Donnerstag, 08. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 66221

Die wichtigsten Vorschriften zu Gesundheits- und Pflegereform

(lifePR) (Regensburg, ) Im Mittelpunkt der Gesundheitsreform und Pflegereform steht die qualifizierte Beratung von Patienten, Pflegebedürftigen und deren Angehörigen. Die neue Pflichtleistung wird immer mehr zur Kernaufgabe des Gesundheitswesens.

Um dem gerecht werden zu können, bietet die handliche Textsammlung "Das gesamte Patienten- und Pflegerecht" aus dem Walhalla Fachverlag eine umfassende Arbeits- und Entscheidungsgrundlage. Die Taschenausgabe stellt alle für Beratung und Pflege relevanten Vorschriften thematisch gegliedert zur Verfügung.

Neben dem vollständig abgedruckten SGB V und SGB XI enthält der Band wichtige Gesetzestexte zum Berufsrecht der Pflegekräfte, zum Medizinrecht und die für die Praxis besonders relevanten Durchführungsverordnungen. Die Sammlung beinhaltet alle wichtigen Regelungen zum Heimrecht, inklusive der vom Bundesrecht abweichenden Gesetzgebung in Baden-Württemberg und Bayern.

Anhand der aktuellen Materialien der Bundesärztekammer und der Ethikkommission spiegelt die Sammlung den derzeitigen Diskussionsstand zu den gesetzlichen Regelungen von Patientenaufklärung, -verfügung und Vorsorgevollmacht wider.

Mit dem kompakten Band haben Nutzer sämtliche Rechtsgrundlagen und Verordnungen immer griffbereit. Besonders praktisch sind u.a. die Übersichten über Zuzahlungen, Belastungsgrenzen und Festbeträge für Hilfsmittel.

Abonnenten der halbjährlich neu erscheinenden Sammlung genießen zudem den Vorteil, online kostenlos und tagesaktuell alle Gesetzestexte einsehen zu können und verfügen so immer über eine zuverlässige Gesetzessammlung auf aktuellem Stand.

Die Taschenausgabe "Das gesamte Patienten- und Pflegerecht" ist auf alle praktischen Anforderungen in der Pflege ausgerichtet. Sie bietet Mitarbeitern in Verbraucherzentralen, Beratungsstellen, Wohlfahrtsverbänden, bei Sozialversicherungsträgern und Pflegediensten, selbständigen Pflegeberatern, Leitern von Alten- und Pflegeheimen, Verantwortlichen im Medizinischen Dienst, aber auch ehrenamtlich Pflegenden einen umfassenden und aktuellen Überblick über die komplizierte Gesetzes- und Verordnungslage und ermöglicht ihnen rechtssicheres Handeln.

Aus dem Inhalt:

Selbstbestimmung, Aufklärung, Sterbebegleitung:
Betreuungsrecht, Berufsordnung der Ärzte, Empfehlungen zur Patientenaufklärung, Grundsätze zur ärztlichen Sterbebegleitung, Empfehlungen zum Umgang mit Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung

Medizinrecht:
TransfusionsG, TransplantationsG, RöntgenVO, MedizinprodukteG mit DVOen, ArzneimittelG

Berufsrecht Pflegekräfte:
KrankenpflegeG, AltenpflegeG, Hinweise zur Beschäftigung von ausländischen Pflegekräften und Haushaltshilfen

Gesetzliche Krankenversicherung:
SGB V, Arzneimittel-RL, Heilmittel-RL, Hilfsmittel-RL, RL zur Verordnung von häuslicher Krankenpflege, RL zu spezialisierter ambulanter Palliativversorgung, Rahmenvereinbarungen zur Hospizarbeit, Rehabilitations-RL, RL zu schwerwiegenden chronischen Krankheiten, Arbeitsunfähigkeits-RL, PatientenbeteiligungsVO

Soziale Pflegeversicherung:
SGB XI, Begutachtungs-RL, Pflegebedürftigkeits-RL, Härtefall-RL, PflegezeitG, BudgetVO, RL zur Feststellung erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz, Grundsätze zur Qualitätssicherung in der Pflege, Qualitätsprüfungs-RL

Heimrecht:
HeimG, HeimmitwirkungsVO, HeimmindestbauVO, HeimsicherungsVO, HeimpersonalVO, LandesheimG Baden-Württemberg, Pflege- und WohnqualitätsG Bayern

Walhalla Fachredaktion
Das gesamte Patienten- und Pflegerecht
Ausgabe 2008/2009
Kranke, Pflegebedürftige und deren Angehörige unterstützen und qualifiziert beraten

900 Seiten, Paperback
19,90 EUR [D]
ISBN 978-3-8029-7406-9
WALHALLA Fachverlag, Regensburg, 2008
www.WALHALLA.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Wohnungsüberlassung an Tochter steuerlich nicht anerkannt

, Finanzen & Versicherungen, Wüstenrot & Württembergische AG

Wird eine Wohnung einem unterhaltsberechtigt­en Kind nicht gegen Geld überlassen, sondern im Rahmen der elterlichen Unterhaltspflichten zum Bewohnen...

Vorweihnachtliche Überraschungen statt aufwändiger Weihnachtsgeschenke

, Finanzen & Versicherungen, Taunus Sparkasse

Die Taunus Sparkasse verzichtet auch in diesem Jahr auf aufwändige Geschenke für Kunden und Geschäftspartner. Stattdessen spendet sie insgesamt...

Was tun gegen vereiste Windschutzscheiben?

, Finanzen & Versicherungen, Wüstenrot & Württembergische AG

Wer kennt das nicht? Die Temperaturen gehen gegen null, und schon sind die Scheiben am Auto vereist. Bei klirrender Kälte müssen Autofahrer dann...

Disclaimer