die Idee aus seiner über 30-jährigen Baustellen-Erfahrung und dem Wunsch, Baustellen-Abläufe zu optimieren und somit Baukosten zu senken. Die Vorteile liegen auf der Hand: "Mit einer "lebensgroßen" Zeichnung kann die Lage von Gebäuden und Außenanlagen auf dem Grundstück genau festlegt werden, sodass das aufwändige Ausmessen und Auswinkeln von Gebäuden entfällt. Darüber hinaus ermöglicht es dem Bauherrn, Größe und Aufteilung des Bauwerks anschaulich und verständlich zu machen", so Schnieder. "Auch lassen sich damit Fehler und Mängel auf der Baustelle und dadurch bedingte Streitigkeiten und Prozesse vermeiden."

Möglich wird dies Verfahren durch modernste Drucktechnik. In Zusammenarbeit mit einer Hamburger Druckerei, die sich auf digitale Großdrucke spezialisiert hat, entstehen diese überdimensionalen Bauzeichnungen. Da die fünf Meter breiten Planen problemlos aneinandergeschweißt werden können, sind die Ausmaße unbegrenzt.

Weitere Informationen zur NordHAUS 2010 unter www.weser-ems-halle.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Der Countdown für die Eisgala "Emotions on Ice" läuft

, Kunst & Kultur, C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH

In wenigen Tagen präsentiert die C³ Chemnitzer Veranstaltungszentre­n GmbH gemeinsam mit Spotlight Productions mit der zweiten Auflage von „Emotions...

ARD Kroatien Krimi Kommissar Lenn Kudrjawizki sorgt für nachhaltige Begeisterung

, Kunst & Kultur, Stefan Lohmann - Talent Buyer & Booking Agent

ARD / Degeto verlängert „Kroatien Krimi“ Reihe mit Lenn Kudrjawizki in einer der Hauptrollen. Nach der erfolgreichen Ausstrahlung stehen nun...

DER NUSSKNACKER in Darmstadt / ASCHENPUTTEL in St. Petersburg

, Kunst & Kultur, Staatstheater Darmstadt

In der laufenden Spielzeit findet erstmalig ein besonderer Austausch zwischen dem Hessischen Staatsballett und dem Leonid Yacobson Ballet aus...

Disclaimer